Swiss Metal Attack 2018 @ Z7

22.09.2018 Z7 Pratteln, Schweiz
mit Tyrmfar, Drizella, Sickret, Redwaste, Megora, Abinchova  – FOTOGALERIE HIER

Pünktlich zum Herbstanfang findet auch alle Jahre wieder das Swiss Metal Attack im Z7 statt. Schon seit Jahren bietet dieses kleine Indoor Festival im Z7 Schweizer Bands zwei Mal im Jahr die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen. Ich war schon seit einigen Jahren nicht mehr dabei und bin daher gespannt, wie es sich entwickelt hat. Früher konnte man ab und an noch recht gute Bands dort entdecken und das Line Up bot auch immer einen Act der schon was bekannter war und somit genügend Leute anzieht. Vom heutigen Line Up sind mir allerdings nur zwei Bands ein Begriff.

Da es bereits um 18.00 Uhr losgeht, wundert es mich nicht, dass noch nicht so viele Leute anwesend sind, aber leider werden sich den ganzen Abend nicht viel mehr dazu gesellen. Und die meisten kamen wohl mit einer der sechs Bands mit. Schade, aber hier fehlt einfach ein bekannterer Headliner um die Leute anzulocken oder ein breiter gemischtes Line-up.

Den Anfang machen die Walliser Tyrmfar, die seit 2013 zusammen Melodic Death/Black Metal spielen. Die fünf jungen Männer haben bereits ein Album veröffentlicht und arbeiten derzeit am Nachfolger. Leider müssen Sie ihren Auftritt mit ganz wenig Leuten vor der Bühne durchführen, aber das hält sie nicht davon ab, diese Möglichkeit zu nutzen und Spass daran zu haben. Musikalisch wäre noch ein bisschen Verbesserungs-Potenzial in gewissen Übergängen, was mir gerade bei den Gitarren ein bisschen aufgefallen ist. Man muss dazu aber auch sagen, dass der Sound von Anfang an nicht sehr gut gemischt ist und es im Laufe des Abends immer schlimmer wird. https://tyrmfar.com/

Drïzella passen heute irgendwie gar nicht ins Line-Up. Ausser ihnen spielt heute keine andere Hard Rock Band und ich hätte sie vielleicht doch eher als dritte platziert, damit die Abwechslung zum härteren Sound des Abends zum rechten Zeitpunkt kommt. Die Jungs aus Burgdorf kommen auch beim Publikum recht gut an, was aber wahrscheinlich auch daran liegt, dass sie am meisten Leute mitgebracht haben und es hauptsächlich Freunde und Familie sind, die vor der Bühne eifrig mitsingen. Im Gegensatz zum letzten Mal, als ich die Band gesehen habe, ist heute auch der Gesang von Sänger Chris besser. Sie spielen heute ihr erstes Konzert mit Neuzugang Tom am Bass, da es mit Vorgänger Andy musikalische Differenzen gab. Im Grossen und Ganzen haben alle einen guten Job gemacht. https://www.drizella.ch/

Nach kurzer Umbauphase übernehmen Sickret die Bühne. Die Band ist bereits seit 8 Jahren im Geschäft und hat doch schon ein paar Konzerte auf dem Kasten. Sie spielen sehr modernen Nu-Metal, Crossover- Hardcore, was sich vor allem durch die Growls und die Raps von Sänger Timmy zeigt. Dieser macht vor allem bei den Raps einen grossartigen Job, bei den Growls muss ich leider sagen, dass es mir ein bisschen zu undeutlich ist. Bis zum 4-5 Song habe ich durchaus das Gefühl, dass es immer noch der erste ist, der sich einfach immer wieder ähnlich wiederholt. Die letzten drei Songs sind dann aber super, also im Allgemeinen müssten die Herren aus Sursee einfach für ein bisschen mehr Abwechslung sorgen. https://sickret.com/

Redwaste lösen Sickret ab. Was die Thrash/Heavy Band aus Döttingen macht, ist eigentlich nicht schlecht nur leider ist der Sound immer schlechter und wenn man den Gesang richtig hören will, kann man das leider heute am besten draussen vor der Halle. Gleich vor der Bühne dröhnt es einfach viel zu stark und wird immer lauter. Trotzdem kommen Redwaste beim Publikum nicht schlecht an. Im Mai kam gerade ihr zweites Album auf den Markt. Gesanglich ist es interessant, weil sich Gitarrist und Bassist den Gesang teilen, also ist so ab und an mal ein wenig Abwechslung vorhanden. http://radwaste.ch/

Megora aus Basel hatten wohl den kürzesten Anreiseweg. Für mich die Band, die heute Abend am meisten Punkten konnte, aber leider war bei ihnen irgendein Problem mit viel zu laut dröhnenen Boxen, sodass man ihren Auftritt gar nicht richtig geniessen konnte. Also für nächstes Mal bitte, bitte macht was für besseren Sound und auch besseres Licht, wenn wir schon beim Kritisieren sind. Megora werde ich sicherlich im Auge behalten, denn mit ihrem Prog-Power Metal Gemisch kommen sie gut an. https://www.facebook.com/megora.metal/ 

Den Abschluss heute Abend machen Abinchova aus Luzern mit Death/Folk Metal. Die einzige Band heute mit zwei Damen, typischerweise am Keyboard und an der Geige und Gesang. Leider konnte man die Geige nicht wirklich hören und den Gesang hätte ich lieber nicht gehört – das gilt aber auch für den Sänger. Ich hoffe inständig, dass es bei besseren Soundverhältnissen besser klingt, das war nicht wirklich der Hit. Darum habe ich die Party auch vorzeitig verlassen. http://www.abinchova.ch/

Fazit, ich habe die Swiss Metal Attack besser in Erinnerung. Es ist sicher schwierig, auf der Mini Z7 Bühne den Sound optimal hinzubekommen bei nur kurzen Soundchecks, aber das war kaum auszuhalten. Auch die Bands hätte ich bunter durchgemischt, die Schweiz hat zum Glück nicht nur Death Bands zu bieten. Sicher ein gutes Event für neue Bands, nur wird es denen nicht allzu viel bringen bei den wenigen Leuten.

Fotos: Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core