Bruce Dickinson „What does this button do?“ Die Autobiografie

Oktober 2017, Heyne-Verlag

Tja, im Grunde könnte ich es mir sparen, hier eine Review zu schreiben – denn für die Fans von Iron Maiden oder auch den Soloprojekten von Bruce Dickinson ist dieses Buch ohnehin ein Muss. Wer Heavy Metal nicht mag, oder Iron Maiden, oder Musik generell, oder Bücher, den könnte ich mit der besten Rezension nicht überzeugen…

Dennoch, dieses Werk verdient es, darüber wenigstens ein paar Worte zu verlieren. Denn selten hab ich schon bei den ersten paar Seiten einer Autobiografie laut gelacht. Man merkt, hier schreibt einer, der auch wirklich gut schreiben kann, nicht nur Songtexte – oder Business Pläne, Vorträge zum Thema Wirtschaft / Startup / Firmenführung, Filme, Spiele, Kinderbücher (was hat Herr Dickinson eigentlich noch NICHT geschrieben?) Und noch dazu mit Unterhaltungswert, der ein bisschen was von Monty Python hat … Locker-flockig plaudert Herr Dickinson mti einer gehörigen Portion Selbstironie über sein Leben – und als Metal-Sänger, Pilot, Entrepreneur und Krebs-Überlebender hat er reichlich zu erzählen… Ich möchte fast wetten, dass auch Leute, die weder Iron Maiden noch Heavy Metal mögen, nach Lektüre weniger Kapitel so neugierig werden, dass sie wenigstens ein paar Songs anhören wollen. Abgesehen davon gibt es sicherlich genug, das auch der größte Die-Hard-Fan noch nicht gewusst und daher bei der Lektüre einige Aha-Momente hat.

Kurz, kein Wunder, dass dieses Werk binnen kürzester Zeit die Bestsellerlisten erklomm (Sunday Times Nr 1 bei den Autobiografien) und bereits in diverse Sprachen übersetzt wurde…

Wer also noch keine Idee hatte, wie man die Metaller unter der Familie / im Freundeskreis zu Weihnachten glücklich machen könnte – dieses Buch wäre die perfekte Möglichkeit.

Gebunden oder als Taschenbuch bei Heyne, englische Fassung bei Harper-Collins oder Dey Street Books, 384 Seiten, auch als Hörbuch und Kindle-Edition, siehe untenstehendes Affiliate-Link

 

 

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir!
Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also „Mädchen für alles“ – – –
Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater… also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.