Gotthard / Eric Martin @ Z7 Pratteln

24.03.2018 – Z7 Konzertfabrik Pratteln, Schweiz

Nach fast 20 Jahren ist es das erste Mal, dass sich die bekannteste Rockband der Schweiz wieder einmal im Z7 einfindet. Normalerweise spielen die Herren in weitaus grösseren Hallen, aber auf ihrer Defrosted II Tour wird alles ein wenig intimer und ruhiger gehalten als sonst. Klar dass da der Andrang gross ist und die meisten Shows der Tour spätestens am Show-Abend ausverkauft sind. So auch im Z7. Zwei riesige Schlangen warten am Eingang, um in die Halle gelassen zu werden, was sich ein bisschen mühsamer gestaltet als sonst. Ich finde es gut, dass die Kontrollen gründlich gemacht werden, aber dann müsste man vielleicht bei einem ausverkauften Gig die Türen früher aufmachen. Auch die Schlangen am Food-Stand und an der Bar sind wahnsinnig lang und man hätte viel mehr Umsatz machen können, wenn man die Türe bereits eine Stunde vorher geöffnet oder mehr Personal am Start gehabt hätte.

Um 20.15 Uhr startet der Konzertabend mit Eric Martin, Sänger der Band Mr. Big, der zusammen mit dem Demon Gitarristen David Cotterill eine Akustik Show (nur zwei Gitarren und Gesang) darbietet. Auch wenn Herr Martin beim Cover von Cat Stevens «Wild World» nicht ganz textsicher ist, bieten die beiden eine gute Show und vermögen das Publikum vorzuglühen für den Hauptact des Abends. Mir persönlich gefällt Eric Martin so besser als mit Avantasia oder Mr. Big.  Nach ganzen 40 Minuten enden Martin und Cotterill ihren Auftritt mit dem Mr. Big Welthit «To be with you».

 

Mehr Fotos HIER

Die Umbauphase dauert einigen im Publikum ein bisschen zu lange, so dass man schon ab und an ein Pfeifen hört, auf welches Gotthard schnell reagieren und zeitig die Bühne betreten um denn mehr als 1500 Zuschauern heute Abend eine zweistündige Show zu bieten. Normalerweise stehen die Herren nur zu fünft auf der Bühne, aber heute für diese ganz spezielle Unplugged Tour haben sie sich einige Unterstützung geholt: Am Keyboard Ernesto Ghezzi, Percussions Andy Pupato und die beiden Backgroundsängerinnen Barbara Comi und Maram el Dsoki sorgen für Stimmung und Tanzeinlagen. Dies ist erst mein zweites Gotthard Konzert und das letzte hat meinen Geschmack nicht ganz getroffen, aber diese Defrosted Version der Songs holt mich persönlich mehr ab. Denn auch wenn die Gitarristen Leoni, Lynn und Scherer nicht auf Barhockern sitzen, geht auf der Bühne nicht wesentlich mehr ab. Daher passt es jetzt hier für mich besser und auch die Songs kommen so ganz gut rüber. Nic Maeder führt souverän durch die Show, mit einem Dauergrinsen hält er stimmlich die über zwei Stunden Show ohne Probleme durch, nur die sprachlich gemixten Ansagen und die Sprüche seiner Bandkollegen – weil er immer noch kein Deutsch spricht – hätten teilweise kürzer sein können und kamen auch meist beim Publikum gar nicht so an. Denn die Leute kommen am Ende doch, um Musik zu hören und nicht um mit Ansagen überflutet zu werden. Der letzte Song hat mir persönlich am wenigstens gefallen, eine Gotthard Version von «Smoke on the Water», wo die beiden Background Damen auch je einen Part übernehmen können. Das prall gefüllte Z7 verabschiedet Gotthard mit einem tosenden Applaus. Ob es wohl wieder 20 Jahre dauert, bis wir die Herren nochmal hier sehen? Leo Leoni und Hena Habegger werden spätestens am 23.Juni 2018 im Rahmen der diesjährigen Summer Nights mit ihrer Zweitband CoreLeoni wieder im Z7 zu sehen sein.

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core