Inception of Eternity – Into Darkness

Label: darkSIGN-Records     VÖ: 21.8.2020

Inception of Eternity liefern mit “Into Darkness” ihr Debut. Enthalten ist eine vielfältige Variation aus Gothic Rock, Symphonic Metal Marke Skandinavien und Mittelaltereinflüssen beziehungsweise Einflüssen aus deutschem Mittelalter-Rock.

Thorsten Eligehausen ist als Kopf des Projektes verantwortlich für die Produktion, das Einspielen und auch das Schreiben der Songs. Er hat bereits Projekte, wie z.B. Cradle of Haze, Eli van Pike oder Schandpfahl gegründet, produziert und erfolgreich in der Szene etabliert. Als Sänger wurde der Amerikaner Ken Pike ausgewählt, der durch zahlreiche andere Projekte (Eli van Pike, Absolon, Firesphere, Blutlaich) in der Szene bereits Bekanntheit erlangte.

Es gibt eine gute Mischung aus eingängigen Melodien, dazu ein Akustik- und ein Instrumentalsong. Für letzteren namens Beyond Sunrise wurde der Gitarrist Marc Vanderberg (ebenfalls Mitglied von Eli van Pike) ins Boot geholt und Sängerin SINtana für den Song Children from Hell.

Mein persönlicher Favorit des Albums ist Father; der Song ist sowohl als normale Version und Akustikversion auf dem Album vertreten.

Zusammenfassend ein gelungenes Debut, das für Liebhaber von Gothicrock und Mittelalterfans gleichermaßen keine Wünsche offen lässt.

Review: Tatjana Tattis Murschel

  • 7/10
    Bewertung / rating - 7/10
7/10
GastmitarbeiterInnen / guest contributions

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Melanie Kircher, Tatjana Tattis Murschel, Grit Kabiersch, Marina Minkler, Maria Levin, Nina Ratavaara, Elvira Visser, John Wisniewski