Shape of Despair – Return to the Void

Label: Season of Mist    Release: 25. Februar 2022

Wieder ein Lebenszeichen der finnischen Funeral Doom Ikonen Shape of Despair, denn das letzte Album ist auch schon wieder einige Jährchen her (Monotony Fields, 2015). Die einzelnen Bandmitglieder lagen allerdings nicht auf der faulen Haut, gibt es doch anderweitige Verpflichtungen u.a. mit Finntroll, Impaled Nazarene, Throes of Dawn und Counting Hours.

Wunderschön und zugleich unendlich traurig: Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit machen sich auch hier wieder musikalisch episch breit, garniert mit Vocals aus Grabestiefe, melancholischen Chören und einer weiblichen Stimme, die sich gelegentlich wie Klagelaute ausmacht. Der kürzeste Song ist mit 8 Minuten angelegt, damit ihr euch gebührend in Trauer suhlen könnt. Da nehmen sich im Vergleich die Landsleute Kuolemanlaakso nahezu fröhlich aus ..

Tracklist:
1. Return To The Void (09:14)
2. Dissolution    (08:59)
3. Solitary Downfall (11:06)
4. Reflection In Slow Time (08:08)
5. Forfeit (08:00)
6. The Inner Desolation (11:48)

Recording line-up:
Henri Koivula – vocals
Natalie Koskinen – vocals
Jarno Salomaa – guitars and keyboards
Tomi Ullgrén – guitars
Sami Uusitalo – bass
Samu Ruotsalainen – drums

Recording studio:  Beat Domination Studio, D-Studio and Doom Cave
Producer / sound engineer:  Produced by Shape of Despair Engineered by Samu Ruotsalainen, Miika Niemelä, Jarno Salomaa and Henri Koivula

Mixing studio and engineer: Beat Domination Studio / Samu Ruotsalainen
Mastering studio / engineer:  Chartmakers West / Svante Forsbäck

facebook.com/shapeofdespairofficial
shapeofdespair.bandcamp.com

  • 9/10
    Bewertung / rating - 9/10
9/10

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen. Mag.phil., zwei in 5 Jahren parallel abgeschlossene Vollstudien (English & American studies, Medienkommunikation) und stolz darauf, denn als Mädel aus einer Arbeiterfamilie in einem erzkonservativ-katholischen Land ging das nur dank Stipendium und etwas später im Leben als andere....