Sintax – Sway For A Better Day

Label: Inverse Records  Spielzeit: 33Min  VÖ: 17.06.2016

 

Es gibt sie also doch noch, die wirklichen Exoten in der Metalszene. Und Sintax sind solche. Sie stammen aus Jerusalem / Israel, wurden bereits 2010 gegründet und haben in ihrer Heimat durch ihre Liveshows schon eine ordentliche Fanbase bilden können. Nun legen sie mit „Sway For Better Days“ ihr erstes Studioalbum vor und bieten damit auch außerhalb ihrer Heimat ihren Blastbeat Thrash Metal an.

In der Musikgeschichte gab es einige Märchen von Bands, die jahrelang als Livebands unterwegs, bevor sie dann mit ihrem ersten Album bereits durch die Decke gingen. Rage Against The Machine sind so eine Band. Sintax sind es nicht. Auf ihrem Debütalbum passt dafür zu vieles nicht zusammen. Zwar hört man insbesondere den Instrumentalisten, die eine handwerklich saubere Leistung zeigen, ihr Erfahrung an und auch die Produktion kann mit den Standards mithalten. Versemmelt wird das Debüt aber von den völlig ideenlosen Riffs, dem einfallslosen Songwriting und auch Sänger Yehi Zaken, der ähnlich austauschbar wie der Rest der Musik klingt. Vielleicht funktioniert diese Musik tatsächlich live, auf Platte tut sie es jedenfalls nicht.

 

www.sintaxband.com

Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks - Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal - - - Favorisierte Bands? - - - Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! - - - Sonstige Interessen? - - - Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.