Saliva / Crazy Town @ Z7

06.02.2018 Z7 Konzertfabrik Pratteln, Schweiz

Eigentlich sollten heute Abend gleich vier Bands auf der Z7 Bühne stehen, doch leider mussten die beiden Vorbands Griever und Davey Suicide aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Da dies relativ kurzfristig bekannt wurde, findet die Türöffnung nach wie vor um 18.15 statt und die Wartezeit auf die erste Band verlängert sich somit ein wenig. Aufgrund der leider nur geringen Besucherzahl findet das ganze im Rahmen des Mini-Z7 statt, wo nur die Hälfte der Halle zu Verfügung steht, aber die Musiker dennoch auf der grossen Bühne auftreten können. Um 20.00 Uhr eröffnen Crazy Town vor rund 150-200 Gästen den Abend.

Ich persönlich kenne diese Band noch aus meiner Jugend, als sie mit ihrem Song «Butterfly» einen riesen Hit landeten und die Charts auf und ab tingelten. Leider blieben die Amerikaner ein One-Hit-Wonder und haben mehr mit Reality TV Shows wie Rehab von sich reden gemacht. Doch auch das liegt schon eine halbe Ewigkeit zurück und es scheint, als würde man sich wieder auf die Musik konzentrieren. Sänger Shifty Shellshock ist es auf jeden Fall anzusehen das, dass auf der Bühne stehen und Singen eigentlich alles ist was er machen will. Grundsätzlich hält sich die Band mit Ansprachen zurück und liefert einfach ihre Show ab. Wobei vor allem der Bassist (wer auch immer das in der aktuellen Besetzung gerade sein mag) ziemlich abgeht und die eine oder andere Yoga Einlage neben dem Bass spielen und Singen darbietet. Den Leuten scheinen Crazy Town heute zuzusagen und sie feiern mit, auch wenn ihr Nu Metal eher HipHop lastig ist. Die Performance an sich und die Songauswahl überzeugen voll und ich würde mir diese Band jederzeit wieder ansehen gehen. Sehr zu empfehlen, auch wenn man nur den «Butterfly» Hit kennt. https://www.facebook.com/officialcrazytown/

Nach kurzer Umbaupause stehen die Herren von Saliva auf der Bühne, auch hier eine Band, die ich eher in meiner Jugend gehört und seit dem Weggang von Josey Scott nicht mehr verfolgt habe. Nun heute Abend muss ich zugeben, positiv überrascht zu sein. Die Amis machen einen hervorragenden Job und die Leute sind voll und ganz mit dabei und feiern ab. Sogar ein Geburtstagsständchen gibt es für Wayne Swinny vom Publikum. Die Songauswahl ist sehr gut getroffen, vom Akustik Medley geliefert von Bobby Amaru alleine mal abgesehen. Dass er nur so ausschnittweise Songs anspielt, dann wieder lange quatscht und dann wieder irgendwas anspielt anstelle was zusammenhängend durch zu spielen, wird auf Dauer ein bisschen mühsam. Und auch wenn er mit der Stimme von Scott nicht mithalten kann, macht er einen guten Job auf der Bühne als Frontmann. Bei den Leuten kommen sie gut an und erfüllen nach dem Konzert auch Fotowünsche und Autogramanfragen, was für amerikanische Bands auch nicht selbstverständlich ist. Ein wirklich gelungener Konzertabend mit zwei überraschend guten Bands, die man sich unbedingt mal anschauen sollte. http://www.saliva.com/

 

Saliva3

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core