In The Woods, Ereb Altor, Shores Of Null, Isole in Oberhausen

4.10.19 Oberhausen, Helvete

Pünktlich zum Beginn der depressiven Jahreszeit kommen mit den norwegischen Düster Metallern In The Woods genau die richtigen Klänge in unsere Locations und mit im Gepäck hat man Ereb Altor und Ishole aus Schweden sowie die Italiener Shores Of Null, die das Package der „Still Yearning European Tour“ komplettieren.

Zum Auftakt der Tour gastieren die Bands am heutigen Abend im Helvete in Oberhausen, welches bereits beim Opener Isole sehr gut gefüllt ist. Leider kamen wir aufgrund einer verzwickten Umleitung und mangelnder Ortskenntnis verspätet im Helvete an und sahen bzw hörten nur noch die letzten Klänge der Schweden, die aber laut Aussagen verschiedener Fans sehr gut performt haben sollen und die Fans begeistern konnten.

Nach einer kurzen Umbaupause war es Zeit für Shores Of Null aus Rom. Die Band war mir bis zum heutigen Abend nicht bekannt, umso mehr wurde ich von den traurigen und wunderschönen Melodien in den Bann gezogen und war überaus begeistert, wie Frontmann Davide und seine Bandkollegen die Menge im Griff hatten und mit ihrem Songmaterial zu überzeugen wussten. Das Stageacting war gut, die Band agierte voller Spielfreude und überaus selbstbewusst.
Leider war nach knappen 40 Minuten Schluss für die sympathischen Mannen aus Rom, die mit viel Applaus bedacht wurden.

Als Ereb Altor die Bühne betraten, war das Helvete brechend gefüllt und vom ersten gespielten Ton an hatten die Schweden die Meute mit ihren Black Metal beeinflussten Folk/Viking Kompositionen vollends im Griff. Die Songs haben echten Hymnencharakter , wie Ereb Altor mit dem Ausnahmesong „Nifelheim“ eindrucksvoll unter Beweis stellten. Die Fans dankten es ihnen mit vollem Support und grenzenlosem Beifall. Mir persönlich gefällt der Gesang nicht wirklich, den Großteil der Zuschauer aber erreichten die Schweden problemlos.
Alles in allem ein sehr guter und überzeugender Auftritt der Nordmänner.

Der Andrang der Zuschauer ging bei In The Woods seltsamerweise etwas zurück, war es bei Ereb Altor noch richtig voll, so lichteten sich die Reihen nun etwas.
Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch – im Gegenteil – ITW spielten einen sehr guten Gig. Gleich zu Beginn hatte Frontman James die Menge in der Hand und die Spielfreude der einzelnen Musiker sprang schon nach kurzer Zeit auf das Publikum über. Songs wie „Empty Streets“ wurden begeistert abgefeiert. Die Norweger konzentrierten sich hauptsächlich auf das Material vom aktuellen Longplayer „Cease The Day“, doch auch ältere Stücke wie „Heart Of The Ages“ oder „Divinity Of Wisdom“ wurden in bester Manier dargeboten.


Gegen Ende des Sets präsentierte man mit „The Cult Of Shining Stars“ (siehe Videoclip unten) vom „Pure“ Album den Klassiker schlechthin und die Fans im Helvete gingen zufrieden nach Hause, nachdem sich In The Woods am Merchstand für Autogramme und gemeinsame Fotos noch Zeit für ihre treuen Anhänger genommen hatten. Hammerband – nach dem Gig nicht Backstage, sondern direkt zu ihren Fans. Respekt !!!

Text & photos/video: Hanzi Herrmann-Doom; Startphoto (aus Helsinki): K.Weber

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Melanie Kircher, Tatjana Tattis Murschel, Grit Kabiersch, Marina Minkler, Maria Levin, Nina Ratavaara, Elvira Visser, John Wisniewski