Crossbones – Fresh Act November 2017

Unser neuer Fresh Act stammt aus Tirana, Albanien, und Bandgründer Olsi Ballta erzählt uns mehr:

Euch gibt es ja schon eine Weile – könnt ihr euch bitte mal kurz vorstellen? 
Unser aktuelles Line-Up:
Olsi Ballta – founder/vocals
Theo Napoloni – drums
Ben Turku – guitars
Klejd Guza – bass

Wir hatten im Laufe der Jahre viele Line-Up-Wechsel. Es kam so weit, dass es nur noch Klod (Gründer und lange Zeit Gitarrist der Band) und ich waren. Also mussten wir die Band wiederbeleben. Ich kriegte 2010 einen Anruf von Theo (drums). Wir beide studierten Visuelle Kunst an der Kunstakademie hier in Tirana. Also trafen wir uns und fingen an zu proben. Die Chemie stimmte, also wurde er der Drummer der Band. Der erste offizielle Crossbones Gig mit ihm fand im Dezember 2010 statt.

Ben (guitars) kam offiziell 2014 dazu. Wir hatten ihn schon vorher ein paar Mal als Gastgitarrist für ein paar Gigs eingeladen. Wir spielten auch einen Gig mit seiner Prog/Metalband Inverse Horizon aus Italien hier in Tirana 2011. Also im April 2014 übernahm Ben die Gitarre, während Klod zum Bass wechselte, weil wir keinen ständigen Bassisten hatten. Wir machten so weiter bis Anfang 2016, als Klod nach Australien zog. Also wieder kein Bassist. So kam Klejd in die Band und wurde unser neuer Bassist. Er lernte die Songs ziemlich schnell und trat der Rhythmusabteilung ganz schön in den Hintern. Das ist die kürzeste Fassung davon, wie wir einander fanden.

War es ein bestimmtes Lied oder eine Begebenheit, die euch veranlasst hat, Musiker zu werden, und warum diese Art von Musik? 
Ich glaube, wir alle wuchsen mit Rockbands auf und wir alle hatten unsere Vorbilder, aber ab einem gewissen Zeitpunkt wollten wir unsere eigene Musik machen, unsere eigenen Instrumente spielen. Und dann sorgte das Universum dafür, dass wir uns trafen und eine Band gründeten. hahaha
Also ging jeder von uns durch diese Phase, sei es frühere oder gegenwärtige Bandmitglieder, dass wir Instrumente zu spielen lernten. Und diese Musik, weil die einfach rockt … haha … und voll in den Arsch tritt.

Wie habt ihr euch ursprünglich kennengelernt, wie und warum diese Band gegründet? 
Das ursprüngliche Line-Up der Band war:
Olsi Ballta – vocals
Arbi Xhelo – guitars
Klod Shehu – guitars
Alban Male – drums/keyboards
Redi Hasa – bass

Es begann mit einer Handvoll Gleichgesinnter, die gemeinsam jammten und lernten, wie man Coverversionen von den Bands spielt, mit denen wir aufwuchsen. Das war Anfang 1996. Sehr bald fingen wir an, unsere eigenen Songs zu schreiben. Das ist der Grundgedanke einer eigenen Band. Ureigene Musik zu erschaffen.

(Die detailliertere Bandgeschichte HIER)
Wann – Die Band wurde offiziell 1996 geboren, und ich fand den Namen Crossbones in einem Englisch-Albanischen Wörterbuch.
Wir gründeten die Band, weil wir das Gefühl hatten, dass wir etwas zu sagen haben und das mit anderen Leuten teilen wollen. Das war und ist nach wie vor unsere Art, die Welt zu sehen und uns auszudrücken. Es war Vorsehung. Wir sind die einzige Band aus Mitte der 90er, die noch immer weiter macht.

Wie würdet ihr euren musikalischen Stil beschreiben, und wie hat sich dieser entwickelt? Wo sind eure musikalischen Wurzeln? 
Ich glaube, das ist eine Mischung aus Thrash Metal, Hardcore und Groove Metal kombiniert mit albanischen Melodien.
Ein neuer Zugang zur europäischen Post Thrash Metal Szene, wie es unser Label und diverse Webzines beschreiben. Und unser Sound hat sich definitiv weiterentwickelt, technisch auch durch neue Technologie und auch gutes Equipment. Darauf legen wir wert, aber die ursprüngliche DNA unserer Musik hat sich nicht verändert. Das liegt uns am Herzen, und klarerweise entwicklelt sich jedes Bandmitglied selbst weiter, um den Sound so tight und originell wie möglich zu machen und zu bereichern.

Wir alle haben unsere Faves, wie Beatles, Stones, Doors, Hendrix, Sabbath, Led Zeppelin, Pink Floyd, Deep Purple, Iron Maiden, Metallica, Megadeth, DreamTheater, Sepultura, Pantera, Alice In Chains, Pearl Jam, Soundgarden, Korn, RATM, die Liste geht weiter. Also hat jeder von uns was davon genommen und versucht, damit unseren Sound und Stil feinzuschleifen.

Wie schreibt ihr eure Musik und Texte, ist es Teamwork? 
Meistens ja. Wir treffen uns bei den Proben und versuchen, spontan was Neues zu erschaffen. Manchmal ist es ein prägendes Riff oder eine Gesangslinie, die den ersten Funken auslösen. Was die Texte betrifft, ich habe von Tag 1 an die Texte für diese Band geschrieben. Ich schreibe gerne, ich denke, Worte und Gesang sind meine Instrumente.

Gibt es eine bestimmte Philosophie hinter euren Werken, oder woher kommt die Inspiration?  
Die Philosophie ist einfach: Wir schreiben Musik, die wir gerne selbst hören, und teilen sie mit jedermann/frau. Es gibt in unseren Songs immer eine Message. Wir schreiben die Musik nicht nur um ihrer selbst willen. Du musst eine Message haben, die du mit deinem Schaffen zu vermitteln versuchst. Die Inspiration kommt aus unserem Alltagsleben. Lokal und global.
Unser neues Album beschäftigt sich mit den jüngsten Konflikten, von denen wir wissen, und daher der Albumtitel “WWIII”. Daher vermitteln der Albumtitel und das Artwork klar die krasse Gewalt der jüngsten Zeit.   (ganz unten auch ein Clip vom Album zum Anchecken, Anm.d.Red.) 

Wie ist es so, in eurer Heimat eine Rock / Metalband (eures Stils) zu sein? 
Tja, schwierig, verdammt schwierig. Kleines Land, kleiner Musikmarkt, der mit allem Möglichen überladen ist, ausser Rockmusik. Die Rock/Metalszene ist klein. Aber das hat uns nie gross was ausgemacht. Wir sind die erste Rock/Metalband, die ein vollständiges Album rausgebracht hat, damals 1997, die CD nannte sich Days Of Rage.
Die allererste albanische Rock/Metal CD.
Musik ist unsere Mission und für uns ist Rock die Antwort. Wir werden unsere Musik schreiben und spielen. Wir werden das auch noch in 21 Jahren tun, also besteht kein Grund, anders zu denken und zu handeln.

Was sind eure Ziele, Träume, was wollt ihr mit eurer Musik erreichen? 
Naja, Musik schreiben, bei einem Major Label unterkommen, mit den grossen Namen touren, selbst ein grosser Name werden und Touren, einen eigenen Jet besitzen, auf dem Cover von Metal Hammer sein hahaha… das übliche halt.

Was macht ihr im „richtigen Leben“, wenn ihr keine Musik schreibt?
Klejd (bass) studiert für Ingenieur, Ben (guitars) ist Innenarchitekt , Theo (drums) ist Maler. Er unterrichtet auch Malerei und Schlagzeug, und ich bin seit 12 Jahren künstlerischer Leiter einer Werbeagentur.
Das lustige ist, dass Ben, Theo und ich Visuelle Kunst studierten, Zeichnen und Malen. Theo und ich studierten gemeinsam an der Kunstakademie Tirana.

Wie habt ihr dieses Indie Label gefunden? Was macht diese Firma aus und was tun die für euch? 
Wir schickten ein paar Demos unserer neuen Songs an Nadir Music Genova in Italien und die Leute dort beschlossen, dass sie das Album produzieren und sich auch um dessen weltweite Veröffentlichung kümmern wollen. Unser guter Freund Tommy Talamanca ist der Mann hinter dem Prozess nach den Aufnahmen, und das Album wurde toll. Und das war toll, denn einmal mehr war Crossbones die erste albanische Metal-Band, die ein Album herausbringt, das jeder in der Welt anhören und kaufen kann. Das ist also eine breitere und massivere Präsentation von Metal aus Albanien für die Welt. Und darauf sind wir stolz. Derzeit sind wir bemüht, so viel wie möglich davon nach draussen zu kriegen, sei es durch Gigs oder Tourneen und klarerweise durch Reviews, Interviews und Musikvideos.

Habt ihr eine wüste / absurde Geschichte auf Lager, beispielsweise was auf einer Tour oder bei einem Gig schief gegangen ist? 
Tja, ich erinnere mich an eine lustige Situation auf unserer ersten Tour in den baltischen Ländern diesen Juni. Das war von THP Production (Lettland) organisiert worden und unser zweiter Gig in Narva/Estland. Es ist nur ein Fluss, der Narva von russischem Hoheitsgebiet trennt, und es war vielleicht 5 Grad Plus. Wir spielten mit allen Klamotten an, die wir dabei hatten, und einem großen Feuer vor der Bühne. Wir konnten es kaum glauben, denn in Albanien hat es 300 Tage im Jahr Sonne, und dann 5 Grad im Juni, haha. Aber dennoch lief alles super. Sehr gastfreundliches Land.

Was habt ihr in (naher) Zukunft vor? 
Wir haben bereits begonnen, Material für unser nächstes Album zu schreiben. Wir planen einige Gigs und hoffentlich auch noch eine Tour im Laufe dieses Jahres. Und wenn ihr das hier lest, sollte unser zweiter Videoclip für  “I’m God – II” bereits erschienen sein. Fingers crossed.

Bandwebsite

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir!
Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also „Mädchen für alles“ – – –
Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater… also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.