Synthetic – Clepsydra: Time Against Infinity

Label: ROAR!  Spielzeit: 60 Min  VÖ: 02.10.2020

 

Synthetic sind eine noch recht junge Band, die nun ihr zweites Album vorlegt. Musikalisch hat man sich dem Modern Metal verschrieben. Diesen reicht die Band allen möglich Zutaten an: symphonische Elemente, progressive Elemente, etwas Dark Metal…

Die Mischung klingt erstmal recht spannend… ist es aber nur bedingt. Dies liegt weder an dem sehr guten Sound, noch an der guten Performance der Musiker. Viel mehr liegt es an den Songs selber. Vieles klingt zu gleichförmig, insbesondere durch die Austauschbarkeit der Riffs und die sich fast ausnahmslos durchziehenden Keyboardteppiche. Darüber hinaus sind viele der Songs hinsichtlich der Anzahl der unterschiedlichen Parts, Details etc. schlicht und ergreifend zu lang geraten. Last but not least mangelt es an Eingängigkeit. Auch wenn die Band hier insbesondere in der zweiten Hälfte der Platte einige gute Ansätze zeigt, bleiben kaum ein Refrain und kaum eine Melodie im Kopf hängen.

Das Gesamtergebnis kann mich somit nicht überzeugen. Das ist sehr schade, denn das Potenzial ist vorhanden. Mal schauen, wie es in Zukunft weitergeht…

 

https://www.facebook.com/syntheticmetal/

  • 6/10
    Bewertung / rating - 6/10
6/10
Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks - Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal - - - Favorisierte Bands? - - - Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! - - - Sonstige Interessen? - - - Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey