Tero Saarinen Company: Breath

1.6.2018 Aleksanterin Teatteri Helsinki, Finnland

Bei den ersten Minuten dieser Performance wurde mir klar, warum sie „Breath“ (Atem) heißt – diesen musst du hier unweigerlich einige Male anhalten. Das sollte eigentlich klar sein, wenn sich gleich zwei international renommierte finnische Künstler die Bühne teilen: Tänzer und Choreograph Tero Saarinen und „der Wilde mit seinem Akkordeon“ Kimmo Pohjonen. Über letzteren gibt es auf dieser Website bereits einiges nachzulesen, u.a. ein Interview.  (Oder seht euch die DVD „Soundbreaker“ an). Was sie vereint ist neben der Nationalität der Ruf, in ihrem jeweiligen Fachgebiet absolut originell und genial zu sein.

Gleich beim ersten Auftritt fällt auf, wie sehr sie sich auch physisch ähneln – nicht nur in Statur, sondern auch bei Bewegungsmustern. Wenn nahezu völlig verhüllt in so einem Onesie-Kostüm ist es sogar unmöglich festzustellen, welcher der beiden nun wer ist… das wird spätestens dann klar, wenn sich Kimmo sein Akkordeon greift….

Was dann folgt, ist schwer mit Worten zu beschreiben – eine atemberaubende (sic!) Attacke auf die Sinne, mit Licht, Musik und Tanzperformance – der Clip gibt eventuell einen Eindruck.

Zwischen Absurdität, schrägem Humor (ich interpretierte eine Szene als Parodie auf Martial Arts-Computerspiele), Virtuosität und berührender Verletzlichkeit – das Spektrum der Ausdrucksformen wird gekonnt ausgelotet. Kimmo und Tero agieren als Gegner / Partner / Schatten des anderen – ich vermute mal, dass Tero sich für diese Performance nicht nur die Haare geschoren, sondern auch der Körpersprache seines Gegenübers angepasst hat – wäre sonst eine nahezu unheimliche Ähnlichkeit in jedem Aspekt. Anzumerken sei auch die körperliche Schwerarbeit, die Kimmo hier leistet, denn er spielt sein schweres Instrument ja in einem Großteil des Programms live …

Wenn die beiden buchstäblich verschmelzen zu einer Figur – das ist definitiv der Moment, wo dir der Atem kurz völlig weg bleibt. Tolle Performance in ihrer Gesamtheit, eine Glanzleistung aller Beteiligten (Liste unten).

Ist das nun Kimmos und Teros erstes Gemeinschaftsprojekt? Wenn ja – wurde ja höchste Zeit, und es bleibt hoffentlich nicht bei diesem einen Mal. Ich kann nur empfehlen, die Gelegenheit nicht zu verpassen, sollte Breath in eurer Gegend live zu sehen sein.

Konzept: Tero Saarinen & Kimmo Pohjonen
Choreographie, Tanz: Tero Saarinen
Kompositionen, Arrangement, Musik: Kimmo Pohjonen
Bühnen- und Lichtdesign: Mikki Kunttu
Kostüme: Teemu Muurimäki
Ton, Tonmischung: Tuomas Norvio
Choreografieassistenz: Henrikki Heikkilä

Foto: Perttu Saksa

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.