Mission: Impossible – Fallout

PG-13 | 2h 27min | 27 July 2018

Muss ja nicht erwähnen, wie angenehm ein paar Stunden in nem vollklimatisierten Kino sein kann bei diesen Aussentemperaturen… Noch dazu bei einem kurzweiligen Actionfilm, sogar wenn man nicht so auf Tom Cruise steht. Denn die Mission: Impossible Reihe hat erstens stets mit hochkarätiger Darstellerriege, zweitens mit durchgeknallter Story, Plot-Twists und rasanten Szenen aufzuwarten – und drittens kommt auch der Humor nicht zu kurz. Fallout als der 6. in der Serie hält nicht nur all diese Versprechen ein, er kann auch locker als einer der besten in diesem halben Dutzend Mission Impossible Blockbustern durchgehen.

Kurz zum Inhalt: Nach einer missglückten Mission kommen Geheimagent Ethan Hunt (Tom Cruise) und sein neuer  alles andere als willkommener – Teamkollege August Walker (Henry Cavill) einer neuen nuklearen Bedrohung auf die Spur. Unter der Führung des IMF-Chefs Alan Hunley (Alec Baldwin) müssen Ethan, seine Kollegen Benji Dunn (Simon Pegg) und Luther Stickell (Ving Rhames) sowie MI6-Agentin Ilsa Faust (Rebecca Ferguson) in einem Wettlauf gegen die Zeit einmal mehr eine Katastrophe verhindern…

Regisseur und Co-Drehbuchautor Christopher McQuarrie (auch Autor von „Die üblichen Verdächtigen“) hat als solcher bereits bei Mission: Impossible – Rogue Nation und Jack Reacher mit Tom Cruise gearbeitet und schafft es locker, seinen Protagonisten nicht nur ständig auf Trab, sondern auch glaubhaft als Actionheld und Teamleader zu halten. Denn immerhin muss dieser neben „Superman“ Henry Cavill bestehen… und puh, die beiden machen ja viele Stunts selbst, die es absolut in sich haben… Cavill den grauenhaften Bart verpassen half auch nicht, der Mann sieht einfach toll aus und hat noch dazu Charisma … Ethan und sein Team meistert mal wieder eine hanebüchene, jeglichen Sinn von Logik oder Physik sprengende Situation nach der nächsten mit mindestens ebenso hanebüchenen Lösungen. Nunja, das kennt man schon von James Bond oder der Bourne-Reihe – und wer auf genannte steht, sollte diesen Film keineswegs verpassen. Außerdem macht doch gerade das Spaß, es heißt es doch „Mission Impossible“ und nicht „Mission Plausible“, oder?

Und ich kann euch versprechen, auch wenn ihr schon hunderte Actionszenen gesehen habt, bei einigen wird euch trotzdem kurz mal die Luft weg oder das Herz stehen bleiben – besonders in der 3D-Version … Eine ausgesprochen unterhaltsame visuelle Achterbahnfahrt!

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.