Apocalyptica @ Tavastia: Metallische Männlichkeit

23.9.2018 Tavastia Klubi, Helsinki, Finnland

Gleich drei Konzerte hintereinander im renommierten Tavastia Club in Helsinki, und alle ausverkauft, das heißt schon was… Mein Lieblings-Streichquartett Eicca Toppinen, Perttu Kivilaakso, Paavo Lötjönen und Antero Manninen hatte ja eigentlich vorgehabt, aus Anlass des 20. Jubiläums ihres legendären Debütalbums „Apocalyptica Plays Metallica by Four Cellos“ etwa 20-30 Shows innerhalb weniger Wochen zu spielen. Daraus wurden 170 Shows in 20 Monaten, 40 Ländern und vor ca. 450.000 Fans… Beim offiziellen Tourabschluss-Gig am Sonntag war der Club wieder so voll, dass du dich nach dem Knipsen – FOTOGALERIE HIER –  fast nicht mehr in den Saal reinquetschen konntest…

Das Programm stand schon vom Thema her ja fest, blieb also nur die Neugier, wie die Herren die Metallica-Hits aufteilen würden (siehe Foto). Es fing ja recht brav an, dem historischen CD-Cover entsprechend, die vier im Sitzen in recht unspektakulärer Kulisse und Beleuchtung, mit ein bisschen mehr Action bei Soli-Teilen. Nach 7-8 Songs bzw. kurzer Umbaupause – da konnte ich mir endlich einen besseren Platz suchen – kam dann doch ein Drumkit zum Vorschein, mit welchem Mikko Sirén für zusätzlichen Punch sorgte. Und nix mehr mit brav, da flogen die Mähnen, da rauchten die Celli und die dazugehörigen Bögen…

Zwischendurch hatte sich hauptsächlich Eicca als MC betätigt mit launigen Stories, z.b. dass sie nicht erwartet hätten, von ihrer ersten CD mehr als 1000 Stück zu verkaufen, und dass „Battery“ zu covern damals viel zu schwierig für die Herren Cellisten war – worauf sie eindrucksvoll bewiesen, dass sie es jetzt natürlich können…

Zunächst fand ich es ja etwas unfair, dass Antero von seinen Kollegen vor allen Leuten veräppelt wurde. Immerhin spielte er hier seine letzte Show mit Apocalyptica, und die machen sich über seine nahezu unbewegliche Mimik auf der Bühne lustig. Nunja, ich hab ihn doch im Laufe der Jahre öfters beim leicht Lächeln erwischt, und auch an diesem Abend, siehe obiges Beweisfoto.

Im zweiten Teil sorgte Perttu zunächst für Jubel, als er verkündete, dass diese drei Tavastia-Shows für eine kommende Live-CD aufgezeichnet würden. Und dann für allgemeine Verwirrung, als er Antero fragte, ob er denn einen Pimmel haben wolle.

HÄ? Wie sollte man diese Frage verstehen??? Ist nun neuerdings ein Hashtag-WeMenToo angesagt?

Stellte sich raus, das Antero für seine jahrelangen Dienste und Verdienste im Cello-Zersägen tatsächlich mit dem Ehrenzeichen „Silberner Pimmel an der Kette“ ausgezeichnet wurde (Pfeil – sorry, hab das mit dem Handy und eingekeilt zwischen Leuten nicht besser einfangen können).

Das jedenfalls genügte, um den sonst so stoischen Herrn erstmal bis zu den Ohrläppchen zum Grinsen zu bringen, und ein leichtes Lächeln sollte bis zum Show-Finale sichtbar bleiben….

Muss ich noch großartig erwähnen, dass die Show einfach nur genial war, von Ermüdungserscheinungen – der 3. Gig hintereinander – keine Spur, und dass die Meute bei jedem Song nahezu ausrastete? Nach den Zugaben Nothing Else Matters und One war dann doch Schluss … Nunja, bis zum nächsten Gig mit diesen Metal-Cellisten, denn Eicca gab uns allen das Versprechen, dass Apocalyptica auf alle Fälle wiederkommen…

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.