Bad ManKeys – Fresh Act Oktober 2016

Bad ManKeys sind der Beweis, dass Finnland auch den Groove hat, funky Musik, die den Spass des Rock’n’Roll verbreitet: wir stellen die vier Musiker aus Kouvola vor.

Könntet ihr zuerst mal die Band vorstellen? Wer seid ihr und woher kommt ihr?

Wir kommen aus dem Land der Lakritze-Pfeifen und Mämmi (Roggengriess-Spezialität, Anm.d.Red.) auch bekannt als Finnland. Bad Mankeys beinhaltet vier Spieler. Tommy, Teddy, Neva und Cochis.

Wie würdet ihr eure Musik jemandem beschreiben, der noch nie Musik gehört hat?

Es ist sicherlich groovy Hard Rock. Es geht dir in die Beine; ihr werdet verstehen, was ich meine.

Wie hat alles angefangen? Wann kam die Idee, auf eine Band zu gründen, und wie habt ihr einander kennengelernt?

Das war im Herbst 2014 und ich war auf der Suche nach Jungs, um mit ihnen zu rocken. Ich habe mit Tommy bereits zuvor in einer Band gespielt, die Breaktrue hiess, aber es hat nicht funktioniert. Ich bemerkte nur seine groovige Art, mit der Gitarre und anderen Sachen umzugehen…
Mit Neva und Cochis geht es Jahre zurück. Kouvola Rock City ist ein Ort, wo die meisten Musiker bereits miteinander gespielt haben, und das haben wir zuvor in Cover Bands, in denen wir Billy Idol, Whitesnake und andere alte Rock und Blues Songs spielten.

Wie kam es zu dem Namen Bad Mankeys? Gibt es eine Story dazu?

Naja, ich muss sagen, ich schrieb am ersten Album meistens über Frauen, nämlich darüber, selbige zu haben oder eben nicht, und das treibt mich an. Darum ist der erste Teil des Namens, ManKey .

Und der andere… sagen wir mal, wir lachen alle gerne viel.

Einige Journalisten fragen sich sehr wahrscheinlich wegen eurer Videos, ob ihr eine ernst zu nehmende Band seid oder eher was auf Satire, so wie Steel Panther, was denkt ihr darüber?

Wir machen Musik, weil wir es lieben. Und Spass zu haben während du das tust, da kannst du gar nicht todernst sein. Wir spielen ernste Musik, und ich schreibe ernste Texte. Aber wir nehmen uns selber nicht ernst. Rock’n’Roll ist Herumspielen, Spass haben und Groupies jagen.

Ihr habt euer erstes Album “Case Conflict” im Juli veröffentlicht, seid ihr zufrieden mit den Reaktionen bisher?

In Finnland sind die Reaktionen mittelmässig. Finnische Kritiker scheinen sich eher auf jene alten Bands zu berufen, denen wir ähneln, und nicht darauf, wie wir selber klingen. Im Ausland ist es besser, da die Leute mehr auf das Gefühl des Grooves hören und auf das, was ich in den Texten singe. Das Lustigste ist wohl, dass ich in einer Kritik «Frauenhasser» genannt wurde. He-Man Woman Hater von Extreme – dieser Song geistert da sofort durch meinen Kopf !

Schreibt ihr eure Songs alle zusammen oder nur einer von euch?

Tommy kommt jede Woche mit einem neuen Riff an. Wir sind beeindruckt und beginnen zu jammen. Für gewöhnlich schreibe ich die Texte vor dem Schlagzeug und spüre den Beat und Boogie dabei.
Also machen wir das zusammen.

FB_IMG_1469117827604

Was ist die Aufgabe von Amy, der Studio Katze, in eurer Band?

Amy war unser Maskottchen…. Sie wurde letzten Winter von einem Auto überfahren, was wirklich traurig war. Wenn wir geprobt oder aufgenommen haben, war Amy immer da und hat unsere Beine attackiert oder auf unserem Schoss gekuschelt. Sie war die Studio Katze, und eine sehr gute!

Ihr habt keinen Platten Vertrag im Moment, seid ihr auf der Suche danach oder glaubt ihr, dass Bands heute keinen mehr brauchen?

Die frühere Art vom Plattenlabel-Business mit den Plattenverkäufen ist meiner Meinung nach vorbei. Heutzutage tendieren sie dazu, Künstler zu verkaufen, die eine hohe Image Qualität haben, und das Business selbst ist zurück zu den Live Venues gegangen. Bands brauchen Kontakte, und Platten Labels  sind gut dafür, kommt natürlich immer auf das Label  an.

Die Leute erwarten von finnischen Bands immer, dass sie melancholische und dunkle Musik spielen, warum habt ihr das totale Gegenteil ausgesucht? Funk ist nicht gerade bekannt in Finnland, nehme ich an?
Wir lieben es einfach zu rocken, so dass es dich zum Lachen und dich in Bewegung bringt, wenn du sie spielst! Es kam auf natürliche Weise zustande, und wir haben bereits genug Melancholie hier oben! (6 Monate Winter)

Wenn einer unserer Leser je nach Kouvola kommt, was sind die Top 5 Attraktionen, die man unbedingt anschauen sollte?

  1. Bad Mankeys Konzert!
  2. Eskolanmäen Taverna, Die Heimat des Blues in Kouvola
  3. Allun Pulla, ein 24/7 fastfood Imbiss in der Mitte von Kouvola.
  4. Repovesi, Naturschutzpark.
  5. Den Bahnhof!

Was sind eure Ziele? Was wollt ihr als Band erreichen?

Grosse Festivals, groovy Songs, gute Vibes, eine Bus-Tour durch Europa!!
Und jeder Song, jedes Album, das wir machen, soll gut sein, auf unterschiedliche Art und Weise!

 

Mehr Informationen:

https://www.facebook.com/BadManKeys/

Fotos: Band

 

 

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos – – –
Favorisierte Musikrichtungen? – Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc.
Weniger Death, Black, Grind Core

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.