Sepsiss: Wilde Achterbahnfahrt

Sepsiss ist eine mehrfach preisgekrönte Female-Fronted Hard Rock / Metal Band aus New England, die es sich zum Ziel gesetzt hat, wieder mehr Fans für Musik und speziell die Rockszene zu begeistern. Wie diese Band aus Manchester NH entstand, erzählt uns Gründungsmitglied Melissa Wolfe (voc) etwas genauer.

Wann und wie wurde Sepsiss gegründet, Melissa? Bitte erzähl uns die Geschichte.
Sepsiss wurde 2011 gegründet, als ich William Savant (Gitarrist/Backup-Gesang) kennenlernte. Wir beide sind die Gründer dieser Band. William hatte eine Craigslist-Anzeige aufgegeben und auf die hatte ich geantwortet, und da wir beide viele gleiche Einflüsse hatten, beschloss ich, mich mit ihm zu einem Probetraining zu treffen. Das Probetraining war eine wilde Achterbahnfahrt für mich, vor allem, weil ich noch nie viel außerhalb meiner Stadt unterwegs war (damals war ich ja erst 17 Jahre alt). Ich traf mich mit William mitten in Manchester, NH, in diesem alten Keller, den er damals zum Üben hatte. Zu meiner Überraschung traf ich dort auf eine Gruppe von Leuten beim Hip-Hop-Text-Improvisieren auf einen neuen Song – da war ich natürlich verwirrt und fragte William, ob das nun wirklich eine Probe für eine Metalband werden soll. Er lachte nur und nahm mich mit in den anderen Raum, wo er dann mit Gitarreschreddern loslegte. Da war klar, wie meisterhaft er sein Instrument beherrschte, und das machte mich etwas nervös, aber das ließ mich aber trotzdem nicht von der Probe abbringen. Ich präsentierte ihm einige Covers, die ich singen konnte, und einige Originale, die ich in meiner Hosentasche mit dabei hatte. Schließlich wurden wir uns einig, dass wir mit ein bisschen Arbeit tatsächlich etwas zusammen erreichen könnten. Wenig später suchten wir nach weiteren Mitgliedern für die Band und haben seit unserer Gründung ungefähr 29 Bandmitglieder durch. Nun haben wir endlich die Besetzung, von der wir immer geträumt haben. Unser erstes Album „Almost 11“ kam mitten in der Pandemie raus und wir schreiben gerade an unserem zweiten Album „Take The World By Swarm“ – davon haben wir schon neue Singles veröffentlicht. Außerdem gewannen wir den Preis „Best Hard Rock / Metal Act Of The Year“ 2019 und ein zweites Mal 2021 bei den New England Music Awards. Ich freue mich daher sehr auf eine strahlende Zukunft mit Sepsiss.

Hast du irgendwelche Metal-Lieblingsacts?
Ich kann nicht für die gesamte Band sprechen, aber einige meiner Lieblings-Künstler sind: Arch Enemy, Asking Alexandria, Axxis, Avenged Sevenfold, Dio, Pantera, Evanescence, Epica, Alesana, Ozzy, Disturbed, Slipknot, Korn, etc.

Was inspiriert dich beim Schreiben deiner Texte?
Ich lasse viel Vertrautes einfließen und fordere mich gleichzeitig heraus, mich mit Unbekanntem zu konfrontieren. Das macht es mir möglich, ausgewogen zu bleiben mit ausdrucksstarken und emotionalen Ideen, lässt aber auch Raum für Abenteuer.

Wer entscheidet in der Band, welche Stücke für das Album ausgewählt werden? Ist das eine gemeinsame Entscheidung?
William organisiert einen großen Teil der Musik, weil wir ihn als kreativen Koordinator der Band eingestellt haben. Es versteht sich jedoch von selbst, dass er auch die kreativen Interessen und Vorlieben der einzelnen Bandmitglieder gut mit berücksichtigt. Mit William als Verwalter hat jeder in Sepsiss eine starke Stimme. Man kann es sich so ähnlich wie die einzelnen Abteilungen in einer Firma vorstellen.

Wie sieht die Metalszene in New England aus?
Zunächst einmal extrem talentiert und vielleicht etwas zu wettbewerbsorientiert für ihr eigenes Wohl. Das Internet hat allen vorgegaukelt, dass sie perfekte Musik machen müssen. Man hätte eigentlich erwarten können, dass die gemeinsame Nutzung von Informationen und Technologien im Internet eher die Abenteuerlust fördern und unabhängige Bands ermutigen würde, enger zusammenzuarbeiten.

Wie reagiert das Publikum bei euren Live-Shows und wie geht ihr damit um?
Natürlich ist es hilfreich, wenn sie mit der Musik vertraut sind. In vielen Fällen ist es jedoch das erste Mal, dass die Leute uns überhaupt sehen. Die Leute verlieren entweder den Verstand oder sie sind völlig perplex wie die begossenen Pudel. Beides ist OK und solange die Leute nicht während des Sets rausgehen eine rauchen, wissen wir, dass wir eine gute Show liefern. Die Reaktionen sind meist gemischt.

Welche Zukunftspläne habt ihr, gibt es Sepsiss-Nebenprojekte?
Nein, zur Zeit nicht. Es ist noch nichts geplant. Allerdings sind viele der Bandmitglieder in einer Vielzahl von Projekten zu finden.

Die nächsten Konzerte:
24 Sep Boston tattoo convention Boston, MA

08 Oct Halloween Rock Party Providence, RI, FETE music hall

15 Oct Savage Ladies of Metal West Chicago, IL

05 Nov Swarmie Fest Manchester, NH

Bandwebsite

Interview: John Wisniewski, photo: Band

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Melanie Kircher, Tatjana Tattis Murschel, Grit Kabiersch, Marina Minkler, Maria Levin, Jasmine Frey, Nina Ratavaara, Elvira Visser, John Wisniewski