SATYR – Neutrino!

SATYR aus Atlanta legen uns mit “Neutrino!” ihre (selbst produziere) Debüt-EP vor. Nach einem Intro wird drauflos geballert. Es ist typische Hardcore-Standardware zu hören, die aber nicht schlecht ist. Wenn geholzt wird, klingt alles typisch nach modernem eingängigem Hardcore. Die Gitarrenmelodien sorgen aber für die nötige Abwechslung. Es gibt einige Taktwechsel zu hören.

Am Songwriting wurde wohl lange gefeilt. Immer wieder werden einige Blastbeats eingestreut. Breaks sorgen für Spannung in den Songstrukturen. „Espacism (Filament)“ überrascht mit beeindruckendem Clean-Gesang und Hooks, wodurch eine spannende Atmosphäre erzeugt wird. „Duple” klingt mit seinen pompösen Gitarrenleads richtig schmalzig und hardcoremäßig. Man bekommt als Hörer das Gefühl, dass Abwechslung und spielerisches Können der Band wichtiger sind als die eigentlichen Songs, auch wenn es viel zum Headbangen und Mitwippen gibt.

Underground Maniacs können SATYR aber auf jeden Fall eine Chance geben. Die EP ist kein Reißer, unterm Strich aber dennoch recht gut.

 

MEHR INFOS:

Bandwebsite

  • 8/10
    Bewertung / rating - 8/10
8/10
Markus Seibel

Markus Seibel

mseibel@stalker-magazine.rocks - - - Reviews, Interviews