1. Geek Days Zofingen, Schweiz

17.-18.08.2019 Mehrzweckhalle Zofingen, Schweiz

Aller Anfang ist schwer. Das dürfte wohl das Motto der ersten Geek Days gewesen sein. In der kleinen Schweiz weitere Geek Events auf die Beine zu stellen, ist gar nicht so einfach bei grossen Veranstaltungen wie der Fantasy in Basel, Genfer Gaming Convention, Unicon Zug oder der Game Show in Zürich. Geek Events liegen im Trend und der Veranstalter Duptap hat es sich sehr wahrscheinlich einfacher vorgestellt, mit einem solchen Event auch Leute anzuziehen.

Leider wurden die Geek Days auch Online kaum beworben. Die Webseite beschrieb den Aufbau nicht klar genug, obwohl ein Programm feststand, und die Wegbeschreibung war ebenfalls dürftig. Das ist schon mal verbesserungswürdig. Bei unserer Ankunft in Zofingen fanden wir am Bahnhof leider nirgendwo ein Hinweisschild und auch auf dem Weg in die Mehrzweckhalle fand sich kein Hinweis auf die Veranstaltung. Gut fand ich, dass gleich vor der Halle einige Parkplätze zur Verfügung standen, der allerdings bei grossem Ansturm nicht gereicht hätte.

Draussen vor der Halle waren einige Verpflegungsstände aufgebaut mit u.a. Japanischem, was alles einen sehr leckeren Eindruck machte. Wir versuchten uns am Ongiri von der netten Dame am Wakara Kaarage Food Truck, welches wirklich hervorragend war.

Am Eingang gab es dann das erste Problemchen, man hatte meine Akkri vergessen was aber schnell gelöst wurde. Für meine Kollegin hab es ein Gönner Ticket für 30.- CHF, welches ein Goodie Bag beinhaltete. Der normale Ticketpreis lag bei 10.- pro Tag, 15,- für das Wochenende. Im Goodie Bag enthalten war u.a. Sponsoren-Werbung, und warum 5 Flyer des gleichen Verlags verstehe ich nicht ganz – man hätte eher noch einen Gutschein für einen Gönnerticket-Nachlass fürs nächste Jahr mit dazu packen können oder Geek Days Souvenirs. Nett, dass man das überhaupt macht, es war aber etwas mager.

In der Halle angekommen mussten wir schon ein bisschen schlucken ….Ich war bereits an dem 50’s Rocket Market hier und die Halle war voll, nicht mit Besuchern aber mit Ständen. Hier gähnende Leere… Ich weiss nicht was für einen Standplatz zu zahlen war, aber hier muss ich sagen hätte es etwas mehr Kreativität gebraucht, um auch die Halle attraktiv aufzustellen bei so wenig Ständen. Halbieren mit Bauzaun, Tüchern oder Trucks, was auch immer, um es grösser wirken zu lassen.

Um 10 Uhr wurde der Event eröffnet, und wir waren um 15.00 Uhr dort ….es herrschte Leere. Leider hat die Werbung nicht den Weg zu den Leuten gefunden und so irrten nur ein paar wenige Leute zwischen den Ständen umher. Sehr schade und sicherlich sehr frustrierend für Veranstalter und Standbetreiber.

Fotogalerie am Textende!

Die Auswahl der Aussteller war allerdings sehr interessant. Neben einem E-Sports Team und den Pokémon-, Magic & Yu-Gi-Oh Karten Spielern gab es vor allem Creators zu entdecken. Personen die selber etwas herstellen, ihre Ideen auf Papier, in Fimo, Plüsch oder auf welche erdenkliche Weise auch immer ausdrucken und diese hier an ihrem eigenen Stand zeigen und verkaufen. Zu sehen zum Beispiel die FimoByTwins und ihre FimoFiguren und grossartigen Pixelbilder, Shantro Inventor Art und seine eigenwilligen Kunstwerke; Nickel Kyllacuren, die mit ihren süssen Zeichnungen in unterschiedlichen Stilrichtungen verzaubern, oder Dakimakura, die für jeden den passenden Kissenbezug als Anime Gestalt haben, von unschuldig bis extrem freizügig, und man kann sogar sein eigenes gestalten….

Beeindruckend war auch der schöne Schmuck von Wonderlust Emporium, schöne Ideen und für jeden Geschmack etwas dabei. Natascha Ratzlaff erschafft tolle Kreationen in Handarbeit, von der Heart of Steel Kette bis hin zum Feeenflügelanhänger oder einem grossen Drachen Ei – alles was glitzert und blinkt.

Natürlich dürfen auch einige wohltätige Vereine wie die Geek Society, die Gallactic Alliance oder die 501st Legion Swiss Garrison nicht an einem solchen Event fehlen, auch wenn die Herrschaften sicherlich mehr Aufwand als Einnahmen hatten.

In der Halle fehlte es ein wenig an Sitzmöglichkeiten, man hätte hier und da noch ein paar Tische aufstellen können oder klar machen, dass man auch auf der Bühne sitzen darf und das nicht nur für die Veranstalter ist. Auch den Getränkestand würde ich beim nächsten Mal eher auf der anderen Seite der Halle bei den Ausgängen platzieren, damit man ihn gleich sieht, wenn man reinkommt. Ein alkoholfreier Geek Days Drink wäre auch noch was für den Abend gewesen.

Von den Workshops hat man leider nicht wirklich was mitbekommen, ab und zu kam eine Durchsage, die man kaum bis gar nicht verstanden hat. Die Bühne hat man eigentlich erst wahrgenommen, als der Tanzcontest mit einigen Teilnehmern anfing. Und danach versuchte man mit ein wenig Karaoke die Stimmung zu heben, was beim noch vorhandenen Publikum (hauptsächlich Aussteller) gar nicht schlecht ankam. Das sollte man beim nächsten Mal beibehalten, aber vielleicht anders aufbauen und klar machen, dass es für alle Anwesenden ist.

Ich muss ehrlich sagen, hätte ich nicht unbedingt den Auftritt der Band Aural Coma sehen wollen, wäre ich spätestens um 17.00 Uhr wieder nach Hause gefahren, weil einfach nichts los war. Aber sie spielten leider erst um 20:45 vor kaum noch vorhandenem Publikum. Hier hätte man einfach reagieren müssen und den Auftritt vorverlegen. Das Warten auf die Band hat sich aber 100% gelohnt. Auch wenn nur noch wenige Leute anwesend waren, gab es in sehr familiärem Umfeld eine tolle Darbietung zu sehen, die alle Anwesenden ansteckte, auch wenn die Musik vielleicht nicht jedermanns/fraus Sache war. Aural Coma sind wirklich einen Konzertbesuch wert, weil sie unabhängig von der Publikumsgröße 300% auf der Bühne geben. Das absolute Highlight an den Geek Days.

Wie bereits gesagt, aller Anfang ist schwer bei der Planung eines solchen Events. Feedback ist jetzt das wichtigste für den Veranstalter, damit er daran arbeiten kann. Die Grundidee hinter den Geek Days, vor allem Creators eine Plattform zu bieten, ist grundsätzlich grossartig, aber die Umsetzung ist verbesserungswürdig. Ich würde den Geek Days wieder eine Chance geben, wenn sie nochmals stattfinden, allerdings müsste sich dann einiges verbessern, ansonsten wird dieser Event wohl keine lange Zukunft haben. Ich hoffe jedenfalls, dass die nächsten Geek Days ein Erfolg werden.

Hier die interaktive Galerie, oder anklicken und auf Flickr ansehen!

Geekday1

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core