Club INFEKTIO: Cygnosic, Rave The Reqviem, Seraphim System  

Helsinki, 29. April 2017 Gastautorin, photos: Maria Levin   – unten die interaktive Galerie!
CLUB INFEKTIO nennt sich eine Gruppe von Leuten, die Goth-EBM-Industrial-Cyber-Electro Parties und Gigs, und sie zählen wohl zu den besten Organisatoren in der Stadt. Alles ist immer sehr professionell gemacht, tolle Lichteffekte überall im Club, die Atmosphäre erzeugen, monumentale Dekorationen, perfektes Timing und tolles technisches Equipment. Diesmal traten drei Bands in Helsinki auf, bei denen mir nahezu die Worte fehlen, diese wilde Schönheit des Events, der Musiker und DJs zu beschreiben.

Die erste Band Seraphim System gaben sich sehr mystisch: Die Bühne wirkte wie ein Altar, und die beiden Bandmitglieder traten maskiert auf und standen still vor dem Publikum, während ein meditatives Intro ertönte. Wie antike Götter, die in rotem Licht und Nebel ertrinken. Aber plötzlich legten sie mit dämonischen Tänzen, meisterlichen Industrial Beats und markerschütternden Schreien (John Stancil, der Hauptsänger) los. Die gesamte Show wirkte wie aus einem Theater, wo uns zwei mysteriöse Darsteller ihre düstere Geschichte erzählen, umrahmt von einer Mischung aus Industrial, Aggrotech, Powernoise und Drum’n’Bass. Ich war so beeindruckt, dass ich mich in eine andere Welt versetzt fühlte und sogar vergass darauf zu achten, was im Publikum  abging!   Bandwebsite

Die zweite Band nach einem DJ Set war Rave The Reqviem aus Schweden, wo u.a. Mutter und Sohn als Sängerduo dabei sind. Rave The Reqviem bestehen aus 5 Mitgliedern, alle wunderschön, unglaublich wild und voller Energie auf der Bühne. Und das springt voll auf das Publikum über! Von der ersten Sekunde an war ich fasziniert von ihrer interessanten Kombination aus Rhythmen, Growls, Heavy-Metal Gitarrenriffs und den glorreichen Gesängen von Carola Lönnqvist! Die Performance wirkte wie ein urtümliches Ritual eines Stammes namens Rave The Reqviem. Die Bandmitglieder mögen, was sie tun, und geben dem Publikum alles was sie haben. Ich war hingerissen von diesem Talent, der Professionalität, der Individualität. Das ist eine von diesen Shows, die dich umgehend begeistern, und es ist unmöglich stillzustehen.   Bandwebsite

Cygnosic war die letzte Band auf der Hauptbühne, die auch ein völlig anderes Feeling erzeugte als die Bands davor. Sänger Georg Psaroudakis wirkte sehr ernst und konzentriert während seiner Darbietung, nichts schien dem Zufall überlassen. Das erzeugte einen spannenden Kontrast mit seinen Growls und seinen derben Dance-Beats. Da nun der Club total voll war, kam eine tolle, freundliche Atmosphäre rüber. Wie bereits erwähnt, hatte INFEKTIO für stilgerechte Dekorationen im gesamten Club gesorgt (Künstler: Voeman Decotiimi, decotiimi.blogspot.com), also hattest du stets das Gefühl, dich in einer alternativen Cyberrealität zu bewegen!   Bandwebsite
https://clubinfektio.com/

Ozzy Aikas

Ozzy Aikas

Reportagen, Reviews, Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.