Fantasy Basel 2019

03.-05.05.2019 Messehalle Basel, Schweiz

Die Fantasy in Basel feiert dieses Jahr ein kleines Jubiläum, seit 5 Jahren ist es der Treffpunkt für Gamer, Cosplayer, Film- & Comicfans und der Ort um zu sehen und gesehen zu werden. Die Messe Basel bietet dafür auf 3 Ebenen und in zwei Hallen die geeignete Location und die Organisatoren haben dafür gesorgt, dass man überall ein besonderes Erlebnis geboten bekommt. Zahlreiche Panels, Kochshows, Workshops, Shows, Talks und Walking Acts sorgen dafür, dass man sich nur schwer entscheiden kann, wann man wo sein will. Man kommt also gar nicht drum herum, alle drei Tage anwesend zu sein.

Unten eine interaktive Foto-Auswahl oder anklicken und Galerie auf Flickr ansehen!

Zum Mini-Jubiläum wollte man den Fans unbedingt eine besondere Ausgabe der Fantasy bescheren. Mit der Game of Thrones-Ausstellung und der Möglichkeit, auf dem Eisernen Thron Platz zu nehmen und sich ablichten zu lassen, wollte man ein besonderes Highlight bieten, doch leider gab es da eine kleine Panne und der Thron blieb in England am Zoll hängen, soll aber nach Möglichkeit zumindest im nächsten Jahr an der Fantasy mit dabei sein. Dennoch gab es genügend andere Attraktionen. Erwartete einen doch gleich beim Eingang zu den Hallen der Transformer Truck von Hasbro und der X-Wing von Star Wars, in den man sich setzen konnte und ein Foto gemacht wurde. Ein paar Schritte weiter warteten die Swiss Ghostbusters mit ihrem Busters Mobil und die grossartigen Wasteland Warriors, die sich von Mad Max, Waterworld und Fallout zu ihren Kostümen und ihrem unglaublichen Stand haben inspirieren lassen. Dieser Stand macht wirklich viel her und die Kostüme der Mitglieder sind grossartig gestaltet.

Sonst befindet sich in der Eingangshalle vor allem das, was ein Gamer-Herz höher schlagen lässt. Von Nintendo über Playstation und einigen Verkaufsständen dreht sich das meiste um neue Games und den eSport, der hier ausgetragen wird. An zahlreichen Ständen kann man teils überteuerte Retro Games kaufen, aber auch Geek-Kochbücher oder neue Games, Controller und Konsolen.

Während es einige ganz klar nur in Halle 1 zieht, haben andere als erstes das Ziel, ihr Fan-Erlebnis auf der zweiten Ebene zu buchen. Internationale Stars wie Natalia Tena, Ricky Whittle, Don Rosa, Mark Hadlow, John Campling, Julian Glover und Victoria Atkin standen etwas kostspielig für Autogramme und Fotos an allen drei Tagen zur Verfügung und die meisten von ihnen liessen es sich nicht nehmen, eine kurze Unterhaltung zu führen oder waren gar für ein Spässchen zu haben. Wer sich das persönliche Meet& Greet nicht leisten konnte/wollte, hatte aber auch die Chance, diesen Stars bei den Talks Fragen zu stellen. Besonders Mark Hadlow, der sogar für seine Zuhörer sang, und Ricky Whittle, der mit jedem Fragesteller auf Tuchfühlung ging, haben ihre Talks gerockt und sicherlich noch einige Fans mehr dazu gewonnen. Die Moderatoren konnten bei diesen Talks meist nur schwer mithalten und sassen teilweise nur noch lächelnd auf ihren Sitzen bis die Zeit des Talks abgelaufen war.

Auch auf den zahlreichen Nebenbühnen gab es so einiges zu entdecken. Auf der Book&Comic Stage gab es Buchlesungen, bei denen vor allem Angelo Nero’s «Feuer und Finsternis – Eine Schweizer Legende», aber auch S.A. Lee’s «Die Chroniken der drei Kriege» hervorstachen. Es gab Tipps und Tricks zum kreativen Schreiben vom Verein Schweizer Phantastik-Autoren oder Digital live Drawing mit Geoffo. Auf dem Podium 1, war Bernd Greisinger zu Gast, dem das Schweizer Hobbit-Museum mit begehbarem Bilbo-Haus gehört, man konnte mit dem Atelier Oechsli einen Drachenkopf modellieren oder sich über Crowdfunding-Strategien informieren. Bei Workshops konnte man zum Beispiel bei Claudia Rindler sehen, wie man ein «Captain America Make-up» macht, oder bei den Egg Sisters am Stand eine Foam Latex Prosthetic Application und Makeup-Demo sehen. Auf dem Cosplay Podium zeigten namenhafte Cosplayer, wie man am besten seine Ideen in die Wirklichkeit umsetzt, oder wie man den Cosplay zum Beruf macht. Auf der Movie Stage gab es Gespräche mit Schauspielern, mit dem bekannten WETA Workshop, der für viele Produktionen die Kostüme, Waffen etc. fertigt. Es gab neue Trailer zu sehen von Detective Pikachu und Iron Sky, während an den Ständen selbst gezeichnet wurde, Kochshows gezeigt wurden, bei denen es entweder Gerichte von Game of Thrones und Co. gab oder Sushi. Ausserdem konnte man seinen Namen auf japanisch schreiben lassen und vieles, vieles mehr.

Ansonsten fand man auf der zweiten Ebene vor allem Künstler, Autoren und Bastler aber auch Schulen, Händler und grosse Firmen wie Disney, die ganz toll Werbung für den bald erscheinenden „Aladdin“-Film machten, und bei denen man sich auf dem fliegenden Teppich ablichten lassen konnte. Oder ein Foto zusammen mit einer Toruk Darstellerin, die in der Avatar-inspirierten Show von Cirque du Soleil vom 12.-16. Juni in Zürich im Hallenstadion zu sehen sein wird. Aber der Grossteil der Halle wurde für Künstler zur Verfügung gestellt. So zum Beispiel Anne Stokes, deren Bilder man signieren lassen konnte, oder dem durch Donald und Dagobert Duck bekannten Don Rosa, der unermüdlich an seinem Stand Exemplare von seinen Comics und Zeichnungen signierte. Aber auch unbekanntere grossartige Maler wie Nicoles Art, die von Jack Sparrow bis Venom jeden Film-Helden und Bösewicht aus jeder Perspektive grossartig aussehen lässt, oder Kevin Fitzgerald aus England, der mit winzigen Pinselstrichen und Tinte grossartige Meisterwerke erstellt. Oder Freigeist Thomas Schönwitz, der unter dem Namen TurnFireTom kuriose und einzigartige Figuren und Maschinen erschafft. Simon Schmid, der seine Fotos mit Moderner Kunst vereint und daraus wahre Hingucker schafft. Oder der grossartige UK Comic Künstler Ade Brown, der einen Einblick in seinen Comic/Graphic Novel «Where Angels Fall» gewährt und für jeden jungen Künstler einen Tipp bereit hält. Aber es findet sich auch eine Band in der Artist Lane der Fantasy Basel. Die Visual Kei Band Aural Coma präsentieren vor Ort ihr Album/Video und ihr grossartiges Merch und ihr werdet mit Sicherheit bald mehr von dieser Band bei uns lesen können. Grossartige, inspirierende Persönlichkeiten finden sich in Halle 2 und hätte ich viel Geld, ich hätte fast überall mindestens etwas von ihren Kunstwerken gekauft.

Auf der dritten Ebene, oben unter dem Dach der Messe, fanden sich zahlreiche Tattoo-Studios, bei denen man sich vor Ort tätowieren lassen konnte sowie auch das Schweizer Tattoo-Museum, das noch Geld sammelt für seine Verwirklichung. Gleich nebenan konnte man einige Sportarten und neue Games ausprobieren oder einer von 3 täglichen Wrestling-Shows zusehen. Für die Hungrigen gab es im Japan Village einiges zu kosten, darunter auch schwarzes, grünes und violettes Softeis. Viel Anklang fand auch die Game Zone in der neue und alte Brett- und Karten-Spiele gespielt werden konnten und die Zombie Walk Zone, bei der es regelmässig lange Schlangen zum Einlass gab, weil alle sehen wollten, was sich hinter der Sperrzone befindet. Ebenfalls ganz oben fand man das Mittelalter Village, wo man von Ketten über Rüstung, Kopfschmuck, Helme, Flöten, Bogen und Waffen alles kaufen konnte, was das Herz begehrt. Und diverse Cosplay-Stände, an denen man die Cosplayer „Face2Face“ treffen und Bilder, Autogramme und Co erwerben konnte.

Die Dichte an Cosplayern an der diesjährigen Fantasy war hoch und die Kostüme werden immer aufwendiger und ausgefallener. Es ist unglaublich, wie viel Aufwand und Geld manche in ihre Kostüme stecken und mit wie viel Herzblut sie ihre Charaktere dann auch noch verkörpern. Einen riesen Respekt an alle Cosplayer, die teilweise drei Tage lang in ihren Kostümen leiden, viel Arbeit, extreme Hitze in den Materialien und die unglaublich vielen Fotoanfragen an einer solchen Convention über sich ergehen lassen. Bei dem Cosplay Contest gab es für die Besten unter ihnen unter anderem eine Nähmaschine von Bernina, eine Nintendo Switch und einen 3-Tages-Pass für die nächste Fantasy Basel zu gewinnen. Am Sonntag wurde beim letzten Contest aber eine Cosplayerin noch von ihrem Freund überrascht. Vor zwei Jahren an der Fantasy kennengelernt, vor einem Jahr an der Fantasy zusammengekommen, folgt in diesem Jahr der Heiratsantrag. Und sie hat „Ja“ gesagt. Vielleicht folgt ja dann im nächsten Jahr die Fantasy Basel Hochzeit!

Eines der grössten Highlights erreichte man über eine kleine Brücke in der Nebenhalle. Die Halle beherbergte neben dem Swiss Space Museum, das samt Raumkapsel, Astronauten-Anzug und -Sitz zahlreiche Informationen über die Raumfahrt gab, die 501st Legion – Swiss Garrison, die Star Wars Fan Props: Project X1 und die Galactic Alliance und die Rebel Legion – Helvetica Base und sie alle zusammen machten das Erlebnis in dieser Halle zu einem Intergalaktischen Abenteuer samt herumfahrendem R2D2, Chewbacca, Han Solo, Darth Vader, Darth Maul, Kylo Ren, Leia, zahlreichen Storm Troopern und vielen anderen Charakteren aus dem Star Wars-Imperium und riesigem TIE Fighter EP IV. Zusammen mit dem X-Wing gehörte er zu den Top Highlights der Fantasy.

Bei diversen Ständen gab es Foto-Möglichkeiten, oftmals gratis, teilweise aber auch gegen eine kleine Spend, die teils der Gruppe, teils einem guten Zweck zugute kommt. Ich würde diesen Gruppen aber raten, selber eine Kamera (Photobox) einzurichten, bei der man das Foto gleich drucken lassen kann und einfach pro Foto einen gewissen, nicht zu hohen Betrag verlangt. So kommt Geld in die Kasse und die Leute bekommen ein gut ausgeleuchtetes Foto, für das sie gerne etwas bezahlen. Allgemein fehlt es in Basel ein bisschen an tollen Foto-Kulissen, um Cosplayer und Co gut ablichten zu können. Das Licht in den Hallen ist schwierig und ausser weissen Hintergründen ist es recht schwer etwas zu finden, das etwas hermacht. Hier könnte man zum Beispiel unterschiedliche Fotosets installieren, die man dafür nutzen kann.

Ein kleines Defizit finde ich auch die nicht grossartig vorhandenen Ruhezonen. Gerade in diesem Jahr, wo es draussen kalt ist, finden im Inneren nicht alle Platz, um sich beim Essen/Trinken mal kurz hinzusetzen und auszuruhen. Mehr Sitzplätze im Inneren der Hallen wären nicht schlecht und das kulinarische Angebot könnte man vielleicht noch ein bisschen individueller gestalten. Zwar gibt es mit Hot Dog, Burger, Raclette, Crepes und asiatischen Gerichten eine grosse Auswahl, aber alle Stände bieten das gleiche Essen zu teils sehr hohen Preisen an. Hier könnte man vielleicht noch was verbessern, aber ansonsten gibt es eigentlich an der Fantasy nichts auszusetzen. Die Crew & Security waren freundlich und hilfsbereit und der Einlass besser organisiert als im letzten Jahr.

Fazit: Die Fantasy Basel ist ein grossartiger Event, bei dem die Stände ein bisschen übersichtlicher hätten gestellt werden können oder bei dem man auch für ein paar Ruhezonen mehr sorgen könnte. Alles in allem ist es toll organisiert und in «familiärer» Atmosphäre, bei der man immer bekannte Gesichter antrifft und einfach ein grossartiges Wochenende verbringen kann. Bei über 54’000 Besuchern, die dieses Jahr an der Jubiläumsausgabe dabei waren, gibt es am Interesse für diese Events wohl keinen Zweifel. Wir freuen uns auf jeden Fall bereits auf die nächste Fantasy Basel vom 21-23.5.2020.

Fantasy (46)

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core