Syzoz – Fresh Act September 2018

Syzoz ist eine deutsche Band, auf die ich zufällig gestoßen bin durch den Post einer Freundin. Angehört und als absolut hörenswert empfunden. Also habe ich mich direkt mit den Mitgliedern in Verbindung gesetzt und um ein Interview gebeten, um mehr zu erfahren als durch die drei bisher veröffentlichten Videos auf Youtube (Links im Text). Über Skype konnte ich den Jungs dann persönlich einige Fragen stellen.

Vorstellungsrunde, wer ist wer und wer macht was?

Marc: Ok, ich fang an, mein Name ist Marc und ich bin der Sänger. Ich war nicht von Anfang an bei der Band dabei, ich kam nach 2 Jahren oder so dazu und dann geb ich mal an David weiter.

David: Mein Name ist David und ich bin Gitarrist und Audioproduzent der Band. Ich habe auch die Band gegründet mit der Überlegung: ich habe Bock so eine Mucke zu machen und brauche Leute, die da mitmachen und so kamen wir zusammen. Und ich gebe weiter.

Raoul: Ich bin Raoul, 2.Leadgitarrist und ich habe quasi das Ganze mit dem David gegründet.

Leroy: Ich bin Leroy und ich bin Drummer der Band und ich glaube ich bin das letzte Mitglied, was dazu gekommen ist. Und dann geb ich weiter an den Andi.

Andi: Ich bin Andi und ich kam ca 1 oder 1,5 Jahren nach Gründung zu der Band hinzu und bin Keyboarder.

Lars: Ich bin Bassist der Band und bin das 3. Mitglied, was dazu kam nach ein paar Monaten der Gründung

Wie kam es zu dem Namen, wie ist der entstanden?

Wir hatten viel Bier und keine Idee wie wir uns nennen sollten, weil wir hatten schon mehrere Monate Brainstorming betrieben und irgendwie hat alles nicht gezündet und dann hatte Lars die geniale Idee: lass uns doch einfach mal würfeln. Und dann hat er ein System vorgeschlagen, nachdem wir dann einzelne Buchstaben ausgebuchtet haben mit einem normalen Sechserwürfel, wir hatten furchtbar viel Spaß.

Wie beschreibt ihr euren Stil, den ihr macht?

Ursprünglich hatte David die Idee, die dann zu diesem Projekt geführt hat. Er wollte auf jeden Fall Death Metal machen, der eben so richtig episch ist, apokalyptisch, wo auch ein richtiges Orchester dabei ist. Also Death Metal, der nicht eben nur Death ist, sondern einen auch so richtig wegdrücken kann. Deswegen haben wir auch Andi als Keyboarder in der Band, der übernimmt dann diesen Part und ich glaube, uns ist bisher dieses Vorhaben auch ganz gut gelungen. Obwohl unsere Songs schon ein ziemlicher Mischmasch sind, wir haben bisher 3 Songs auf Youtube hochgeladen und obwohl sie Ähnlichkeiten miteinander haben, doch schon verschieden sind vom Songwriting her, und eigentlich so 100% festlegen kann man das nicht.

Wir machen alle mit beim Songschreiben, -komponieren und -entwickeln und natürlich trägt jeder seinen Stil mit hinein, und dann kommt zum Beispiel auch gerne mal Doom mit rein, schwerere Teile und langsamere Teile. Das liegt auch daran, dass jeder von uns mehr oder weniger aus einer anderen Ecke des Death Metal kommt. Auch Jazz und Black Metaleinflüsse, 3 von uns kommen aus dem Black Metal, was man vielleicht auch hier und da hören kann.

Wer sind eure Vorbilder oder Einflüsse?

Wintersun, Shade Empire, Whispered, so in die Richtung, aber es kommt halt nicht ganz dran. Das sind alles ultrageniale Leute, die auch den ganzen Winter in ihrer Berghütte hocken und nichts anderes tun als zu komponieren und Gitarre zu spielen und da kommen wir natürlich nicht dran an dieses Pensum. Dazu ist noch zu sagen, dass es drauf ankommt, wer an dem Song gearbeitet hat und dessen persönlichem Einfluss, z.B. Cannibal Corpse usw und von Andi die klassische Musik, da er davon die meiste Ahnung hat von uns.

Wie läuft bei euch das Songschreiben und komponieren, sammelt jeder für sich Ideen, die ihr dann zusammen tragt oder wie darf man sich das vorstellen?

Wir alle arbeiten daran mit, normalerweise bringt jemand ein Grundgerüst mit für einen Song, das macht in letzter Zeit meist Andi, aber grundsätzlich arbeiten wir alle gemeinsam an den Songs.

Welche Themen behandelt ihr in eurer Musik?

Die Texte schreibe alle ich, das finde ich auch sehr wichtig als Sänger der Band, ich geh da ziemlich intuitiv dran. Es ist viel persönliches, also teils auch schwer zu greifen und da lege ich auch Wert darauf, dass die Texte schwer zu greifen sind, es hat auf jeden Fall viel mit Menschlichem, mit Psychischem und mit seelischen Tiefen und Untiefen zu tun. Zum Beispiel Frontlines, da geht es darum, wie sich Menschen in einem Kriegsverhältnis gegeneinander aufreiben und bei Infamy geht es eher die Pathologien, die Menschen in sich tragen. Ich lege Wert darauf, dass die Texte Gehalt haben und gut gemacht sind, ich schlage auch viele Wörter nach, um meine Eloquenz im Englischen zu verbessern.

Ihr habt ja bereits die 3 Videos: Frontlines, Infamy und Ressurection hochgeladen, habt ihr denn schon genug Material für ein Album bzw. habt ihr vielleicht schon eins in der Mache?

Wir haben auf jeden Fall genügend Material, um genügend Songs für ein Album fertig zu stellen. Es geht nur noch um die Qualität, das heißt um noch mehr Material. Und die bereits aufgenommen Songs sollen auch noch einmal aufgenommen werden und neu gemastert für das Album. Das, was auf Youtube ist, ist Demomässig um den Menschen zu zeigen was unsere Musik ist, und die Interessen der Zuhörer zu wecken, damit schon eine Fanbase da ist, die sich freut, wenn das Album kommt und wir nicht erst mit dem Album starten müssen.

Ihr habt einen Audioproduzent in der Band, nehmt ihr dann das Album privat auf oder habt ihr bereits ein Label?

Ich bin ausgebildeter Audioproduzent und ich mache alle technischen Sachen zu Hause und weiss mit einem Drumcomputer umzugehen, weil Schlagzeug hab ich nicht zu Hause. Alle Produktionsschritte haben wir selbst gemacht. Für das Album werden wir uns vermutlich irgendwo einmieten, um die Drums aufzunehmen. Das Album sollen halt echte Drums sein und kein Drumcomputer. Das gebietet einem die musikalische Ehre.
Wir sind auch schon geraume Zeit auf Proberaumsuche, weil wir uns bisher nur mit der Komposition und Produktion beschäftigt haben, und wenn wir die Songs dann tatsächlich zusammen spielen, kann es natürlich sein, dass wir hier und da noch was ändern, weil wir feststellen, klingt so nicht so gut, aber im Groben und Ganzen werden die Demosongs so bleiben.

Wann möchtet ihr denn das Album fertig haben?

Am liebsten gestern! Es wäre schön, wenn wir in diesem Jahr noch auf die Bühne kämen, dass wir genug Material haben, dass es für ein Album reicht und mit richtigen Drums aufgenommen werden kann und ich würde mich sehr wundern, wenn es nächstes Jahr nicht fertig würde.

Welche Pläne habt ihr in der nahen Zukunft?

Komposition. Die Songs soweit entwickeln, um auf die Länge eines Albums zu kommen. Und auf die Bühne kommen!

Ich bedanke mich bei den Jungs für ihre Zeit und Geduld, meine Fragen zu beantworten, hat sehr viel Spaß gemacht und ich kann jedem nur empfehlen, die Band mal anzuhören und weiter zu empfehlen.

Bandwebsite: www.facebook.com/syzoz
Text: Tatjana Tattis Murschel
Foto: Band

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Melanie Kircher, Sander Burmeister, Grit Kabiersch, Marina Minkler, Maria Levin, Nina Ratavaara, Elvira Visser, John Wisniewski