Municipal Waste – Slime and Punishment

Label: Nuclear Blast  Spielzeit: 29 Min  VÖ: 23.06.2017

Wenn 14 Songs nur 29 Minuten dauern, dann ist keine Zeit für ausladende, opulente Arrangements. Und so halten es Municipal Waste auf ihrem 6. Studioalbum: Wüste Riff-Eruptionen, die zwischen Punk, Hardcore und Thrash Metal pendeln, und zwischen unter einer Minute und knappen zwei Minuten anhalten. Da bleibt nicht viel Zeit zum Luft holen, aber auch nicht um Songs zu entwickeln. Zumal nicht, wenn Melodien grundsätzlich verzichtbar sind und die meisten Riffs viel zu schnell gespielt werden um Details zu erkennen geschweige denn im Gedächtnis zu behalten. So lassen sich die Songs eigentlich nur an ihren Refrains unterscheiden. Wobei: Eigentlich ist hier selbst das Wort Refrain zu hoch gegriffen. Passender wäre der Begriff „Gangshouts, die den Titel des Songs beinhalten“.

Unterm Strich also irgendwie ein „Ultra“-Release: Ultra schnell, ultra heftig, ultra simpel, aber auch ultra langweilig. Wenn ich mich das nächste Mal anschicke, die Welt kurz und klein zu schlagen, dann hat dieses Album gute Karten der passende Soundtrack dazu zu werden. Bis dahin wird es aber digitalen Staub ansetzen.

www.municipalwaste.net

  • 4.5/10
    Bewertung / rating - 4.5/10
4.5/10
Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks - Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal - - - Favorisierte Bands? - - - Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! - - - Sonstige Interessen? - - - Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar