Das Buch von Boba Fett

Disney+ Erstveröffentlichung 29. Dezember 2021 K-12 38 – 56min

auch Star Wars: Das Buch von Boba Fett (Originaltitel: Star Wars: The Book of Boba Fett)

Die Serie ist ein direkter Ableger der Serie The Mandalorian rund um den kultigen Star-Wars Kopfgeldjäger Boba Fett und dessen Leben nach den Ereignissen der zweiten Staffel von The Mandalorian.

War nie ein Mitglied des Boba-Kultes, das war daher nicht unbedingt eine heissersehnte Spin-Off Serie für mich. Aber klar kam ich dran nicht vorbei – und wurde total positiv überrascht, bin nach Folge 2 schlicht begeistert. Die bescherte Gänsehautmomente auch beim 2. Mal gucken …

Zur Handlung: Nachdem Boba Fett am Ende der zweiten Staffel von The Mandalorian gemeinsam mit Fennec Shand (Ming-Na Wen) den einstigen Palast von Jabba dem Hutten auf Tatooine aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter (1983) erobert hat, steigt Fett nun zum obersten Verbrecherlord („Daimyō“) in der kriminellen Unterwelt auf und versucht, alle bisher verfeindeten Verbrechersyndikate friedlich zu vereinen.

Die Verwandtschaft zu Western und Samuraifilmen (wie ja schon bei Star Wars an sich) ist hier ebenso deutlich wie schon beim Mandalorian – die Plots erinnern an Klassiker wie etwa „Der mit dem Wolf tanzt“. Und das wundervoll ins Star Wars Universum übersetzt: Man erfährt da viel mehr über die Tusken-Sandleute …

Ein Riesenspaß ist es auch, in der Serie diverse Figuren aus Star Wars Nebenhandlungen oder gekappten Szenen (Stichwort Toshi Station) zu identifizieren. Eine unerschöpfliche Quelle für „Easter Egg“ Sucher – unerwähnt blieb in diversen diesbezüglichen Foren bisher, dass Bobas Stiefel dasselbe Design aufweisen wie die Fußbekleidung des jungen Luke Skywalker…

Tolle Darsteller – allen voran Temuera Morrisons charismatische Präsenz als Hauptdarsteller, überzeugend auf ganzer Linie. Dieser neuseeländische Schauspieler stellte Boba Fett schon in The Mandalorian dar und auch bereits dessen Vater Jango Fett sowie verschiedene Klonkrieger in Angriff der Klonkrieger (2002) und Die Rache der Sith (2005). An seiner Seite spielt Ming-Na Wen als Meister-Attentäterin und Fetts Handwerkspartnerin Fennec Shand. In weiteren Rollen: David Pasquesi als Mok Shaiz’s Majordomo und Jennifer Beals als Garsa Fwip.

Tolle coole Musik (wie schon beim Mandalorian) – kurz, die Serie ist rundum gelungen. Freue mich schon auf die nächsten Episoden.

(Produziert wird die Serie von Regisseur und Drehbuchautor Jon Favreau, der zuvor als Showrunner an The Mandalorian arbeitete. Als ausführende Produzenten agieren an seiner Seite Robert Rodriguez und Dave Filoni. Und wie beim Mandalorian arbeiten unterschiedliche Regisseure an den einzelnen Folgen – die tolle 2. Folge hatte Steph(anie) Green als Federführerin. Als Komponist kehrte Ludwig Göransson, der bereits die Musik für The Mandalorian komponiert hatte, zurück.)

  • 9.5/10
    Bewertung / rating - 9.5/10
9.5/10

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen. Mag.phil., zwei in 5 Jahren parallel abgeschlossene Vollstudien (English & American studies, Medienkommunikation) und stolz darauf, denn als Mädel aus einer Arbeiterfamilie in einem erzkonservativ-katholischen Land ging das nur dank Stipendium und etwas später im Leben als andere....