Thor: Tag der Entscheidung

PG-13, 2h 10min, VÖ: 3.11.2017

Liebe FilmfreundInnen, auch diesmal muss ich euch raten, Taschentücher mitzunehmen – hier jedoch für die Lachtränen.
Schwer zu sagen, welcher Film der beste in der Thor-Trilogie ist – obwohl man es beim Thema Ragnarök kaum vermutet, dürfte das hier sicher der lockerste und lustigste in der Filmreihe sein. Und ja, du wirst aus den richtigen Gründen lachen, also keine flachen Gags oder Plattitüden, sondern jede Menge Selbstironie und Chemie zwischen Menschen, Asgardiern und Aliens … Ich erfuhr erst hinterher, dass Regisseur Taika Waititi seiner Darstellerriege viel Raum zum Improvisieren ließ. Eine gute Entscheidung bei so einem Team: Chris Hemsworth, Tom Hiddleston, Cate Blanchett, Mark Ruffalo, Jeff Goldblum, Tessa Thompson, Sir Anthony Hopkins, Carl Urban, Idris Elba und Benedict Cumberbatch – um nur mal die Wichtigsten zu nennen. Zum Schreien sind auch ein paar Cameos (Matt Damon!) und mehr oder weniger versteckte Gags und Referenzen, deren Fülle sich wohl erst auf der DVD Fassung erschließen wird …

Nur nicht missverstehen – der Film strotzt vor Action, Gefahren und Drama, und die Darsteller bleiben ihren Charakteren absolut treu, geben diesen sogar zusätzliche Tiefe und Glaubwürdigkeit durch gerade eben diese Dosis von Humor. Wieder einmal zeigt sich, dass ein Loki ohne das Charisma von Tom Hiddleston, ein Thor ohne die Liebenswürdigkeit von Chris Hemsworth nicht funktionieren würde. Mark Ruffalos Hulk muss nach den Avenger-Filmen wohl nicht eigens erwähnt werden… Dieses glänzende Gespann muss sich – ziemlich wortwörtlich – durchschlagen und ist noch dazu mit dem drohenden Untergang Asgards durch die allmächtige Hela konfrontiert. Cate Blanchett brilliert hier mit Higher-Management Phrasen und echter Bitch-Attitüde – der böse Zwilling von Galadriel. Mehr will ich von der Story nun auch nicht verraten…

Die exzellente Wahl der Hintergrundmusik bei Kampfszenen sollte vielleicht noch erwähnt werden, und dass auf die ohnehin überflüssige Love-Interest-Sideline verzichtet wurde.
Kurz – königliche Unterhaltung garantiert, die Investition in eine Kinokarte lohnt sich!

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir!
Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also „Mädchen für alles“ – – –
Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater… also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.