Spitfire – Fresh Act März 2017

Rory, Luca und Barry stammen aus Antwerpen, Belgien, und gemeinsam sind sie  SPITFIRE, unser neuer Fresh Act des Monats.

Wer seid ihr, könnt ihr euch bitte mal kurz vorstellen? 
Wir sind SPITFIRE,  ein Groove-Rock Power Trio aus Antwerpen!

Wie habt ihr einander kennengelernt, und wann und warum habt ihr diese Band gegründet? 
Wir haben einander kennengelernt, als wir die Musik für TV Serie namens ‘Crimi Clowns’ gemacht haben, die im Belgischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Wie würdet ihr euren musikalischen Stil beschreiben, und wie hat sich dieser Stil entwickelt? Was sind eure musikalischen Wurzeln und Einflüsse? 
Wir beschreiben unseren Stil als Groove-Rock. Für uns steht der Groove immer im Mittelpunkt. Anfänglich haben wir Rap-Vocals benutzt, weil unsere Einflüsse aus der Ecke Rage Against The Machine, Limp Bizkit, Papa Roach kamen … diese Art von Bands.  Als wir uns weiterentwickelten, veränderten wir die Vocals mehr in Richtung „Gesangsstimme“. Aber der Groove ist noch immer das Hauptelement, auf das wir Wert legen. Heutzutage vergleichen uns die Leute mit Royal Blood, Wolfmother, Queens of The Stone Age, manchmal sogar mit einem Hauch von Tool…

War es ein bestimmtes Erlebnis, oder ein bestimmter Song, der dich dazu inspiriert hat, Ein Musiker zu werden?  
Ich kann mich nicht wirklich daran erinnern, aber ich glaube, es war im Haus von einem Freund, der ein Drumset besaß, ich fing an drauf rumzukloppen … und hab nicht mehr aufgehört!

In welchen Bands habt ihr vorher musiziert? Habt ihr alle noch irgendwelche Nebenprojekte? 
Ich habe in all den Jahren in verschiedenen Bands gespielt, die erfolgreichste davon war NUDEX, eine live Electro-Rockband. Das hat auch viel  Spaß gemacht. Aber mein Schwerpunkt liegt nun auf SPITFIRE, und keiner von uns hat derzeit irgendwelche anderen Projekte.

Wie schreibt ihr eure Musik und Texte, ist es Teamwork? 
Meistens sind es der Bassist und ich (der Schlagzeuger), die mit Ideen ankommen, und wir schicken sie dem Gitarristen, der dann auch die Texte dazu schreibt. Später im Proberaum wird dann alles in einen richtigen Song umgemodelt.

Steckt eine bestimmte Philosophie hinter euren Werken, oder woher holt ihr euch die Inspiration? 
Wir versuchen, auch visuell eine Art von Konzept um die Band zu bauen, genauso wie es bei dem Sound geschieht. Bei den Songs und dem Artwork auf unserem Debütalbum versuchen wir ebenfalls, es als Konzept zu betrachten. Für das Album namens ‘State of Mind’ kamen wir auf die Idee, einen Rorschachtest auf das Albumcover zu geben. Die Songs auf diesem Album haben alle mehr oder weniger mit diesem Konzept zu tun… Für unser nächstes Album, da bin ich sicher, werden wir ein neues Konzept finden, damit das Image der Band frisch bleibt.

Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen, steckt da eine Geschichte dahinter? 
Wir mögen, wie er klingt, seit dem Augenblick, als der Name uns einfiel. Wir hatten anfänglich ein paar andere Namen im Sinn, wie etwa  ‘The Smokes’, ‘Cut To The Chase’, ‘Nerdquake’ … aber da suchten wir noch nach dem „Funken“, dem Gefühl, wenn du weisst, dass du das Richtige gefunden hast.

Wie ist es so in eurer Heimat, eine Rock / Metal Band (in jener Stilrichtung, die ihr spielt) zu sein? 
Wir sind eine ziemlich laute Rockband, aber wir gehören nicht wirklich zur Metalszene oder zur Popszene. Wir sind da irgendwo in der Mitte… und das kann eine gute oder eine schlechte Sache sein. Zumindest können wir bei Festivals von beiden Genres spielen!

Was sind eure Ziele, Träume, was wollt ihr mit eurer Musik erreichen? 
Zunächst wollen wir unser Debütalbum herausbringen und es in Belgien und den Niederlanden promoten. Dann wollen wir danach auch versuchen, einige Kontakte in Grossbritannien und Deutschland aufzubauen, um einige Shows zu spielen. In den kommenden 2 Jahren wollen wir ein neues Album haben, und einen Durchbruch im Land der Mainstream-Musik!

Was macht ihr im „echten Leben“, wenn ihr nicht Musik macht? 
Wir alle haben Jobs, allerdings nicht im Entertainment-Business. Ausgenommen unser Bassist, er arbeitet für eine Produktionsfirma.

Seht ihr euch nach einer Plattenfirma um, oder wollt ihr lieber bei  DoItYourself bleiben?
Sicher, warum nicht? Im Moment sind wir sehr DIY, denn wir wollen nicht erst warten, bis uns die Industrie entdeckt. Wenn wir selbst eine Menge Arbeit in unser eigenes Produkt stecken, werden uns die Leute zwangsläufig wahrnehmen! Und zur rechten Zeit wird uns ein Label sicher helfen können, um uns bekannter zu machen…

Was sollte das perfekte Label für euch tun? 
Die sollten das, was wir machen, total spannend finden!

Was geht bei euren Shows ab? Wie sieht euer perfektes Venue aus? 
Our live shows are energetic displays of raw power smacking kicks in da face! or in any other order.. if you like.

Wenn ihr euch frei eine Band aussuchen könntet, mit wem wärt ihr gerne auf Tour, und warum? 
Wir hätten nichts dagegen, als Opener für eine Band wie Wolfmother zu spielen. Wir haben eine Schwäche für Bands mit 3 Leuten  😉 Oh und Muse können uns auch jederzeit anrufen!

Was habt ihr in (naher) Zukunft vor?
Unser Debütalbum kam gerade raus, also stehen uns aufregende Zeiten bevor!

http://spitfireband.be/EPK.html
https://www.facebook.com/MUSIC.SPITFIRE/
photos: www.dgshootsraw.com

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.