Nightrage – The Venomous

Label: Despot Records  Spielzeit: 50 Min VÖ: 31.03.2017

 

Nightrage wurden bereits vor 17 Jahren in Griechenland gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählen der heutige Bandleader Marios Iliopoulos und ein gewisser Gus G., heute Bandleader von Firewind und Gitarrist bei Ozzy Osbourne. Seit mittlerweile 10 Jahren sind die meisten Bandmitglieder Schweden. So erklärt sich auch die ein oder andere Parallele, die das 7. Album der Band mit Frühwerken einer anderen schwedischen Band, In Flames, aufweisen.

„The Venomous“ erinnert mich in mehrfacher Hinsicht an Alben wie „The Jester Race“ oder „Whoracle“. Neben der gleichen Genre-Zugehörigkeit liegt dies zum einen an der sehr guten Gitarren-Arbeit. Hier werden schnelle Riffs mit feinen Gitarren Leads kombiniert. Zum anderen liegt dies aber auch an dem recht gleichtönigen Songwriting und mangelnder Eingängigkeit. Einige der Songs, wie etwa der Titelsong, ‚Bemoan‘ und ‚From Ashes Into Stone‘, stechen etwas aus der Masse heraus, aber auch nach mittlerweile fünf Durchläufen ist bei mir nichts hängen geblieben. Trotz des unverkennbaren instrumentalen Potenzials wird „The Venomous“ für mich damit zur Enttäuschung.

 

www.nightrage.com

Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks - Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal - - - Favorisierte Bands? - - - Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! - - - Sonstige Interessen? - - - Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.