Drown My Day – The Ghost Tales

Label: NOIZGATE Records, VÖ 16.11.2018

Drown My Day, 2006 in Krakau gegründet, gehört längst zum festen Establishment der polnischen Szene. Das Quintett hat bis dato ein Album und zwei EPs veröffentlicht und unzählige Shows und Tourneen innerhalb und außerhalb Polens absolviert. Mit The Ghost Tales präsentieren DROWN MY DAY ihren zweiten Longplayer – und meine Fresse, der kracht schon böse und extrem wuchtig gleich vom Anfang an! Bei den Hochpräzisions-Riffs werden Erinnerungen an die frühen Pantera wach, ein wütender Mix aus modernem Death Metal, Metalcore und technisch versiertem Hardcore. Dazu kommen doomige Midtempo-Riffs und eine ordentliche Ladung Groove, da ständig Vollgas geben ja auch langweilig wird. Markant ist auch das tief growlende bösartige Organ von Shouter Maciej ‚Groov‘ Korczak.

Was euch erwartet ist also eine vielseitige Platte, die trotz der Aggressivität durchaus eingängige Momente liefert. Die Texte sind übrigens von japanischen Horror-Stories inspiriert. Ich bin nur leider nicht so ein -core-Fan, kann aber sagen, dass dieser extrem-heavy Brutalosound wohl alle anspricht, die auf Slipknot, Pantera & Co abfahren. Mit dem Clip unten könnt ihr euch ja selbst ein Bild machen…

Bandwebsite

  • 7.5/10
    Bewertung / rating - 7.5/10
7.5/10
Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.