Brother Firetribe – Sunbound

VÖ: 24.03.2017 Label: Spinefarm Records

Drei Jahre nach „Diamond in the Firepit“ erscheint das vierte Album der finnischen Band Brother Firetribe. Keine nordische Band vermag es, so schnell und so einfach mit ihrer Musik gute Laune zu verbreiten wie diese Herren. Es gibt Leute, die warten darauf, dass Nightwish endlich wieder aus der Pause zurückkehren und dann gibt es die Brother Firetribe-Fans, die darauf warten, dass Nightwish endlich wieder in der Versenkung verschwinden, damit Emppu Vuorinen wieder mehr Zeit für Brother Firetribe hat. Wenn es nach mir ginge, könnte er auch gleich nur bei dieser Band bleiben.

Die Brüder liefern auch beim vierten Album wie immer hochwertige Ware ab. Songs mit einem Augenzwinkern, die trotzdem tiefgründige Texte mit Aussage haben; Lieder, die einen zurückversetzen in die 70er-/80er Jahre; die an Hasselhoff und Baywatch erinnern; an Sonne, Strand und eine gute Zeit mit ein bisschen Wehmutsgefühl im Abgang – das ist das Gefühl, das man beim Anhören von „Sunbound“ bekommt. Auch wenn die Songs sich ähneln, sind es super Songs mit guten Texten und schönem Gesang – Gute Laune-Garantie und das zwölf Songs lang. Mitsingen und tanzen garantiert – man kann gar nicht anders. Ein großartiges Album!

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin,
Reportagen, Reviews, Fotos – – –
Favorisierte Musikrichtungen? – – –
Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc.
Weniger Death,Black, Grind Core

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.