Aeranea – Fresh Act Januar 2019

Also dann stellt Euch doch bitte mal vor, was ist Aeranea und wer sind die Menschen hinter der Band, wo kommt ihr her, was macht ihr, etc.

Aeranea besteht aus Stefan (Gitarre), Christof (Gitarre), Felix (Schlagzeug) und mir, Lilly (Gesang). Wir sind eine alternative Metal band aus Deutschland – 4 Irre, die gerne Musik zusammen spielen. Es geht ums schaffen, kreieren, Gefühle (mit)teilen und auf der Bühne in den Beastmode verfallen.

Hat der Bandname eine spezielle Bedeutung?

Aeranea kann alles und nichts bedeuten. Es gibt ein paar Theorien und ich liebe es, wie Leute sich ihre eigenen Bedeutungen ausdenken und uns mitteilen.

Welchen musikalischen Hintergrund habt ihr?

Wir waren all schon in Band oder haben seit Urzeiten musiziert. Einige haben in Rock oder Deathmetal-Bands gespielt, einige haben komplett anderes Zeug ausprobiert. Aber ich denke wir haben alle vor langer Zeit unser Herz an die Musik verloren.

Lilly

Wo liegen eure musikalischen Einflüsse?

Wir mögen alle Katatonia oder Gojira zum Beispiel – aber wir alle hören viel unterschiedlichen Kram. Mich inspiriert was immer ich gerade höre, zum Beispiel gibt es Phasen in denen ich viel Symphonischen Sachen, dann wechsel ich zu Trash, und so weiter. Im Moment habe ich viel Spaß an Progressive Metal Bands.

Wie oft trefft Ihr Euch, übt und schreibt zusammen?

Kommt drauf an, denn wir kommen alle aus unterschiedlichen Städten. Wenn wir Shows spielen oder Musik schreiben, sehen wir uns ziemlich oft. Aber es gibt auch Zeiten, in denen wir nur durch Memes in unserer Whatsapp-Gruppe kommunizieren, haha.

Welche Rolle spielt die Band in eurem Alltagsleben?

Ich kann mich kaum an einen Tag erinnern, an dem ich nicht freundschaftlich an die Band und die Jungs gedacht habe. Wir haben alle unterschiedliche Projekte und arbeiten viel, aber wir freuen uns immer, uns zu sehen und zu reden, lachen und auf der Bühne durchzudrehen.

Wie begann eure Geschichte, wie wurde die Band gegründet?

Die Band startete als Projekt von Stefan. Nachdem er eine Menge Lieder geschrieben hatte, beschloss er, daraus eine echte Band zu gründen, um das ganze zum Leben zu erwecken. Stefan und Christof haben mit einem anderen Schlagzeuger und Sänger angefangen. Aber nachdem As The Sun Died produziert war, hatte die Band ein paar Probleme, was dazu führte, dass ein paar die Band verließen und Felix und ich dazustießen.

Wie habt Ihr euch für euren Stil entschieden?

Am Anfang sollte Aeranea ein Doom Metal Band werden, und das kann man auch hören in As The Sun Died. Nachden ich dazugekommen war und wir anfingen, Songs zusammen zu schreiben, hat sich etwas verändert. Ich denke, es ist immer eine Herausforderung, mit jemanden zu arbeiten, der aus einem komplett anderen Stil kommt, verglichen mit den vorherigen Mitgliedern, und wir fingen an, Musik zu schreiben ohne Erwartungen. Erst führte uns das in eine Richtung, die man Gothic Metal nennen könnte. Aber das hat sich auch wieder geändert. Und es ist nie leicht die eigene Musik in eine Kategorie zu packen – DAS ändert sich nie.

Christof

Als junger aufstrebender Metal Act, was ist die größte Herausforderung, um weiterzukommen?

Es ist nicht leicht, die richtigen Partner zur Zusammenarbeit zu finden. Vielen geht es nur um Geld und Erfolg. Manchmal fühlt es sich an, als ob die nur in Raketen investieren wollen, mit keinem Gedanken an die Kunst.
Das Gute ist: Sobald man den richtigen und anständigen gefunden hat, geht es nur noch um wechselseitige Unterstützung und Liebe. Wir sind sehr froh, solche Freunde zu haben.

Für alle, die Euch noch nicht gehört haben, wie würdet ihr euren musikalischen Sound und Stil beschreiben?

Jede Veröffentlichung hat seinen eigenen Stil. Wie haben als Doom Band mit As The Sun Died angefangen, haben eine Gothic Metal EP mit The Fading Ones rausgebracht und eine Alternative Metal EP mit The Demons Inside. Uns ist es wichtig, verschiedene Dinge im Prozess auszuprobieren. Vielleicht wird die nächste Scheibe Heavy-lastiger – man weiß nie, was beim schreiben passieren kann.

Wenn man die Cover betrachtet, stehen mächtige dunkle und mystische Kräfte hinter euch… Kommt das auch in der Musik und den Texten durch oder ist das einfach eure generelle Ästhetik?

Es ist dunkel, stimmt. In As The Sun Died geht es um das Ende der Welt und alle Emotionen, die das verursacht. Ziemlich depressives Zeug.
Die beiden EPs graben tiefer in unserer Seele ohne ein wirkliches Story-Konzept zu haben. Einige Teile der Texte sind ziemlich geradeheraus, andere sind metaphorisch zu verstehen. Alles kommt aus dem Inneren, die Dämonen die man nicht los wird.

Seid ihr eine Konzeptband?

Wenn man sich die Bühnenoutifts anschaut und die erste Veröffentlichung, vielleicht. Aber das hat sich natürlich entwickelt. Das Cover fungiert wie eine weitere Referenz zu den Songs. Das Design der beiden Eps ist von uns selbst und folgt unserer Ästhetik und wie wir die Songs sehen. Aber wir machen nur was in unseren Herzen ist.

Falls ihr ein komplettes Musikvideo von einem eurer Songs machen könntet, welcher wäre das und wie würde der Clip aussehen?

Wir haben schon Ideen für eine spezielles Lied – naja, ich könnte ein Storyboard für jedes einzelne Lied erstellen. Aber es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt.
Wir haben schon eins für Any Other Way gebaut. Wieder alles selbstgemacht. Es ist mehr wie ein Einleitungs-Video. Wir, die im dunkeln spielen. Klingt ziemlich aeraneaish, oder?!

Woran arbeitet ihr gerade, was steht in naher Zukunft an?

Im Moment schreiben wir an unserer nächsten Veröffentlichung und planen ein paar Konzerte in 2019. Aber wir stressen uns nicht und haben noch kein Veröffentlichungsdatum.

Stefan

Ihr habt ein paar Konzerte vor kurzem gespielt, wie lief’s? Wie hat das Publikum reagiert?

Wir spielen seit Jahren live und haben gemerkt, wie die Anzahl und der Zuspruch des Publikums immer besser wurde. Am Anfang interessiert sich keiner für Dich und jetzt fahren Leute lange Strecken, um uns spielen zu sehen. Wir haben es sogar in einige Spotify Top 2018 Charts geschafft, sowas macht uns glücklich.
Wir sind sehr froh, so großartige Leute in der Community zu haben, die Freude an unseren Stücken hat.

Habt ihr weitere Konzerte geplant?

Wir haben einige Shows in 2019, zum Beispiel: Tales of The Night am 4. Mai, Duisburg, Parkhaus Meiderich, Die Bühne teilen wir uns zum Beispiel mit den wundervollen Elvellon und Snow Shite Blood. Darauf freuen wir uns alle wirklich! Bleibt dran!

Auf lange Sicht, was soll Aeranea werden, woran soll man sich erinnern?

Hauptsächlich natürlich an die Musik! Ich hoffe, es wird Leute geben die mit den Songs mitfühlen und ihre eigenen Erinnerungen zu den Lieder haben. Wenn sie in 20 Jahren die Stücke hören und sich gerne zurückerinnern, das würde uns mehr als freuen.

Was macht eure Band einzigartig?

Ich denke, jede Band hat ihre Individualitäten. Natürlich kann man immer andere Bands, Songs oder Texte finden ,die auf den ersten Blick ähnlich klingen. Aber es dreht sich alles um andere Geschichten. Aeranea ist mir wichtig, weil die Band anders ist als die anderen Formationen, in denen ich gespielt habe. Wir lassen wirklich unser Herzblut und unsere eigenen Dämonen in die Lieder fließen und manchmal ist das nicht besonders populär in der Szene oder in dem Genre.

Schaut ihr Euch nach einem Label um? Und wenn ja, was für einen Deal würdet ihr idealerweise gerne bekommen?

Nein, im Moment schauen wir uns nicht um. Wir bekommen ab und an ein Angebot, aber es fühlt sich nie richtig an. Aber wir würden liebend gerne mit einem ehrlichen und respektvollen Label arbeiten. Mit einem, dem die Kunst am Herzen liegt.

In der heutigen Musikszene, mit wem würdet ihr gerne spielen oder zusammenarbeiten?

Wir haben uns schon ein wunderbares Netzwerk mit Bands, die wir lieben, erarbeitet. Es macht immer Freude, mit Bands wie Blackbriar, Elvellon, Martyrium oder Snow White Blood zu spielen. Die schaffen nicht nur großartige Musik, es sind auch wundervolle Menschen und einige von ihnen würde ich sogar als Freunde bezeichnen.
Liebend gerne würde wir auch mit Lacuna Coil oder Jinjer spielen, die scheinen auch echt nette Leute zu sein! Das würde uns eine Ehre sein.

Felix

Wer schreibt eure Texte und worum drehen die sich?

Die Texte schreiben Stefan und ich, sie drehen sich um die Reise in das eigene Innere und was einige von uns so durchmachen müssen. Es ist als ob wir über uns selbst singen und jeder der mag oder kann, kann sie nachempfinden. Es wäre unfair, eine komplette Erklärung zu geben, denn jeder sollte sich seine eigene Meinung und Deutung schaffen.

Gibt es Lieder, die für Dich selbst besonders oder persönlich sind?

Mein persönlichstes Stück ist Nothing Left. Es definiert einen Wendepunkt in meinem Leben und wie ich mich in dieser Zeit verändert habe. Ich liebe den Song auch, weil er für fast alles passt, was man zurücklassen muss. Es ist ein Song, der einen die Wut ausdrücken lässt über eine bestimmte Situation und sich gleichzeitig davon distanzieren lässt. Beides starke Themen für mich, und es macht einen riesigen Spaß, das Stück live zu spielen.

Und wer schreibt die Musik? Ist es eine Bandanstrengung oder eine/r herrscht über alle?

Stefan ist das kreative Mastermind. Er schreibt fast alle der tollen Melodien und Songideen oder komponiert unsere Ideen zusammen.

Hat Aeranea eine Mission? Wenn ja, was ist eure Botschaft an das Publikum?

Ich weiß nicht, ob man es eine Mission nennen kann, aber ja, wir haben eine Botschaft: Die Wahrnehmung einiger Probleme und eine Auseinandersetzung damit zu schaffen und auch eine Verbindung mit anderen Menschen herzustellen.

Wo können wir Eure Songs finden?

Wenn ihr uns unterstützen wollt, könnt ihr auf unserer Webseite www.aeranea.com vorbei schauen und einkaufen. Wir nutzen den Erlös, unser kommendes Album zu finanzieren. Aber man kann uns auch auf Spotify, You Tube, Amazon, usw. finden.

Was machen die Bandmitglieder ausserhalb ihrer Bandaktivitäten, die in eure Musikalität einfließen?

Wir alle haben andere musikalische Projekte. Einige sind ähnlich, andere komplett unterschiedlich. Aber ich denke alles was man macht ist gut für den kreativen Prozess. Man muss am Leben und dem Kram teilnehmen, über den man schreibt.

Was denkst Du über die Rolle des Internets in der heutigen Musikindustrie?

Ich habe gestern ein interview mit James Hetfield gesehen, in der er über den ganzen Napsterkram in der Vergangenheit sprach. Ich stimme voll zu, dass das Internet ein mächtiges Werkzeug für Bands ist, ihre Musik zu verbreiten. Man kann sich mit anderen Bands und seinen Zuhörern vernetzen, das ist ein großes Geschenk.
Andererseits kaufen Leute die Songs nicht mehr wirklich, warum sollten sie auch? Man kann sie auf Streaming-plattformen hören. Das ist etwas, was wir inzwischen alle machen.

Aber die meisten Leute wissen nicht, wie teuer es sein kann, eine Show in einer anderen Stadt zu spielen, oder Musikvideos zu produzieren oder CDs oder was auch immer. Wenn man also kein Geld einspielt, ist man manchmal ziemlich beschränkt in seinen Möglichkeiten.



Seid ihr aktiv in den Sozialnetzwerken, damit Fans eure Nachrichten und Pläne erfahren können?

Man kann uns auf Facebook und Instagram finden. Aber wie gesagt, wir sind momentan mehr auf unser Album fokussiert. Aber sobald die nächste Reise losgeht werden wir es alle wissen lassen und den ganzen Kram teilen, das wird passieren!

Was können wir als Fans tun, um euch zu helfen und zu unterstützen?

Das mag altmodisch klingen, aber wenn ihr den Kram mögt, den wir machen: Lasst es uns in den Kommentaren wissen, kommt zu unseren Shows. Wir sind dankbar um jeden und jede!

Möchtet ihr noch etwas mit uns teilen? Zum Beispiel interessante Geschichten, lustige Momente…?

Wir möchten uns herzlich bedanken bei allen, die diese Reise mit uns bis hier hin gegangen sind! Es passieren immer lustige Geschichten auf einer Tour, aber ich denke die meisten sind nur lustig für Leute, die dabei gewesen sind. Wenn ihr fragen habt, kommt einfach zu uns nach einer Show und wir quatschen ein bisschen.

Danke, dass ihr euch Zeit genommen habt und viel Glück! Wir freuen uns auf eure Tour!

Dank Euch für Eure Zeit und die Fragen!

 

Bandwebsite: www.aeranea.com
Facebook: https://www.facebook.com/aeranea/
Youtube: https://www.youtube.com/user/aeraneaofficial
Spotify: https://open.spotify.com/artist/66f9kHpEBQveGsU5GtkZrg
Instagram: https://www.instagram.com/aeranea_official/

Marina Minkler – Journalist
Uwe Minkler – Übersetzung
Band photos provided by Aeranea

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Melanie Kircher, Sander Burmeister, Grit Kabiersch, Marina Minkler, Maria Levin, Nina Ratavaara, Elvira Visser, John Wisniewski