Torian – God Of Storms

Label: Ram It Down release: Dec 2018

Habe nur probeweise kurz mal reingehört, weil Powermetal nicht unbedingt zu meinen Top-Faves gehört. Aber das was ich hörte klang so gut, dass ich mir gleich das ganze Album reinzog. God Of Storms ist der vierte Longplayer der Band aus Paderborn, die ja schon seit 2002 ihr Unwesen treiben. Die Band hat Konzerte mit Sabaton, Dragonforce, Orden Ogan, Overkill, Annihilator und Vicious Rumors gespielt, und das hat sich nun auch auf das eigene Material ausgewirkt. Der neue Produzent Seeb Levermann (Orden Ogan, Rhapsody Of Fire, Brainstorm), der die Band seit der 2016 EP „Phantoms Of The Past“ betreut, hat da sicher auch seine Hand mit im Spiel gehabt.

Power Metal gemischt mit Pagan Metal, gelegentlich kommt sogar ein bisschen Thrash Metal durch. Musikalisch astrein, ausgewogen und dennoch abwechslungsreich, symphonisch-episch, hymnenhaft und eingängig – kein einziger schwacher Track, jeder einzelne Song für sich ein fetter Ohrwurm, ohne fürchterlich kitschig zu klingen. Das ist ein Balanceakt auf ner Rasierklinge, den Torian aber locker zustande kriegen. Mit diesem Album haben die Deutschen mit Sicherheit Anschluss an die internationale Szene gefunden. Sänger Mark Hohlweck wartet auch noch mit einer angenehmen, variantenreichen Stimme auf, die ich ohnehin lieber habe als extreme Kreischorgane. Ich kann mir die Band gut gemeinsam mit Ensiferum, Hammerfall oder den finnischen Durchstartern Beast in Black auf einer Tour vorstellen… Power-Pagan-Metaller kommen um diese CD wohl ohnehin nicht rum.

PS: Das Coverartwork stammt von Claudio Bergamin (Judas Priest, Battle Beast)

Web: torian-legion.de // facebook.com/torianlegion // instagram.com/torian_legion

  • 9.5/10
    Bewertung / rating - 9.5/10
9.5/10
Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.