Avantasia Warm-up Gig

28.06.2017 Z7 Konzertfabrik, Pratteln, Schweiz

Ja, man hat das Gefühl, die waren doch erst gerade da und das auch noch mit einem Doppelkonzert im Z7. Aber es ist tatsächlich auch schon wieder mehr als ein Jahr her, dass die letzte Tour stattfand. Wirklich Tour kann man das jetzt aber auch nicht nennen, denn die Herrschaften spielen gerade mal drei Konzerte in diesem Sommer. Ein Festival in Barcelona, natürlich das Wacken Open Air und diese Indoor Warm-Up Show heute im Z7, sozusagen bei ihren „Testdummies“, die immer herhalten dürfen, um zu sehen, ob auch alles läuft wie es soll, oder ob eben noch ein paar Sachen ausgebessert werden müssen.

Um 20.45 geht es in einem übervollen Z7 los. Der erste Song, den Sammet alleine mit seinen Background Sängern Amanda Somerville und Herbie Langhans hinbrettert, ist «Mystery of a Blood Red Rose», ihr Eurovision Song Contest Song, der es ja leider nicht geschafft hat. Was bin ich froh, wenn dieser Song endlich einem anderen weichen muss.

Wie bereits das letzte Mal folgt «Invoke the Machine» und der Gastauftritt von Ronnie Atkins, der mich immer irgendwie an Crocodile Dundee Schauspieler Paul Hogan erinnert. Gleich darauf liefern die beiden «Twisted Mind» ab und für uns Fotografen heisst es „und tschüss“. Was schade ist, denn jetzt folgt der beste Sänger Jorn Lande. Bereits das letzte Mal wurde so aufgeteilt, und so bleiben einem Fotos von Lande und den darauf folgenden Sängern verwehrt, denn im Gegensatz zu meinem Fotografen Kollegen halte ich mich an dieses «Die ersten drei Songs ohne Blitz, und danach auch keine mehr von aussen machen», das uns bisher jedes Mal bei Avantasia gesagt wurde (und in den meisten Venues international üblich ist). Wenn ihr also Fotos von den anderen Sängern sehen wollt, müsst ihr es bei der Konkurrenz versuchen, die sich nicht an Regeln hält und während den folgenden zwei Stunden denn zahlenden Konzertbesuchern auf den Füssen rumtritt und mit der Kamera vor ihren Gesichtern rumfummelt. 😉

Auch wenn Lande ein bisschen zurückhaltender klingt als sonst, für mich ist er nach wie vor das absolute Highlight bei Avantasia neben Sammets lustigem Herumgetänzel. Wie immer ist auch Mister Magnum Bob Catley mit dabei und ich bin immer erstaunt, wie fit er mit 69 noch ist. Danach folgt der Schock des Abends: Tobi wendet sich ans Publikum und gesteht, dass Michi Kiske nicht dabei ist, wofür es deftige Buhrufe gibt, welche er mit lockeren Sprüchen wettmacht. Dafür gibt es guten Ersatz in Form von Queensryche Sänger Geoff Tate, was einige Zuschauer, welche die Vorankündigung nicht mitbekommen haben, wohl ziemlich sprachlos dastehen lässt.

Die Setlist beinhaltet so manchen guten Song, aber ein bisschen mehr Abwechslung zur letzten Tour hätte man sich eigentlich schon gewünscht und dass man endlich den Oli Hartmann mehr singen lässt oder Amanda, oder am besten beide. Auf jeden Fall ist der heutige Abend bestimmt ein gelungener Auftakt zu den beiden Festival Gigs und einem hoffentlich bald folgenden neuen Avantasia Album. Tobi Sammet kann man auf alle Fälle bereits im September wieder auf Tour mit Edguy sehen.

Foto: Sandy Mahrer – mehr Fotos in unserer GALERIE

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death,Black, Grind Core

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.