KaaosMetalNight @ On The Rocks Helsinki

12.5.2018 –  Bloodred Hourglass, Medeia, Evil Drive, Stormic – FOTOS HIER

Wenn die Kollegen vom finnischen Kaaoszine zu nem Event mit geilen Bands einladen, muss man doch einfach dabei sein, ungeachtet der „Konkurrenz“ ESC … Allerdings war es nicht so einfach, sich von der gemütlichen On The Rocks Sonnenterasse loszureißen, um sich die erste Band des Abends anzusehen …

Jedoch bildete sich in Nullkommanix eine Schlange an der Kasse, was schon im Vorhinein für die Qualität von Stormic sprach. Und die Menge ließ sich auch gleich vom energiegeladenen Core-lastigen Melodic Death der Jungs in Schwung bringen. Also keine Rede von „Survive The Night“, wo Eemeli Bodde (Mors Subita) als Gastgrowler dazukam (davon gibt’s auch einen Clip auf der Bandwebsite).

Thrash Metal mit Frauen-Power kam als Nächstes von Evil Drive, die bei mir schon damals beim FemME Wettbewerb einen guten Eindruck hinterlassen hatten. Dieser Gig war eine gute Gelegenheit für die Band, deren brandneue CD „Ragemaker“ vorzustellen. Viele scheinen das fies growlende Energiebündel von Frontfrau ins Herz geschlossen zu haben, angesichts dieser vielen „Paparazzi“ an vorderster Front und der begeisterten Meute dahinter. Im Netz dürften also einige Videoclips dieses Auftritts zu finden sein, und offizielle Videos gibt es auf der Bandwebsite.   Setlist: Intro / Anti-Genocide / Land of The Dead / Fight to Die / Run Through The Dark / Ragemaker / Suicide Nation / Fire Is Her Name

Übrigens, der gerade erst wiedereröffnete und rundum erneuerte Live-Keller macht sich wirklich gut. Die Bühne – etwas größer als die alte – wurde versetzt und bietet nun mehr Platz fürs Publikum, Bands können nun auch ein Multimedia-Backdrop nutzen, ein größerer Backstageraum als vorher ist nun gleich hinter der Bühne – der Wasserschaden vom letzten Winter hatte also auch was Positives….


Die Frauenpower bei Medeia hielt sich eher im Hintergrund, zumal ein Vollblut-Entertainer wie Frans Aalto alle Blicke auf sich zieht. Erstens, selten sieht man einen so gut gelaunten lockeren Death/Grind Shouter mit Comedy-Ambitionen, und dann noch diese sexy Shorts („ausgeborgt von meinem Vater, auch meine Mutter ist heute da!“) … Tja, und etwas im Hintergrund war es auch sicherer.  Denn bei dieser Band aus Tampere ging total die Post ab. Das galt nicht nur fürs Publikum, die Gitarristen hielten es ebenso wenig auf der Bühne aus… Da war ich froh, eine halbwegs sichere Ecke zum Knipsen entdeckt zu haben… In der Best-Of-Setlist fand sich auch ein brandneuer Track (Insektia), wo dennoch die Publikumschöre wunderbar funktionierten. Toller Gig, Medeia und Frans sieht man immer wieder gerne (letzteren auch in langen Hosen).
Setlist: Intro / We All Fail / Phenomenom / Unseen / Abandon All / Centurions / Insektia / Iconoclastic / Misery Prevails / Dexcension / Cold Embrace

Die Hölle los war dann auch beim Headliner Bloodred Hourglass (und mein tolles Foto-Eckchen leider weg). Klar, eine Riege begnadeter Instrumentalisten und ein versatiler humorvoller Strahlemann am Mikro, immer ein Genuss! Bemerkenswert war, dass viele offenbar beim Metal Crane dabei gewesen waren, denn sie trollten den armen Lauri mit „Eero“ Sprechchören (er musste sich im Nosturi von seinem Bruder vertreten lassen) … Notiz an mich selbst: beim nächsten Gig in Helsinki (eh schon bald, beim Tuska Jatkoklubi am 29. 6.) auf Fotos verzichten und lieber selber im Moshpit mitmachen … Denn die Songs vom aktuellen Album „Heal“, der Schwerpunkt der Setlist, sind einfach viel zu geil, BRHG live einfach ein Hammer (mein Instagram-Foto sagt alles – Fotogalerie HIER)

#bloodredhourglass #ontherockshelsinki #helsinki #finland

A post shared by stalkermagazine.rocks (@stalkermagazinerocks) on

Kann nur empfehlen, diese Jungs aus Mikkeli selbst mal live anzutesten oder sich zumindest die aktuelle CD zuzulegen.
Setlist: Quiet Complaint / Architects / The Last Of Us / Valkyrie / We Form The Broken / Six Feet Savior / Times We Had / Oceans on Fire / Where The Sinners Crawl

Fazit – voller Club, tolle Stimmung, rundum gelungener Abend, danke Kaaosklubi, sehen wir gerne wieder!

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.