Michael Schenker Group, Everdawn @ Z7

05.05.2022 @ Z7 Konzertfabrik, Pratteln, Schweiz

Michael Schenker feiert fünfzigstes Bühnen-Jubiläum, wenn das kein Grund zum Feiern ist. Ich habe den Herrn das letzte Mal vor etwa 13 Jahren in Finnland gesehen und bin gespannt, wie es an diesem Abend mit Sänger Robin McAuley klingt.

Den Beginn machen aber Everdawn, aus den USA und Kanada. Die Gruppe rund um Sängerin Alina Gavrilenko, die sich bis 2019 noch Midnight Eternal nannte, spielt eher Symphonic Metal, welcher leider so gar nicht zu der Schenker Group passt. Dies ist vielleicht auch der Grund, warum auch die hübsche Optik der Sängerin nicht wirklich dazu führt, das Publikum richtig in Stimmung zu bringen. Zwar sind die Songs der Band nicht schlecht, aber viele Töne der ausgebildeten Sängerin sitzen leider nicht. Sie hat immer wieder Passagen in den Songs, in denen sie ihre hohe Opernstimme ablegt und «normal» singt und es wäre wirklich schön, dies öfter zu hören. Ich glaube allerdings, dass die gelegentliche Verfehlung der Töne eher an einem technischen Problem als am Können liegt. Sonst ist es eine gute Darbietung der Musiker Mike LePond am Bass, Dan Prestup am Schlagzeug, Keyboarder Boris Zaks und Gitarrist Richard Fischer. Die Stimmung mag hier leider nicht richtig aufkommen, hoffen wir, dass die Fans dafür bei Michael Schenker umso mehr mitmachen.

ZUR FOTOGALERIE

Everdawn (1)

Nach kurzer Umbauphase ist es endlich soweit, das Intro «Highway to Hell» erklingt und Schenker und seine Band betreten die Bühne. Anstelle von Ronnie Romero ist kein geringerer als Robin McAuley mit auf der Tour der Michael Schenker Group. Ronnie Romero setzt gerade einige Shows aus, weil er für Bulgarien am ESC teilgenommen hat, aber leider nicht durch die erste Auswahlrunde kam. Er stösst jedoch später auf der Tour wieder zur Band. Um so besser, konnte für die Show in Pratteln doch Robin McAuley gewonnen werden, ich hatte ihn noch nie live gehört und bin begeistert. Irgendwie passt dieser ältere Gentleman mit schwarzem Haar optisch ganz gut in die Michael Schenker Group. Noch dazu gibt er die Songs hervorragend zum Besten und die ganze Band harmoniert gut miteinander. Michael Schenker himself: lässt es sich natürlich nicht nehmen, einige grossartige Gitarrensoli zu spielen. Was machen wir nur, wenn all diese langsam in die Jahre kommenden Bands nicht mehr touren? Die tolle Musik wird zwar für immer weiterleben, aber diese Musiklegenden werden sicherlich einfach fehlen. Aber diese Show hat mir definitiv gezeigt, dass es keine weiteren 13 Jahre dauern wird, bis ich mir das nächste Schenker Konzert ansehe. Ein grossartiger Konzertabend in einem gut gefüllten Z7 geht nach knapp zwei Stunden Spielzeit dann doch leider zu Ende, auch wenn es scheint, dass ich nicht die Einzige bin, die noch ein paar Lieder mehr vertragen hätte.

MSG (21)

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core