Steelwing, Freedomination & Nuclear Omnicide

7.5.2016 Kuudes Linja, Helsinki

Kuudes Linja, ein gemütlicher Club mittlerer Größe, hat eher selten Metal im Angebot, aber am letzten Samstag gab es dort nach langer Zeit mal wieder ordentlich etwas auf die Ohren. Mögen die Wände der benachbarten Hipsterbar bedrohlich gewackelt haben… Den Anfang machten Nuclear Omnicide mit umstandslos groovigem, death-durchwachsenem Thrash Metal; das einzige Problem war Sänger Bennys Entscheidung, sich für die gesamte Dauer des Sets unter das (zu diesem Zeitpunkt noch eher spärliche) Publikum zu mischen. So ganz abseits vom Scheinwerferlicht wirkte die Stimme aus dem Nichts eher verwirrend als effektiv. Zum Glück blieben seine Bandkollegen auf der Bühne und retteten die Show.

Freedomination070516
Freedomination

Freedomination hatte ich einmal zuvor gesehen, auf einer obskuren Party vor ein oder zwei Jahren. Genaugenommen so obskur, dass ich mich weder an den Namen der Location erinnere noch daran, in welchem Stadtteil sich diese überhaupt befand, und auch die Band selbst hinterließ keinen nachhaltigen Eindruck in meinem Gedächtnis. Vielleicht war ich damals einfach zu betrunken, um ihre Darbietung gebührend zu würdigen, aber ich neige eher zu der Annahme, dass sich die Truppe in der Zwischenzeit enorm verbessert hat. Das Songmaterial war so kraftvoll wie melodisch und insbesondere Sänger Timo lieferte saubere Arbeit – für mich eindeutig die beste Band des Abends.

Steelwing070516-2
Steelwing

Den Headlinerpart übernahmen Steelwing aus Schweden, die mir bis dato unbekannt waren und im Grunde auch zu sehr Marke Achtziger für meinen Geschmack. Spaß machten sie aber allemal und boten in ihren nietenstrotzenden Outfits eine gute Show. Dem Genuss zuträglich war außerdem, dass Sänger Riley seine unbestreitbar starke Stimme zwischenzeitlich durchaus in den normalmännlichen Bereich zu senken geruhte. Insgesamt eine gute musikalische Kombination und ein gelungener Abend!

Unser aktuelles Interview mit Steelwing gibt’s hier!

photos: Tina Solda

Tina Solda

Tina Solda

tina@stalker-magazine.rocks - Konzert- und Festivalberichte, Fotos, Interviews - - - Bevorzugte Musikrichtungen: melancholischer Death-, unkonventioneller Black-, melodischer Doom-, dramatischer Folk- und intelligenter Paganmetal (Schwerpunktregionen: Island, Finnland & Norwegen) - - - Sonstige Interessen: Gitarre, Bücher, Bier, Kino, Katzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.