Lordi / Silver Dust / Follow the Cipher @ Z7

23.11.2018 Lordi – Live DVD Recording @ Z7 Pratteln

Für Fans der ersten Stunde ist klar, dass Lordi weit mehr sind als eine ESC Sensation, aber mit ihrem Hit Hard Rock Hallelujah wurden sie über Nacht in ganz Europa und weltweit bekannt. Ihre Teilnahme am ESC liegt mittlerweile 12 Jahre zurück und doch sind die Monsterchen auf den Bühnen immer noch gerne gesehen. Welchen anderen Siegern des ESC ist dies schon gelungen ausser ABBA?

Und diese Monster sind immer für eine Überraschung gut, sei es ein spezielles Konzerterlebnis oder Merchgoodie. Sie haben einen Horror Film gedreht, ein Buch veröffentlich und mittlerweile gibt es sogar Lordi Pralinen, eine scharfe Sauce und einen Lordi Dildo. Was es aber in der gesamten Band Geschichte noch nicht gab ist eine Live DVD. Das sollte sich an diesem Abend im Z7 Pratteln ändern. Warum ausgerechnet hier in der Schweiz? Weil es die Bühne ist, auf welcher Lordi in all den Jahren am häufigsten zu Gast waren. Ich bin froh, das ich – bis auf ein Mal – hier mit dabei sein konnte, denn bei den Shows dieser Band wird einem nie langweilig.

Weil das Filmteam natürlich viel Platz braucht, ist der Fotograben heute absolut tabu, dafür dürfen wir aber während der ganzen Show aus dem Publikum Fotos schiessen, was mit dem neuen «IchzeichnediekompletteshowmitdemHandyauf» Philosophie der Leute gar nicht mal so einfach ist. Ich verstehe wirklich nicht wie man ein ganzes Konzert lang einfach nur auf nen Mini-Bildschirm starren kann – anstelle das Geschehen auf der Bühne zu betrachten! Liebe Konzert-Besucher, legt das Handy weg und geniesst lieber die Show, denn hier verpasst ihr sonst definitiv was.

Trotz DVD Aufnahme haben Lordi noch zwei Vorbands; den Auftakt machen Follow the Cipher aus Schweden. Die Band hat in diesem Jahr ihr erstes Album veröffentlicht und ist auch gleich mit Lordi und Anfang nächstes Jahr mit Amaranthe unterwegs. Das vielleicht auch, weil bei dieser echt genialen Band ehemalige Mitglieder von Sabaton mit dabei sind. Fronterin Linda Toni Grahn macht einen grossartigen Job und ihre Stimme zusammen mit der von Gitarrist / Sänger Victor Carlsson geben der Band einen ganz eigenen Klang. Für mich war das eine super Neuentdeckung. Bei dieser Band kann man darauf gespannt sein was noch kommt.

Nach ganz kurzer Umbauphase geht es gleich weiter mit einer Band aus der Schweiz, von der ich bis dato noch nichts gehört habe: Silver Dust. Die Herren aus Porrentruy passen ja mit ihren Kostümen und der Show schon recht gut zu den Monstern, daher waren sie auch 2016 bereits einmal mit Lordi auf Tour. So ist auf ihrem neuen Album auch ein Cover von «Bette Davis Eyes» zu finden, bei dem MR. Lordi mitsingt. Auf einem grossen Bildschirm wird er auch heute Abend mit auf die Bühne projiziert. Bei den anderen Shows in Europa soll er wohl sogar auf die Bühne kommen, aber durch den DVD Dreh heute Abend und das extra lange Set muss er wohl sparsamer mit seinen Kräften umgehen. Aber Silver Dust haben andere Show-Elemente mit weiblichen Bühnengästen eingebaut – sie liefern eine tolle Show und stimmen das zahlreich erschienen Publikum ein auf …

LORDI!

Ihr neues Album «Sexorcism» kam Anfang des Jahres auf den Markt und genau mit diesem Album sind sie zur Zeit auf Tour. Die heutige Show wird allerdings auch einige andere Hits ihrer bisher neun veröffentlichten Alben enthalten, weil es ja um die LIVE DVD Aufnahme geht. Und diese Show hat einiges zu bieten, sodass ich wirklich hoffe hier nichts Wichtiges zu vergessen, denn ich war teilweise so fasziniert von der Show, dass ich vergessen habe zu fotografieren.

Den Auftakt machte der Priester, um eine auf den Stuhl geschnallte Dame zu exorzieren. Aber da der Priester keine Chance hat, muss Mr. Lordi ran. Die ganze Show der Monster ist mit reichlich Pyro und Feuer gefüllt. Und bei «It Snows in Hell» wird sogar für Schnee gesorgt, was für eine irgendwie vorweihnachtliche Stimmung sorgt. So etwas sollten Bands öfters mitbringen, denn es sieht einfach so schön aus.

Und wie immer bekommt jeder einzelne von der Band seine 90 Sekunden Ruhm ganz für sich alleine. Mana am Schlagzeug legt ein super Solo hin und MR. OX liefert eine Techno Bass Show, wo wirklich jeder einzelne im Publikum in Bewegung kommt. Ms. Hella bringt mit ihrem Keyboard Solo und Gesang sogar den Stier Kopf an der Wand zum Singen und AMEN beschwört die Sandstürme Ägyptens und geht in Rauch auf während seines Gitarrensolos. Einfach nur grandios.

Mr. Lordi ändert wie bekannt des Öfteren etwas an seinem Outfit. Er gräbt sogar das alte «Blood Red Sandman» Kostüm hervor und seinen Sandbeutel, aus dem er heute Lordi Schokolade fasst und in das Publikum wirft. Die Ansagen von Mr. Lordi sind wie immer mit viel Witz geladen: so bittet er die Herren, nicht auf seine verflüssigten Eier zu treten, die sich langsam Richtung Publikum bewegen, weil er so sehr schwitzt, ansonsten müsse er ihnen auch mal auf die Eier treten, und lässt dabei einen seiner gigantischen Schuhe auf die Bühne knallen. Auch fragt er das Publikum, welchen Song sie denn gerne hören möchten, und meint dann: «Ihr könnt sagen was ihr wollt, ich höre eh nichts!» Die Leute finden es lustig und auf lange Ansagen und viel Blabla wird bei Lordi sowieso verzichtet, schliesslich geht es darum eine tolle Show zu liefern und das machen sie.

Bei «Naked in my Cellar» hollt Mr. Lordi auch eine in ein Cape gehüllte Dame an der Leine auf die Bühne, welche sich dann beim ersten Chorus aus dem Cape windet und völlig nackt auf der Bühne um Lordi herumtänzelt. Lady Santana, wie die Dame wohl heisst, hat das wirklich gut gemacht und das überwiegend männliche Publikum war voll und ganz begeistert von diesem Anblick. Ob die Kinder, die bei der Show anwesend waren, das so toll fanden, weiss ich nicht, aber naja, es war was Neues bei Lordi und sie sind nicht die einzigen mit Nackten auf der Bühne. Ganz nackig dürfen wir sie hier leider nicht zeigen, darum die Sternchen.

Tja nackig räkelnd im Keller bringt dir aber bei Mr. Lordi nichts, denn am Schluss endest du auf dem Schragen und wirst in der Mitte zersägt, was für mich das Highlight war, weil die «Fleischstücke» und das Blut bis ins Publikum flogen – die ersten Reihe wurde ziemlich verspritzt vom Blut und sahen einfach toll aus nach dem Konzert.

Zwei Stunden Set in diesen Klamotten auszuhalten ist wirklich nicht einfach – Hut ab, dass sie das alle fünf bis zum Ende so gut durchgehalten und alles gegeben haben. Blut, Schweiss und sehr wahrscheinlich auch Tränen. Aber besser hätte die Show nicht sein können, es war keine Sekunde langweilig. Die DVD ist ein Must Have für alle Lordi Fans. Für mich sind die finnischen Monster auch nach über 15 Jahren, seit ich sie das erste Mal gesehen habe, nach wie vor ein absolutes Highlight.

https://www.flickr.com/photos/stalkermagazinerocks/albums/72157673887675327/with/46045595851/

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core