Conception – State of Deception

Label: Conception Sound Factory   VÖ: 03.04.2020

Sie sind zurück, nach über zwei Jahrzehnten: Conception rund um Ex-Kamelot Sänger Roy Khan. 1997 erschien ihr letztes Album Flow über Noise Records, danach löste sich die Band auf und Khan startete seine Karriere mit Kamelot, bei denen er bis 2011 tätig war.

In den letzten Jahren habe ich mich oft gefragt, was aus diesem Ausnahmetalent von Sänger geworden ist, was er heute macht und ob es ihn vielleicht doch irgendwann zurück in die Metal Szene zieht. Gehofft habe ich es und nun ist es endlich soweit, die Stimme, Roy Khan liefert uns wieder einmal eine gesangliche Glanzleistung vom Feinsten. Dieses Album wurde von den Fans über Crowdfunding finanziert und ist somit auch für die Fans entstanden. Man konnte sich sogar einen Tag mit der Band erkaufen bei dem Projekt.

Conception sind nach wie vor ihrer progressiven Schiene treu geblieben. Und ja, es ist kein einfaches Album, zumindest zu Beginn. Wie Prog halt so ist, beinhaltet es sehr chaotische Elemente, so wie bei zum Beispiel «No Rewind». Dann aber wieder glasklare Elemente wie bei der Ballade «The Mansion», welches in zusammen Arbeit mit Elize Ryd von Amaranthe entstanden ist und so ein schönes Duett bildet, wo sie aber nur eine kleine Rolle spielt. Auch «By the Blues» ist eher einfach gehalten, sodass man eine gute Mischung aus schweren und leichten Songs auf dem Album bekommt, das eine Menge Atmosphäre schafft. Die Kompositionen und die Produktion stammen aus der Feder von Tore Østby, einem Gründungsmitglied, welcher auch hier wieder tolle Arbeit geleistet hat.

Conception haben wieder ein Album geschaffen, bei dem man die Augen schließen und mehr als nur die Musik genießen kann, da spielt sich Einiges vor dem inneren Auge ab. Fantasie-anregend, kreativ und ein gesanglicher Hochgenuss.

PS: Die für Mai geplante und wegen Corona Virus verschobene Tour soll 2021 nachgeholt werden.

  • 10/10
    Bewertung / rating - 10/10
10/10
Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core