Bonfire – Fistful of Fire

Label: AFM Records  Spielzeit: 54 Min  VÖ: 03.04.2020

Die unkaputtbare deutsche Hard Rock-Institution Bonfire meldet sich bereits zwei Jahre nach ihrem letzten Studioalbum mit „Fistful of Fire“ zurück. Seit 1986 ist es bereits das 17. (!) Album und bereits dritte Album mit Neu-Sänger Alexa Stahl. Zum ersten Mal ist André Hilgers (ex-Rage) nun auf einer Bonfire-Platte zu hören. So viel zu den Rahmendaten.

Aber wie klingt „Fistful of Fire“? zunächst gibt es ein saustarkes Intro, bevor es mit ‚Gotta Get Away‘ und ‚The Devil Made Me Do It‘ bockstark weitergeht. Gerade letztere Nummer glänzt nicht nur durch ihren sehr guten Refrain, sondern auch durch dezente Streicherklänge. Danach flacht das Niveau leider zunächst in wenig ab. Songs wie ‚Ride the Blade‘, ‚Fire and Ice‘ oder die obligatorische Ballade ‚When An Old Man Cries‘ sind sicherlich nicht schlecht und würden bei anderen Bands als Höhepunkte durchgehen. In diesem hochqualitativen Kontext fallen sie aber etwas ab. Die nächste Duftmarke setzt das etwas poppigere ‚Warrior’, bevor „Fistful of Fire“ mit ‚Breaking Out‘, dem Titelsong und dem finalen ‚Gloryland‘ zu einem famosen Endspurt ansetzt.

Fazit: Chapeau Auch nach 35 Jahren klingen Bonfire 2020 kein bisschen angestaubt und liefern immer noch ab! Das frische Blut hat der Band beim Erhalt der Motivation sicherlich auch nicht geschadet. Schön, dass es so eine verlässliche Hard Rock-Institution gibt!

www.bonfire.de

  • 8/10
    Bewertung / rating - 8/10
8/10
Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks - Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal - - - Favorisierte Bands? - - - Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! - - - Sonstige Interessen? - - - Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey