Postmodern Jukebox

18 November 2018, Lüttich, Belgien

Was für ein Juwel haben wir hier! Ein exzellentes Konzept mit brillanter Durchführung durch PostModern Jukebox. PMJ ist ein US-Kollektiv vieler Musiker und darstellenden Künstler, alle unter der Leitung von Mastermind Scott Bradlee, bekannt für neo-Retro Arrangements und Covers von moderner Chartmusik. Hier kann man eine Flapper-Lady-Gaga oder My Chemical Romance als Ragtime Gentleman treffen, interpretiert und gesungen von ehemaligen Kandidaten verschiedener Musik-Reality-TV-Shows.

Als PMJ ihre Europa-Tour ankündigten, war mir klar, dass ich das nicht verpassen darf, egal welcher Performer dabei sein wird. Und da Belgien am nächsten liegt, reisten wir in das kuschlige Städtchen Liege in der Region Wallonien.

Ich wusste vorher nicht, wie populär diese Band in Europa ist, bis ich sonntagabends die Schlange am Theater sah. Der Ort war wunderbar gewählt, ein wunderschönes mittelgroßes Theater, gehalten in Rot und Gold mit einem eleganten Vintage-Flair. Und es war gerammelt voll mit Publikum aller Altersklassen, haben alle diese Band ebenso wie ich über YouTube gefunden? Oder habe ich was verpasst? Wie auch immer, als Kenner der Neo-Vintage Szene in Europa hatte ich etwas mehr entsprechendes Outfit im Publikum erwartet, aber fast alle waren in Straßenkleidung. Allerdings war ich beeindruckt, dass so viele Leute die Band kannten. Nachdem ich dieses Event auf Facebook erwähnte, waren viele enttäuscht, das Konzert verpasst zu haben.


Nach diesem Event habe ich sofort verstanden, warum diese Band so populär ist: Die Musik und ihre Präsentation spricht einfach JEDEN an, es ist unmöglich, NICHTS an dieser Band zu mögen. Eure Großeltern werden das nostalgische Feeling einer vergangenen Zeit lieben. Eure Eltern werden die jugendfreien und intelligenten Texte, die großartigen Stimmtalente und die musikalische Virtuosität der Instrumente lieben. Eure Kinder werden es wegen den Songs von Katy Perry, Beyoncé und Britney mögen. Und ich selbst mochte es als ein neo-Vintage Mädel, das mit einem Fuß in der Vergangenheit lebt und trotzdem mit dem Leben im Jahre 2018 umgehen müsst, das neben musikalischem Eskapismus durch Heavy Metal auch ungewöhnliche Melodien und funky Arrangements liebt, was moderne Popmusik cool und eingängig macht! Die Musik hat etwas für jedermann, selbst wenn man nie von der Band gehört oder keine Ahnung hat, was „neo-Retro“ ist oder wie man etwas auf YouTube anschaut.

Also, bei dem Auftritt waren fünf Sänger dabei – zwei Männer und drei Frauen, fünf Musiker und eine großartige Stepptänzerin. Das scheint das Rezept für einen unterhaltsamen Abend zu sein. Und der Preis von 3€ für ein Glas Wein an der Bar hat auch nicht geschadet. Der einzige Makel war, dass das Theater bestuhlt ist, wenn doch die Musik wirklich zum Tanzen einlädt. Jedes Lied mit eigener Einleitung, sehr glamourösen Showgirls, mit Wechsel für jedes Lied. Einzelsänger, manche Lieder Acapella, einfühlsam, verspielt, expressiv und sehr emotional, einige begleitet (als eigenes Perkussionsinstrument) von der Stepptänzerin, eine unglaublich talentierte Frau, der man ohne zu blinzeln zuschauen wollte!

PMJ hat ein Talent, Talente zu finden. Die stimmlichen Fähigkeiten der Sänger sind der Wahnsinn und die stimmliche Reichweite (zwischen Jazz und Blues) macht die Lieder immer besser als das Original. Und das ist einer der Schlüssel zum Erfolg dieser Band, die moderne und oft eintönige Stücke in jazzige, tanzbare Mitsing-Lieder zu verwandeln, die man (in dieser Version) nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Viele Künstler geben unumwunden zu, das PMJ das beste Cover ihrer Stücke abgeliefert hat, die Band haucht Liedern, die schon einige Zeit zurückliegen, neues Leben ein.


Mehr Fotos in Galerie unten!

Das Konzert wurde in 2 Teilen mit Pause dazwischen aufgeführt und mit mehreren eifrig geforderten Zugaben beendet, das Publikum wollte einfach nicht, dass es zu Ende ist. Wenn ich musikalisches Talent hätte, ich würde mit diesen Menschen spielen wollen. Es wurde angekündigt, dass die Band im März 2019 in meiner Stadt spielen wird und ich werde auf jeden Fall hingehen. Ihr solltet Euch das auch geben und eure Familie mitbringen (auch die Großeltern?)!

Journalists & Fotos: Marina Minkler, Übersetzung Uwe Minkler

Foto-Postproduktion Kira Hagen Photography
Band’s YouTube Kanal https://www.youtube.com/user/ScottBradleeLovesYa
Bandwebsite http://postmodernjukebox.com/home/

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Melanie Kircher, Sander Burmeister, Grit Kabiersch, Marina Minkler, Maria Levin, Nina Ratavaara, Elvira Visser, John Wisniewski