Blaze Bayley / Gonoreas

Eigentlich sollte das Konzert im Z7 selber stattfinden, aufgrund mangelnder Ticketverkäufe hat man sich dann aber doch für das kleinere und somit rentablere Nebenlokal Galery entschieden. Wie schon einmal erwähnt, hat es den Charme ähnlich dem Zick Zack Restaurants in Zürich, auch das Essen ist genauso gut, ist aber um etliches kleiner als jenes. Trotz toller Deko ist irgendwie die Atmosphäre für mich nicht so gemütlich wie im Z7, jedoch war die Wahl richtig, denn die Galery war zwar gut gefüllt, aber keineswegs ausverkauft.

Den Anfang machen an diesem Abend die Schweizer Gonoreas, die mit ihren Heavy Metal Songs zumindest den meisten so richtig einheizen und sie auf den Hauptact des Abends vorbereiten. Ich muss ehrlich sagen, dass sie dieses Mal in der Galery um Längen besser waren als vor Jahren am Back to Rock oder am True as Steel Festival. Eines ist klar, die Herren Gilbi, Damir, Pat, Stefan und die einzige Dame Larissa haben einige Fans in der Schweiz und scheinbar auch im Ausland, denn in naher Zukunft erwarten sie einige Konzerte in England. Und wenn sie das so anstellen wie heute Abend, dürften dort auch noch manche Konzerte folgen. Die Musik kommt bei den Leuten gut an und darum ist es auch recht, dass Gonoreas noch einen zusätzlichen Song spielen dürfen zum Abschluss.

Einmal mehr hat der englische King of Metal Blaze Bayley seine Band ganz neu gestaltet und teilt nun die Bühne mit Lehman, Andrea Neri, Thomas Zwijsen und Claudio Tirincanti. An den Musikern kann man auch diesmal nichts aussetzen, sie machen ihren Job immer gut, sind allerdings nicht ganz so powergeladen, wie manch einer das gerne sehen würde. Trotzdem heissen die Fans Blaze wie immer herzlich willkommen und feiern ihn von der ersten Sekunde an. Blaze Bayley überrascht seine Fans mit einer Glatze, so mancher war ein bisschen irritiert darüber, das gerade der Mann, der seit Jahren zu seiner langen Matte trotz Geheimratsecken steht, plötzlich gar keine mehr hat. Aber das tut ja zum Glück nichts zur Sache.

Die Tour findet anlässlich seines neuen Albums „The King of Metal“ statt, welche laut Band-Webseite eigentlich erst ab Mai 2012 erhältlich sein sollte, jedoch gibt es sie bereits jetzt bei den Konzerten der Europatour zu kaufen. Klar, dass da einige der neuen Songs gespielt werden. Während dem dritten Song fällt plötzlich das Licht aus und die Musiker stehen gut eineinhalb weitere Stücke lang im Dunkeln, bis der Techniker das Problem endlich wieder in den Griff bekommt. Zum Glück hatte noch jemand die Möglichkeit, von hinten die Band zumindest ein bisschen auszuleuchten, dass man wenigstens etwas sah. Ein absolutes No-Go und auch total ärgerlich für den Künstler, der glücklicherweise trotzdem tapfer durchzog, aber sowas kann halt mal passieren. Ehrlich gesagt war auch der Sound nicht am besten abgemischt, es ist halt nicht das optimale Equipment, und der Klang in so einem kleineren Raum ist halt auch nicht der gleiche.

Dennoch war die Show von Band und Sänger ganz in Ordnung. Nur muss ich gestehen, dass es sich sehr wiederholt, und auch wenn ich die Band seit gut 3 Jahren nicht mehr live gesehen habe, wurde es mit der Zeit etwas langweilig. Vielleicht auch aus dem Grund, dass das Ganze ein bisschen lustlos und gespielt rüber kommt. Irgendwie wirkt Blaze nicht in Höchstform, aber vielleicht lag das einfach nur daran, dass er von der grossen Halle in einen so kleinen Club verbannt wurde. Auch danach mit seinen Fans beim Autogramme geben ist er nicht so freundlich und enthusiastisch, wie man das von früher kennt. Ich hoffe für Blaze, dass er die Freunde, die man in seinen Augen immer sehen konnte, wieder findet und trotz aller Probleme nochmal neu durchstarten kann, denn er hätte es verdient.

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act editor, reports, reviews, photos - - - Favorite genres? - Hard Rock, Heavy Metal and Pop-Rock etc. Less Death, Black, Grind Core