Flat Earth / Jimsonweed @ Nosturi

23.11.2018, Nosturi, Helsinki, Finnland

Eine brandneue Band mit brandneuem Songmaterial, aber allesamt alte Hasen im Geschäft… ganz abgesehen von den wohlbekannten Namen im Line-Up.


Das fängt schon bei Jimsonweed an, die Anfang 2017 nach längerer Pause eine Wiederauferstehung feierten. Ist auch schon ein Weilchen her, dass ich diese Band das erste Mal auf einer Bühne gesehen hatte, bei einem der legendären HIM Neujahrskonzerte…
Die beiden Bands sind nach wie vor verknüpft, in der Person von Juhana Rantala („Pätkä“) an den Drums. Apropos verknüpft, da Sänger Suho Superstar nach wie vor seine immer seine Moves drauf hat, gab es zwischendurch mal kurz Kabelsalat. Aber Profis wie Gitarrist Sami Yli-Sirniö (u.a. Kreator), Ville Pelkonen (b) oder Kasper Martenson (u.a. Turisas) sowie Aki Mäki-Kuhna (git) unterbrechen zum Entwirren nicht mal den Song… So Psychedelic / Stoner Rock ist auch genau das richtige zum Aufwärmen einer etwas träge eintrudelnden Meute, die erst nach ein, zwei Songs besser in Schwung kam.

MEHR FOTOS HIER IN DER GALERIE



Richtig voll sollte der Club an dem Abend zwar nicht werden, jedoch füllte sich das Pit bis zum Ende ihres Sets, alle voller Erwartungsfreude für den Hauptact Flat Earth, der auch pünktlich loslegte. Diese brandneuen Band hatte ja schon ihr Live-Debüt auf dieser Bühne gefeiert, nun gab es die Premiere in Helsinki als Headliner. Und ja, bei der Besetzung braucht man keinerlei Zweifel zu haben, ob das Songmaterial des Debütalbums „None For One“ live funktioniert oder nicht: Mikko „Linde“ Lindström (git), Mika „Gas Lipstick“ Karppinen (dr, beide Ex-HIM), Niclas Etelävuori (Ex-Amorphis, bass) und Anttoni „Anthony“ Pikkarainen (Polanski, voc). Die Ohrwurmqualitäten der Songs kommen so noch besser zum Tragen, und was etwas sperrig (für mich) auf der CD wirkte, kam live ebenso super rüber. Die Band hatte sichtlich Spaß bei diesem Auftritt, ebenso wie das Publikum, bis ganz hinten im Bar-Areal wurde abgerockt.

Anttoni bewies auch in diesem Umfeld seine Frontmannqualitäten mit astreiner Gesangsleistung und lockeren Sprüchen zwischendurch. Erfolgreiches Debüt in Helsinki! Nach dem Gig konnte man die gesamte Band zum Plaudern am Merch-Tisch treffen. Und ja, sie hatten Spaß, wieder kleinere Clubgigs zu spielen, obwohl sie mit früheren Acts gewohnt waren, Arenen zu füllen… aber das kann auch hier bald kommen… Kann nur sagen, behaltet diese Band im Auge!

( Mehr über die Band in unserem INTERVIEW )

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.