Surtalog – Fresh Act Okober 2018

Dieser Akt zieht seine Ästhetik aus den Extremen – Tonkombinate aus unmischbaren Genres, da sind melodische Elemente, das Gewicht von Black Metal, interessante Gitarrenpassagen und starke nordische Texteinflüsse. Surtalog ist eine Band, die es schafft zu kombinieren, was schwer zu kombinieren scheint. Das macht diesen Progressive Pagan Black Metal sehr attraktiv – daher wollten wir mehr wissen, und ihr solltet das auch. Dies ist eine vielversprechende neue Band, nicht nur vom Sound her, sondern auch mit starkem Live-Auftritt. Wir sprachen mit Lukas, Surtalogs Mann an der Spitze:

So, stellt Euch vor, was ist Surtalog? Wer sind die Leute hinter der Band, wo kommt ihr her, usw.?
Wir sind eine extreme Metal Band aus Köln, Deutschland, bestehend aus 4 Leuten: Mir selbst an der Gitarre und Gesang, Sugras (Gitarre), Alex (Bass) und Nils (Schlagzeug). Surtalog ist das Schwert von Surtur in der nordischen Mythologie, welches er nutzt, um während Ragnarök Feuer über die Welten zu bringen.

Aus welchem musikalischen Background kommt ihr?
Keiner von uns hat einen klassischen Hintergrund oder hatte je Unterricht an unseren Instrumenten. Wir lieben nur einfach Metal, haben uns ein Instrument geschnappt und uns den Rest selber beigebracht. Allerdings singe ich schon mein ganzes Leben gerne.

Wie oft trefft Ihr Euch zum Proben und Songschreiben?
Wir treffen uns einmal die Woche, um unsere Songs zu üben. Manchmal kommen die Ideen auch beim Proben, aber meistens schreiben wir die Musik zu Hause. Aber wir diskutieren Teile oder Ideen zusammen.

Welche Rolle spielt Surtalog in eurem Alltag?
Naja, das Lied an dem ich gerade arbeite geht mir immer durch den Kopf. Wenn ich ein wenig Zeit habe, gehe auch gerne die Songs durch, spiel sie im Kopf und erfreue mich an ihnen. Abgesehen von den gemeinsamen Proben üben wir die neuen Songs oder Teile, die noch nicht 100% funktionieren natürlich auch zu Hause.

Was ist eure Geschichte, wie habt ihr zusammengefunden? Wie habt ihr euch für eine Richtung entschieden?
Die Band entspringt einer Folk Metal Band mit Dudelsack, die sich 2010 gegründet hatte, aber aus dem Line-up bin ich der Letzte, der noch in der Band ist. Über gewisse Zeit änderte sich die Musik zu dem Stil, der es heute ist. Das Line-up in der jetzigen Besetzung besteht seit ca. 1 ½ Jahren.

Ohne Euch in eine Schublade zu stecken, aber wenn jemand euch noch nicht gehört hat, wie würdest du euren Stil und Sound beschreiben?
Wir nennen unseren Stil „Progressive Pagan Black Metal“. Die Basis ist Black Metal, mit Texten, die hauptsächlich aus der nordischen Mythologie stammen („Pagan“). Dazu packen wir Elemente wie meine seltsamen Metra oder komplexe und oft weitläufigen Songstrukturen („Progressive“).

Aus Eurem Logo könnte man schließen, dass ihr sehr düster, furchteinflößend und bereit für die Schlacht seid. Wie ernst nehmt Ihr euch?
Natürlich, es ist Black Metal! Um ehrlich zu sein: Wir sind Leute die gerne lachen und uns selbst nicht allzu ernst nehmen. Die Musik ist jedoch eine ernsthafte Sache für uns, also spielen wir auf der Bühne eine Rolle. Aber so sind wir nicht im Alltag.

Woran arbeitet ihr gerade, was plant ihr als Nächstes?
Wir haben gerade unsere erste EP aufgenommen, die wird gerade gemischt und später im Jahr veröffentlicht. Natürlich wollen wir die Scheibe promoten und in der Gegend bekannter werden, Deutschland und vielleicht darüber hinaus, indem wir Gigs spielen. Wir arbeiten bereits an unserem ersten Full-Length-Album.

Ihr habt vor kurzem auf einem Festival in Deutschland gespielt… wie wars? Wie hat das Publikum euch aufgenommen?
Es war ein wundervolles Festival! Wir haben Freitag am Mittag gespielt und waren sehr glücklich, schon ein paar Metalheads vor der Bühne zu haben. Auch wenn unsere Musik ziemlich extrem ist und nicht gerade leicht zugänglich, hatten die Besucher Spaß. Wir haben viel positives Feedback nach der Show bekommen.

Auf lange Sicht, was wollt ihr aus Surtalog machen, wofür wollt ihr bekannt sein?
Wir wissen das wir mit unserer Nischen-Kunst nicht berühmt werden und das ist auch nicht unser Ziel. Wir wollen ein wenig Spaß haben, und wenn jemandem unsere Band gefällt, freut uns das sehr. Aber natürlich träumen wir davon, in der … sagen wir mal … Progressive Extreme Metal Szene bekannt zu sein, falls es diese Szene gibt. Vielleicht könnten wir dann mit bekannteren Bands in der Gegend zusammen auftreten.

Was macht Euer Band einzigartig und einprägsam?
Es ist die Kombination von Stilen, die wir erwähnt hatten, welche man nicht oft findet. Was für eine verrückte Idee, so einen minimalistischen Stil wie Black Metal mit dem extremen Gegenteil zu mischen!

Sucht ihr aktiv nach einem Label? Wenn ja, was für einen Deal würdet ihr idealerweise aushandeln?
Es ist zu früh für sowas, denke ich. Wir bringen unsere EP selber raus, damit Leute die uns hören wollen die Chance dazu bekommen. Allerdings werden wir uns nach einem Label umschauen, nachdem wir unser komplettes Album aufgenommen haben, um bessere Vertriebsmöglichkeiten zu finden.

In der heuten Musikszene, mit wem würdet ihr gerne arbeiten oder spielen?
Wie erwähnt würden wir gerne mit größeren Bands spielen, die auch progressive Elemente mit extremen Metal mischen. Um ein paar zu nennen: Ne Obliviscaris, Wintersun, Opeth, Ihsahn, Obscura…

Habt ihr Auftritte geplant?
Wir planen mit ein paar befreundeten Pagan Metal bands in Köln zu spielen, aber wir haben noch kein fixes Datum.

Wer sind euere musikalischen Einflüsse?
Naja, fangen wir mit den Black Metal Bands wie Emperor, Windir und eine ganze Anzahl von deutschen Bands an, Pagan und Folk Metal bands wie Equilibrium, Finsterforst und Amon Amarth. Die progressiven Einflüsse kommen von Dream Theater und Tool, zum Beispiel. Und zu guter Letzt auch Einflüsse von Trash Metal Bands wie Kreator oder Metallica. Und von Zeit zu Zeit auch komplett andere Musik.

Wer schreibt euere Texte und wovon handeln sie?
Die Texte werden meist von mir geschrieben und handeln von der nordischen Mythologie und daher der Vergangenheit, aber hat auch Verbindungen zur heutigen Zeit. Soziale Probleme und persönliche Gefühle fließen auch von Zeit zu Zeit ein. Ein wiederkehrendes Thema ist Ragnarök (die Apokalypse der nordischen Mythologie), in der alles Leben vernichtet wird, damit es wieder auferstehen kann. Dadurch werden alle negativen menschlichen Eigenschaften entfernt. Und manchmal denke ich, wir könnten sowas heutzutage gebrauchen.

Einzelne Lieder, die Dir persönlich wichtig(er) oder besonders für Dich sind?
Alle Lieder sind in der einen oder anderen Weise besonders. Wenn sie es nicht wären, würden wir sie nicht spielen. Die Songs auf der EP sind schon älter und daher sind damit viele Erinnerungen verbunden, die neueren Lieder drücken persönlichere Gefühle und Sichtweisen aus.

Und wer komponiert die Musik? Die Band oder einer macht die Ansagen alleine?
Die Musik komponiere ich, aber wenn ich fertig bin, reden wir und entscheiden, was wir zusammen ändern und jeder kann seine Teile natürlich auch verändern.

Hat Surtalog eine Mission? Wenn ja, was ist sie, was ist die Nachricht an die Zuhörer?
Sowas haben wir nicht. Wir machen Musik für denkende Leute und das ist eine wichtige Eigenschaft in der heutigen Gesellschaft: Nutz dein Hirn!

Seid Ihr eine Konzept-Band?
Naja, unser erstes Album wird ein Konzeptalbum, aber die ganze Band ist nicht beschränkt auf ein Thema. Wir wollen auch keine monothematischen Sachen in unseren Shows wie eine Messe oder ein Ritual, wie es andere Bands haben.

Und wenn Ihr genau jetzt die Chance hättet, ein Video drehen zu können, wie würde das aussehen? Und welches Lied würdet Ihr wählen?
Wir würden liebend gerne ein Musikvideo für den Titeltrack unserer EP machen. Wir würden in einem Gewitter stehen, im Prinzip die ersten Verse des Textes nachspielen. Vielleicht ein paar Typen, die sich mit Schwertern bekämpfen…

Wo kann man Eure Songs finden oder kaufen?
Momentan kann man ein Video von einem Liveauftritt auf unserem YouTube-Kanal sehen. Wir werden unsere EP definitiv nicht nur als CD, sondern auch über Bandcamp und Spotify veröffentlichen.

Was machen die Bandmitglieder außerhalb der Band, was musikalischen Einfluss hat?
Mein Bruder und ich spielen in einer anderen Band, welche wir nächstes Jahr veröffentlichen werden.

Was denkst Du über die Rolle des Internets in der heutigen Musikindustrie?
Es gibt immer zwei Seiten der Medaille. Auf der einen Seite bekommt man kein Geld mehr für die eigene Musik, da Spotify fast nichts und YouTube überhaupt nichts zahlt. Auf der anderen Seite kann man eine viel größere Gruppe von Menschen erreichen und ansprechen, was vorher nicht möglich war. Für uns als sehr kleine Untergrundband ist das letztere natürlich wichtiger, da wir keine Absichten haben, Geld zu verdienen.

Seid ihr aktiv in den sozialen Medien? Wo können sich Fans mit Neuigkeiten versorgen?
Ihr solltet unsere Facebook-Seite besuchen, da gibt es alle Infos und Zeugs!

Was können Eure Fans tun, um zu helfen?
Das ist einfach: Zu den Gigs kommen und Spaß haben, das ist das wichtigste. Vielleicht auch eine CD oder ein T-Shirt kaufen.

Was würdest Du noch gerne mit uns teilen?
Unterstützt die lokalen Untergrundbands und Veranstaltungsorte und geht zu den Shows!

Danke für die Zeit, viel Glück!
Vielen Dank!

Bandwebsite: facebook.com/Surtalog

Marina Minkler – Journalistin  Uwe Minkler – Übersetzung
Band Fotos von Wiebke Essert

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Melanie Kircher, Sander Burmeister, Grit Kabiersch, Marina Minkler, Maria Levin, Nina Ratavaara, Elvira Visser, John Wisniewski