Rifftera – Pitch Black

Label: Inverse Records    Spielzeit: 54 min    VÖ: 28.08.2015

 

Rifftera sind eine finnische Band, die es seit 2010 gibt. Bisher haben die Jungs um Mainman Janne Hietala 3 Demos veröffentlicht. Nun legen sie ihr erstes vollwertiges Album vor.

Der Sound der Finnen lässt sich am besten als Riff orientierter Modern Metal beschreiben, wie es der Bandname ja auch nahe legt. Fette Riffs bilden logischerweise die Grundlage dieses Sounds. Dazu kommen gelegentlich Synthie-Melodien und Double Bass-lastiges Drumming. Bei den Vocals variiert man gekonnt zwischen Growls und cleanem Gesang, wobei letzter nur gelegentlich eingesetzt wird. Leider wird fast vollständig auf Lead Gitarren verzichtet, sodass Melodien fast ausschließlich durch die Synthies beigetragen werden. Das ist bei vielen Songs durchaus stimmig und wohl dosiert umgesetzt, sorgt aber auf Dauer doch für eine gewisse Monotonie im Sound. Die Songs lassen sich nur schwer auseinanderhalten, zumal die Refrains oftmals etwas schlapp sind.

Als Anspieltipp seien noch mal 2 Songs genannt: ‚One Step Closer‘ ist, was die Kombination aus Härte und Eingängigkeit anbelangt, am besten gelungen. Beim finalen Song, dem fast 12 Minuten langen Titelsong, zeigen Rifftera noch einmal alles was sie können. Auch wenn der Song unterm Strich vielleicht 2-3 Minuten zu lang geraten ist, gehört er zu den besten auf dem Album.

Ich bin gespannt auf zukünftige Alben!

Contributors

Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks - Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal - - - Favorisierte Bands? - - - Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! - - - Sonstige Interessen? - - - Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.