KonzerteLive

Altamullan Road in Hyvinkää

Altamullan Road, eine Band bestehend aus Johanna Kurkela und Johanna Iivanainen, begleitet von Timo Kurkela und Mikko Iivanainen, hat in diesem Winter ihre allererste Tournee absolviert. Die Idee zur Tournee gab es schon vor Covid, konnte aber erst jetzt in Realität umgesetzt werden. Wir besuchten das Konzert in der kleinen Stadt Hyvinkää, etwa 40 Minuten Fahrt von Helsinki entfernt.

KONZERTFOTOS HIER

Altamullan Road bezeichnet sich selbst als „den Klang der Liebe und des Loslassens, die Stimme der Lerchen, der Dichter und der Freundschaft“ und als „emotionale Filmmusik“. Johanna Kurkela ist eine Sängerin-Liedermacherin mit einer Solokarriere, die 2005 begann. Sie ist auch Teil des Trios Auri mit dem Keyboarder Tuomas Holopainen (ihrem Ehemann) und dem Gitarristen, Keyboarder und Flötenspieler Troy Donockley, beide Mitglieder von Nightwish. Ein weiteres ihrer bekannten Projekte ist „Eye of Melian“, geleitet von Martijn Westerholt von Delain. Johanna Iivanainen ist eine finnische Sängerin mit einem Jazz-Hintergrund („Ich liebe einfach alle Musik!“, wie sie auf Instagram betitelt).

Der Hyvinkääsaal war zu etwa 75% gefüllt und nicht ausverkauft (aber wir wissen, dass es am nächsten Tag in Helsinki rappelvoll war). Von Anfang anfiel auf, wie viele verschiedene Leute aller Altersgruppen anwesend waren. Die Band ist nicht so bekannt und ehrlich gesagt hatte ich nicht viel von einer Bühnenshow erwartet, da kleine Bands in der Regel Shows mit minimalem Aufwand veranstalten. Zu meiner Überraschung war die Atmosphäre absolut eindringlich: Die Gruppe hat in das spektakuläre Lichtdesign investiert:  Tommi Stolt von Space Zoo Oy, der schon für Nightwish und viele TV-Shows arbeitete, und das Ergebnis war eine der besten Lichtshows, die ich je gesehen habe. Dies trug definitiv dazu bei, die Wirkung der wunderschönen Balladen von Altamullan Road zu verstärken und einen starken Eindruck zu hinterlassen. Der gesamte Raum über der Bühne war von vielen verschiedenen Lichtstrahlen bedeckt, was die „Bühne“ wirklich riesig machte.

Programmtechnisch hörten wir das gesamte selbstbetitelte Debütalbum (ca. 2020) sowie viele Balladen-Cover, darunter einige bekannte Klassiker („Neverending Story“, „Hey Brother“, „Fields of Gold“). Wer mit ihrem lyrischen und schönen Material vertraut ist, findet die Live-Performance einfach nur fesselnd: Originelle Lichter, schöne Soli und der Klang der akustischen Instrumente sorgen für ein besonders eindringliches Erlebnis. Das Einzige anzumerken ist, dass sich der Rhythmus der meisten Lieder ziemlich ähnelt, was den Eindruck gegen Ende des Gigs ein wenig schmälert, da sich das Gehirn an den Sound und das Tempo gewöhnt. Das Programm dauerte zwei Stunden mit einer Pause.

Der Nachgeschmack des Gigs war zweifellos sehr positiv und ließ mich mit dem Gedanken spielen, die Band in Zukunft öfter live zu sehen. Altamullan Road ist genau das, was finnische Musik im Ausland so beliebt macht – fantasievolle Motive und schöne Harmonien.

Askar Ibragimov

Fotos, Konzert- und Festivalberichte - - - http://www.askaribragimov.com/