Red­ Eleven, Nothing But Sunshine, Silas Frey

Freitag, 22. September 2017, Semifinal, Finnland
(Konzertfotos HIER)

Schön, wieder einmal das Semifinal so voll zu sehen, es gab an diesem Abend immerhin einige Live-Konkurrenz… Den Beginn machte diesmal ein Solokünstler namens Silas Frey mit seinen Rocksongs, welche er mit E-Gitarre und Keyboard begleitete. Dafür war der Semifinal Club auch der passende intime Rahmen. Seinen Stil würde ich als zwischen White Strypes (minus Drums) und Jeff Buckley beschreiben. Hier seine Website

Nothing but Sunshine sind eigentlich eine sehr junge Band, jedoch nicht, was die Bühnenerfahrung der Bandmitglieder betrifft (ehemalige Bandmitglieder von Murmansk und Mesmer. Das spürte man auch bei diesem tighten Set, voll professionell auf die Bühne gestellt Alternative Rock, einfach schöne, etwas melancholisch angehauchte Musik, wo mir eventuell die Finnen Callisto als Vergleich einfielen.  Nothing But Sunshine sind: Jaakko Suni (guitar, vocals), Kalle Pekkala (guitar), Jari Käkelä (guitar), Kalle Keski-Orvola (bass), Dylan Broda (drums). Ihr könnt die Band hier anchecken

Red Eleven aus Jyväskylä – die an diesem Tag eine neue Single veröffentlichten, siehe untenstehenden Clip – sind ja ebenfalls eine All-Star-Band, in deren Rängen sich Musiker von Machine Men, Swallow the Sun, Code For Silence, Sons Of Aeon, Dark Days Ahead, Plutonium Orange, Manufacturer’s Pride, Dead Cult Diaries oder  Turta befinden. Dementsprechend professionell und locker lief die Show, wo es Sänger Tony Kaikkonen es  auch nicht störte, dass ein Fan MITTEN IN EINEM SONG  mit ihm ein Selfie machte… tja, das sind die Gefahren, wenn man von der Bühne runterspringt und sich unter die Leute mischt…  Eine energiegeladene Show, der Sound ließe sich am ehesten mit Faith no More vergleichen, nur bleibt die Mucke im Rock/Metal Bereich und schwirrt nicht wie FNM wild in der Musikgeschichte rum. Klar, dass die Leute noch eine Zugabe haben wollten, und die überraschte mich dann wirklich – der U2 Song aus dem Batman-Film „Hold Me Thrill Me Kiss me Kill me“, wie geil! Aber nicht nur deswegen war der Gig ein Gewinn… Kann euch diese Bands live also nur ans Herz legen. Bandwebsite

Red Eleven: Tony Kaikkonen – Vocals, Teemu Liekkala – Guitars / Backing vocals, Tero Luukkonen – Guitars, Pasi Pasanen – Drums, Petteri Vaalimaa – Bass

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.

Schreibe einen Kommentar