GrooVenom – Pink Lion

Label: NOIZGATE Records    VÖ: 08.04.2016

Die Band GrooVenom veröffentlicht ihr zweites Album „Pink Lion“: die sechs Dresdner Jungs spezialisieren sich auf Deathcore und versuchen auch Popmusik mit Gesang und Rap mit einzubringen, was nicht immer gelingt.

2014 veröffentlicht die Band ihr Debütalbum „Viper“, kurz darauf geben sie eine musikalische Neuorientierung bekannt, die einem jeden Puristen wohl übel aufstoßen dürfte. Denn die Dresdner setzen auf „Pink Lion“ ganz bewusst auf Provokation und Grenzüberschreitung. „Pink Lion“ strotzt vor massiven Riffs im Djent-Style und mit dem modernen Gitarrenton.

Bei einigen Liedern finde ich das Zuhören eher anstrengend als anheizend. Auch der besagte „Spagat“ zwischen Deathcore und Popmusik gelingt meines Erachtens eher weniger. Und doch muss ich sagen, Songs wie „Pink Lion“ oder „New Wave of Mainstream“ regen zum Headbangen und Mitschwingen an. Auch wenn die Lieder nicht unbedingt Ohrwurmpotenzial besitzen, kann man ohne schlechtes Gewissen sagen, dass sich das Anhören von 12 Songs und 4 Bonus Tracks wirklich lohnt.

Zur Bandwebsite

Laura Redhead

Laura Redhead

laura@stalker-magazine.rocks - - - nicht mehr aktiv ----

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.