Celtic Hills – Schräge Music

Label: Elevate Records      VÖ: 14.12.2020

Tja, mit dieser EP kriegt ihr genau das, was ihr von einem Titel wie “Schräge Music” * erwarten könnt.  Celtic Hills,  2010 in Friuli, Italien, gegründet und geleitet vom Gitarristen / Sänger Jonathan Vanderbildt, warten hier mit 5 total unterschiedlichen Songs auf. Die EP folgt dem 2. Album “Blood Over Intents”, das im März 2020 mitten in der Covidkrise erschien, hat allerdings anders geartetes Material aufzuwarten. , yet differs slightly from this previous material. This one ranges stylistically from Amon Amarth and early Helloween to acoustic Rock ballad. ‘Schräge Music’ was born as a fun project among friends, including guests like Joe Caggianelli (Ex Dardian and currently Starbynary) and Leo Giraldi (Starbynary).

Fünf unterschiedliche Tracks, teilweise mit dem gewohnten Celtic Hills-Sound, aber alle ein bisschen – nun ja, “schräg”. Das erste Stück scheint von Folk/Pagan Metal beeinflusst zu sein, driftet aber in Richtung Melodic Death mit deftigen Growls, immer noch melodisch und ansprechend, recht eingängig. Der zweite Track “Warpriest” folgt traditioneller NWOBHM mit etwas Thrash-Appeal – für meinen Geschmack etwas zu banal. “Freewill” geht in Richtung Power Metal, folgt Speedstern wie Helloween und ist deutlich bemerkenswerter. Acustica – yep, hauptsächlich akustisch – hat was von Tom Waits und Lagerfeuer-Romantik. Das letzte Stück “Big Totem” mit einer seltsamen Kombination aus klassischem Rock, Prog und Punk ist wohl der Hit auf dieser EP und ein vertrackter Ohrwurm. 4 Volltreffer, ein halber Fehlschuss – in der Tat etwas für Musikliebhaber zum Anchecken.

* Schräge Musik, wie die Band selbst den Begriff kennt, war auch eine gängige Bezeichnung für die Ausrüstung eines Abfangjägers mit einer nach oben feuernden Autokanone oder einem Maschinengewehr. Der Begriff wurde von der deutschen Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs eingeführt.

Tracklist:

1- Guardian of 7 star: Voice : Jonathan Vanderbilt, Guitars : Jonathan Vanderbilt, Leo Giraldi ( ex Celtic Hills, ex Starbynary), Bass: Jacopo Novello , Drums : Diego Ralli
2- Warpriest: Voice : Jonathan Vanderbilt, Guitars :Jonathan Vanderbilt, Leo Giraldi, Daniel Longo ( Azrath-11) Bass: Jacopo Novello , Drums :Sandro Farfoglia
3- Freewill: Voice : Joe Caggianelli ( Derdian, Starbynary) Guitars :Leo Giraldi, Jonathan Vanderbilt, Bass: Jacopo novello, Drums : Diego Ralli / Alessandro de Fustinioni
4- Acustica: Voice : Jonathan Vanderbilt, Guitars :Jonathan Vanderbilt, Federico Marcon, Bass: Jacopo Novello
5- Big Totem: Voice Jonathan Vanderbilt, Guitars :Jonathan Vanderbilt, Bass: Jacopo Novello, Drums :Simone Cescutti

  • 7.5/10
    Bewertung / rating - 7.5/10
7.5/10
Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen. Mag.phil., zwei in 5 Jahren parallel abgeschlossene Vollstudien (English & American studies, Medienkommunikation) und stolz darauf, denn als Mädel aus einer Arbeiterfamilie in einem erzkonservativ-katholischen Land ging das nur dank Stipendium und etwas später im Leben als andere....