Kuolemanlaakso – Kuusumu

Label: Svart Records VÖ: 4.3.2022

Was für eine Freude, nach so langer Zeit wieder was von dieser finnischen Düster-Metalband zu hören. Immerhin hat es 8 Jahre gedauert bis zu einem Nachfolger zu Uljas uusi maailma (2012), Musta aurinko nousee (EP, 2013) und Tulijoutsen (2014). Kuolemanlaakso setzen dort fort, wo sie damals aufgehört bzw. Pause eingelegt haben: Songs, die Einflüsse von zähem Doom bis hin zu Brutalo-Black Metal aufweisen, melancholisch-epische Hymnen, wahre Sinfonien der Trauer, die noch dazu unheimlich ins Ohr gehen.

Die Texte von Kuusumu basieren lose auf der plötzlichen globalen Abkühlung, die im Jahr 535 einsetzte und zu einem zehn Jahre andauernden Winter mit Ernteausfällen, Hungersnöten und einem Massensterben von Vieh und anderen Tieren führte. Der Klimawandel wurde höchstwahrscheinlich durch massive Vulkanausbrüche verursacht, deren Aschenebel die Sonne für 1,5 Jahre verdunkelte, was zu Lichtverlust und unerträglicher Kälte führte. Außerdem breitete sich die Beulenpest, die 541 im Byzantinischen Reich ausgebrochen war, in ganz Europa aus und tötete während der Klimakrise Dutzende Millionen Menschen.

Kuusumu wurde wie die Vorgänger von Santura produziert und Laakso ist wie immer der Hauptsongwriter. Als Gäste sind Aleksi Munter (Swallow the Sun, Insomnium, Ghost Brigade) am Keyboard und Sängerin Lotta Ruutiainen (Luna Kills) vertreten.

Tracklist:
Pimeys laski
Katkeruuden malja
Surusta meri suolainen
Kuohuista tulisten koskien
Surun sinfonia
Pedon vaisto
Tulessakävelijä

Kuolemanlaakso:
Kotamäki – Gesang
Laakso – Gitarre, Back Vocals
Kouta – Gitarre
Usva – Bass
Tiera – Drums

www.kuolemanlaakso.net

  • 9/10
    Bewertung / rating - 9/10
9/10

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen. Mag.phil., zwei in 5 Jahren parallel abgeschlossene Vollstudien (English & American studies, Medienkommunikation) und stolz darauf, denn als Mädel aus einer Arbeiterfamilie in einem erzkonservativ-katholischen Land ging das nur dank Stipendium und etwas später im Leben als andere....