Letzte Instanz – Liebe im Krieg

Label: AFM Records  VÖ: 12.08.2016  Spielzeit: 47 min

 

Sage und schreibe 11 Alben haben Letzte Instanz bereits veröffentlicht. 11 Alben und trotzdem konnten sie nie aus dem Schatten von Bands wie Subway to Sally, In Extremo oder Schandmaul treten. Mit ihrem 12.Album „Liebe im Krieg“ wagen sie einen neuen Angriff auf die Speerspitze des Deutsch-Metal/Rock.

Um mit diesem Angriff erfolgreich zu sein, haben Letzte Instanz und ihr Produzent Markus Schlichterle (der auch bereits für so rockende Acts wie Christina Stürmer und Juli verantwortlich zeichnet) 12 unsagbar poppige Songs ausgeknobelt. Eingängig sollte es sein. Ist es irgendwie zwar auch. Irgendwie aber auch nicht, denn nach nun 4 Hördurchläufen ist immer noch nichts hängen geblieben. Unsagbar poppig sind auch die Gitarren geraten, die zwar einen recht fetten Sound haben (so wie das gesamte Album, um das der Fairness halber zu sagen), aber trotzdem extrem zahnlos ihre Nicht-Riffs spielen. Nach dem kompletten Albumdurchlauf habe ich dann auch das Gefühl, gerade 12-mal den gleichen Song mit leicht abgewandeltem Text gehört zu haben. Jemandem mag diese Platte gefallen, mir aber nicht!

 

www.letzte-instanz.de

Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks – Reportagen, Reviews, Fotos – – –
Favorisierte Musikrichtungen? – – –
Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal – – –
Favorisierte Bands? – – –
Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! – – –
Sonstige Interessen? – – –
Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.