Children of Bodom / Katatonia / Hardcore Superstar / Lost Society

23.8.2018, Kaisaniemi Park, Helsinki, Finnland

Tja, die Wassermassen, die an diesem Tag Helsinki wortwörtlich überschwemmten (sogar die Metro blieb danach noch mehrere Tage teilweise lahmgelegt), hätten besser auf der anderen Seite des Globus über dem brennenden Regenwald*, niedergehen sollen… welche Ironie, den Tag davor und den Tag danach hätte Kaiserwetter für so ein Open-Air geherrscht. Nunja, wie ich die Finnen und deren Sisu kannte, sollte das Mistwetter nicht zu viele Fans abschrecken.

Selbst regenfest ausgerüstet – zumindest vermeintlich – machte ich mich gottlob frühzeitig auf den Weg. Denn auch der Bus brauchte 4 x so lange wie sonst, fast ein Wunder, dass ich es rechtzeitig zum Beginn der Lost Society Show schaffte. Und ja, ich habe es redlich versucht mit Fotos, aber wenn es so schüttet, dass man weder was sieht noch die Linse zwischendurch trocknen kann, macht das keinen Sinn… Alle Achtung vor der Band auf der Bühne, die sich alle Mühe gab, gute Laune zu verbreiten, und Hut ab vor den vielen Fans, die sich von dem Regen nicht beeindrucken ließen.

Meine Laune war etwas getrübt durch teilweise volldurchtränkten Hoodie trotz Regenschutz und ne negative Überraschung: kein Zutritt für Presse zu überdachten Arealen und nirgendwo am Gelände ein bisschen Schutz, wie soll man da auch nur die Kameralinse putzen?  Naja, jedenfalls konnten sich alle mit nem VIP Ticket über ihre lohnende Investiton – Riesen-Bierzelt mit Blick auf Bühne – freuen… An dieser Stelle ein Dank an die Leutchen an Ess- und Verkaufsständen, die mir kurz Unterschlupf gewährten! Später machte ich es wie viele andere PressekollegInnen – abseits vom Gelände in beheizten Innenräumen die Gerätschaften und sich selbst ein bisschen trocknen.

Die Wetterlage besserte sich etwas bei Hardcore Superstar, die ebenfalls von der Bühne aus Sonnenschein mit jeder Menge Action und eingängigen Rock’n’Roll Hymnen verbreiteten und dementsprechend von den Fans abgefeiert wurden. Ja, es zeigte sich bereits, dass sich die Metal-Fangemeinde nicht von so ein bisschen Regen oder einem Lake Bodom direkt vor der Bühne abschrecken ließ… Dennoch war auch hier kontrolliert Fotografieren kaum möglich, wenn man die halbe Zeit nix sieht bzw. die Kameralinse nass wird … positiv gesehen, so kriegt man auch nette künstlerische Effekte zustande, siehe nebenstehendes Beispiel …

Mehr Fotos in der interaktiven Galerie unten!

Ich hatte rund um dieses Event Stimmen gehört, dass Katatonia doch wohl nicht so recht dazu passten – nun, an diesem Tag und bei diesem Wetter passte diese Band mit ihrer Musik wohl am besten, auch sie nahm es mit Humor (Sänger Jonas punktete mit der Ansage „paska sää“ – Scheisswetter). Die Setlist zum 10-Jahres-Jubiläum ihres Albums Night Is The New Day ließ ebenfalls keine Wünsche offen. Außerdem hatte der Regen endlich mal aufgehört.

Und es blieb auch dabei, dass sich die lange unter widrigen Bedingungen ausharrenden Fans endlich nur noch von innen befeuchten konnten. Children Of Bodom riss wirklich alle mit und wortwörtlich vom Hocker, alle waren so weit wie möglich vorne, die Sitzbänke hinten leer. Klar, bei dem Programm – Alexi Laiho und seine Mannen lieferten mal wieder volle Kanne, einen meiner All-Time-Faves gab es leider viel zu früh, als ich noch am Knipsen war… Was soll ich sagen, toller Gig, tolle Show zum Abschluss der COB Sommertour, und zwischendurch gab es auch noch ne Goldene Schallplatte für das aktuelle Album „Hexed“. Wäre wohl auch bis ganz zum Schluss geblieben, wenn meine Klamotten nicht noch immer halb durchnässt gewesen wären … Fazit, tolle Bands, Scheisswetter.

Unten die interaktive Fotogalerie, oder anklicken und via Flickr ansehen!

* Wenn ihr ebenfalls wütend und frustriert über rücksichtslose Ausbeutung und Vernichtung des Regenwalds seid und dies in Aktivitäten umsetzen wollt, hier ein nützlicher Link 

Children of Bodom Setlist Kaisaniemen puisto, Helsinki, Finland 2019, Hexed

area

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.