Ne Obliviscaris, Allegeaon, Virvum in Helsinki

12.4.2018, Nosturi, Helsinki, Finnland

Die australischen Prog-Götter als Headliner auf (weiterhin laufender) Europatour – mich wundert es da nicht, dass es dabei reihenweise ausverkaufte Häuser gibt, und auch Nosturi sah so aus, als hätte nicht mehr viel zur vollen Auslastung gefehlt … Das war auch ein Segen für die beiden Bands davor, die so vor einem bereits vollem Haus auftreten konnten. Wir alle wissen, dass das eher die Ausnahme und nicht die Regel darstellt… Zugegeben, ich hatte noch nie was von den Support-Acts gehört und beschloss, mich ohne Vorabinfo einfach mal überraschen zu lassen. Nunja, was Stil und Darbietung betrifft, denn dass die Australier ebenso hochqualitative Acts mit auf Tour nehmen, schien mir selbstverständlich.

MEHR FOTOS HIER

Daher war bei Virvum eigentlich die einzige Überraschung, dass ich mit einigen von ihnen hinterher in Deutsch unterhalten konnte. Die Schweizer legten einen mitreißenden Gig hin, wo sich ein hyperaktiver Frontmann (Bryan Berger) so richtig austobte. Wenn sich die Band selbst als Death Metal definiert, finde ich das ein wenig unterm Scheffel. Ja, brutaler Sound und technisch hervorragend, Growls – aber so originell und abwechslungsreich, dass es meiner Meinung nach eher unter „Progressive-Death“ laufen sollte, um dem Spektrum des Gebotenen gerecht zu werden. Übrigens nachträglich ALLES GUTE an jenes Bandmitglied, welches an diesem Abend Geburtstag hatte, jedoch um ein Ständchen vom finnischen Publikum umfiel, da Herr Berger den entsprechenden Hinweis darauf in seinem Enthusiasmus völlig vergaß … Zur Bandwebsite

Allegeaon aus den USA würde ich stilmäßig eher unter Melodic Death einordnen, jedoch auch hier mit starker Tendenz zu Prog und sehr gut zum Headliner passend.

Da gab es sogar Ausflüge zu Latino-Rhythmen, wozu Fronter Riley McShane auch ein paar passende coole Moves lieferte. Hochenergetischer Enthusiasmus prägte auch diese Show, die mit ebenso viel Begeisterung von den Finnen aufgenommen wurde. Als wäre mindestens die halbe Halle eine Versammlung von Die-Hard-Fans … Die Amis waren auch sichtlich ganz aus dem Häuschen, erstmals in Finnland aufzutreten und gaben wirklich alles.

Und kaum hatte ich mich gewundert, wie der Frontmann denn seine Brille so action-resistent befestigt hatte – schwupps, war die weg… konnte aber relativ schnell und in einem Stück wiedergefunden werden. Auch diese Herren hinterließen einen guten Eindruck und konnten sich für einigen Andrang am Merch-Stand freuen… Bandwebsite

Apropos, es sah so aus, als wären die Finnen auf der Mission „NeO Merch restlos plündern“, denn man kam bei dem Andrang kaum mal durch auf die andere Seite der Halle… VOR derem Gig, wohlgemerkt. Ein weiteres Zeichen dafür, dass sich die Australier in Finnland bereits auf eine treue Fangemeinde verlassen können, denn nur durch diese kann die Band auch touren… HIER könnt ihr euch dazu näher informieren.


Und tja, was bleibt zum Gig von den Headlinern Ne Obliviscaris selbst zu sagen?

Dass dieser mal wieder zum Niederknien / Freudentränen vergießen genial war? Dass Clean-Singer/Geiger Tim Charles engelsgleiche Lichtgestalt im Kontrast mit Xenoyrs Growls und mysteriöser Ausstrahlung eine Klasse für sich darstellen? Dass es sich in der Tat bezahlt machte, beim aktuellen Album URN ein paar „kommerzielle“ Ausflüge mit Mitsing-Parts einzubauen, weil diese Interaktion mit dem Publikum fantastisch funktionierten? Dass sich die Band zu einer kompakten Live-Einheit entwickelt hat und kleine technische Problemchen so routiniert gemeistert werden, dass man davon im Publikum so gut wie gar nichts mitbekommt?

Nungut, es sollte Martino Garattoni, der neue Mann am Bass erwähnt werden, der sich bereits wunderbar in die Band einfügte.

Und dass das finnische Publikum bei „Eyrie“ und „… Embers …“ ein besonderes Extra geboten wurden: Eine zweite Live-Geige, gespielt von Natalija May, die selbige auch zum URN Album im Studio beigetragen hatte (und nicht mehr mit dabei auf Tour ist, da sie nach dem Helsinki-Gig wieder zurück nach Australien flog).

Klar, dass die Meute auch nach einem Zugabenteil noch nicht genug hatte … aber leider ist auch der geilste Gig mal Schluss (auch wenn dieser als vieeeeel zu kurz empfunden wurde).  Was für eine Band, mit Sicherheit eine der besten auf diesem Planeten, und evtl. auch auf anderen (bin mir ja nicht so sicher, aus welchem Kontinuum Xen stammt  🙂 ).

Ich kann nur empfehlen, Ne Obliviscaris auf der weiterhin laufenden Tour keinesfalls zu verpassen, checkt die Bandwebsite für die Details!

 

Ne Obliviscaris Setlist Nosturi, Helsinki, Finland, European Tour 2018

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.