Iron Sky 2 – Die Interviews

Wir nutzten die Gelegenheit, bei der Iron Sky – The Coming Race Weltpremiere auch Videointerviews zu machen, mit Regisseur Timo Vuorensola (Startfoto) und den Darstellern, die schon im ersten Iron Sky Film zu sehen waren, Julia Dietze und Udo Kier.

Als Service für jene, die nicht so gut Englisch sprechen, eine kurze Zusammenfassung, was Timo in den jeweiligen Clips sagt, unter den jeweiligen interaktiven YouTube Videos – viel Spaß!

Timo: „Ab ins Kino und seht euch Iron Sky – The Coming Race an – damit die Erde wieder großartig wird!“

Timo: „Wir Satiremacher haben es echt schwer, egal was uns an Verrücktem einfällt, das Weiße Haus stellt es am nächsten Tag in den Schatten. Und so vieles von Iron Sky 1 wurde Wirklichkeit (siehe hier: http://ironsky.net/2018/06/12/iron-sky-vs-reality/ Anm.d.Red.) hoffen wir, dass nichts von The Coming Race in den nächsten Jahren real wird.“

Wie steht es mit Urlaub auf dem Mond (der Nachtseite)?

„Mondurlaub sicher nicht, aber wenn es eine Möglichkeit gäbe für einen Trip dorthin, klar, absolut!“

Timo: „Im ersten Film ging es eher um Raumschiffe, hier haben wir mehr physische Action, Dinosaurier, es ist mehr ein Abenteuerfilm. Wir hatten 33 Drehtage in Belgien, in Deutschland wurden danach die Visual Effects gemacht und die Post-Production überall auf der Welt.
Die größte Herausforderung waren die Actionszenen, in technischer Hinsicht und beim Schnitt, weil da muss alles zusammenpassen. Weitere Herausforderungen waren die Visual Effects und die Finanzierung der gesamten Produktion. Da gab es einige Hürden und Verzögerungen. Die Fans haben da sehr geholfen und sind sehr wichtig, sie sind die Stütze dieser Produktion.
Schon im ersten Film gab es eine Heldin, hier ist es ihre Tochter, die auch rebelliert – wir wollten eine starke weibliche Hauptfigur.“

Fotos und Videos: K. Weber

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.